Letztes Jahr Probleme wegen Überfüllung

Badeseen und Corona: Das gilt an Ehmetsklinge und Katzenbachsee

Badegäste sitzen an der Ehmetsklinge.
+
Von der Natur umgeben: Badegäste an der Ehmetsklinge im Kreis Heilbronn.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Julia Thielen
    Julia Thielen
    schließen

Der Wetterbericht für Heilbronn verspricht am Wochenende einmal mehr sommerliche Temperaturen. Doch ist ein Besuch am Badesee trotz Corona möglich?

Update, 10. Juni: Die 7-Tage-Inzidenzen in Baden-Württemberg sinken und zeitgleich steigen die Temperaturen. Endlich wird es Sommer, für viele heißt das: Badesachen packen und ab an den See. Auch für das Wochenende sind in Heilbronn einmal mehr sommerliche Temperaturen vorhergesagt. Doch ist ein Ausflug an die zahlreichen Badeseen überhaupt erlaubt oder sinnvoll?

Mit dem Blick auf die Coronaverordnung steht dem Familienausflug an die Badeseen rund um Heilbronn nichts im Wege, allerdings sind die geltenden Abstandsregeln zu beachten. Doch die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr haben gezeigt, dass die Badeseen schnell überlaufen sind. In diesem Jahr dürfte die Situation noch drastischer sein, da der Breitenauer See bekanntlich gesperrt ist.

Heilbronn: Zaberfeld und Pfaffenhofen raten von Badesee-Besuch ab

Auch die Gemeinden Zaberfeld und Pfaffenhofen weisen darauf hin, „dass sowohl die Ehmetsklinge als auch der Katzenbachsee trotz ihrer Weitläufigkeit bei zu starken Besucherzahlen nicht ausreichend groß sind, um die zu erwartenden und befürchteten Besuchermassen aufzunehmen und überall die nötigen Abstandsmöglichkeiten zu wahren“.

Da auch die Parkplatzkapazitäten begrenzt sind, empfiehlt die Gemeinde Zaberfeld: „Bleiben Sie an Schönwetterwochenenden wie dem kommenden den beiden Seen fern.“ Stattdessen sollten die Angebote der Freibäder wahrgenommen werden, da die Besuchermassen dort besser kontrolliert werden könnten. Denn sowohl die Ehmetsklinge als auch der Katzenbachsee in Pfaffenhofen lassen sich nicht komplett hermetisch absperren.

Heilbronn: „See-Ampel“ für Ehmentsklinge in Zaberfeld

„Sollte die Einhaltung der Bestimmungen der Corona-Verordnung nicht verlässlich gesichert sein, so sehen wir uns gezwungen, die Seegelände per Allgemeinverfügung erneut zu sperren“, heißt es in einer Pressemitteilung. Um das zu verhindern, wurde für die Ehmetsklinge eine sogenannte „See-Ampel“ ins Leben gerufen.

  • Grün: Parkplätze und Zutritt frei!
  • Orange: Aufgrund der aktuellen Wettervorhersage, rechnen wir mit einem großen Besucherandrang, wodurch die Parkplätze schnell belegt sein werden und kein Zutritt zum See mehr möglich ist.
  • Rot: Parkplätze belegt / Kein Zutritt zum See mehr möglich! Ist die „See-Ampel“ auf Rot geschaltet, ist von einer Anfahrt zum See abzusehen. Ordnungswidrig abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt

„Die `See-Ampel´ zeigt allen See-Besuchern täglich rund um die Uhr auf der Gemeindehomepage www.zaberfeld.de den aktuellen Stand über freie Parkplätze und Zutrittsmöglichkeiten zum See an“, erklärt die Gemeinde die Orientierungshilfe. Wer unbedingt an den Badesee will, sollt vorher einen Blick darauf werfen.

Hitze-Sonntag lockt: Darf ich trotz Corona im Badesee schwimmen?

Erstmeldung, 7. Mai: Gefühlte 30 Grad und Sonne satt. Am Sonntag stattet der Sommer auch Heilbronn und der Region einen Blitz-Besuch ab. Da könnten Mutige auf die Idee kommen, schonmal einen Sprung ins kühle Nass zu wagen. Angesichts strenger Corona-Regeln wirft das allerdings schnell die Frage auf: Ist Baden im See derzeit überhaupt erlaubt?

Badeseen könnten besonders am Sonntag dank des ersten sommerlichen Wetters in Heilbronn zum Magneten werden. Schließlich bewegen sich wegen der Corona-Pandemie ohnehin deutlich mehr Menschen in der Natur als sonst. Und: Die Freibadsaison lässt wegen des Virus erst einmal noch auf sich warten.

Badeseen um Heilbronn: Ist Schwimmen trotz Corona erlaubt?

Da erscheint ein bisschen Abkühlung verlockend. Während die aktuelle Corona-Verordnung für Baden-Württemberg zwar die Schließung von Bädern und Badeseen mit „kontrolliertem Zugang“ verbietet, ist schwimmen grundsätzlich aber nicht untersagt.

„Ein Aufenthalt an einem Badesee ohne kontrollierten Zugang ist unter Beachtung der sonstigen Regelungen der aktuell gültigen Corona-Verordnung und gegebenenfalls den Regelungen der Bundesnotbremse grundsätzlich gestattet“, bestätigt eine Pressesprecherin des Heilbronner Landratsamts auf echo24.de-Anfrage.

Heilbronn: 2020 gab es an Badeseen viel Ärger - radikale Maßnahmen

Im vergangenen Jahr nutzten das viele Menschen in der Region um Heilbronn. Der beliebte Breitenauer See musste damals wegen buchstäblicher Überfüllung wochenlang radikal geschlossen werden. Zuvor waren Abstandsregelungen nicht mehr einzuhalten gewesen. Polizei und Gemeinde hatten die Reißleine gezogen.

Auch in diesem Jahr könnten solche Szenarien angesichts eines möglicherweise langen und heißen Sommers drohen. Allerdings wohl nicht noch einmal am Breitenauer See - der ist derzeit wegen Sicherheitsüberprüfung leer. Trotzdem kalkuliert auch das Landratsamt Heilbronn ein, dass das schöne Wetter „zu einem entsprechenden Andrang führen könnte“. Schließlich gibt es viele schöne Badeseen in der Region.

Badesee trotz Corona: Polizei Heilbronn plant vorerst keine Maßnahmen

Schon 2020 gab es auch an zwei weiteren Seen in der Region Ärger wegen eines riesigen Besucher-Ansturms. Damals wurden die Zufahrten geschlossen. Auch im Winter reagierte die Polizei - da bei besonders beliebten Schneegebieten - ähnlich.

Für Sonntag sind solch drastische Maßnahmen in aber vorerst nicht eingeplant, erklärt ein Sprecher der Polizei Heilbronn gegenüber echo24.de. „Wir müssen auf Sicht fahren und schauen, wie es sich entwickelt.“ Durch die Corona-Verstärkung auf jedem Revier könne man im Zweifelsfall aber schnell reagieren.

Heilbronn: Baden im See erlaubt, aber Schweinehund könnte im Weg stehen

Sollte es am Wochenende schon zu ähnlichen Szenen wie im vergangenen Jahr kommen, stehen Polizei und Landratsamt im engen Austausch. Dann wären erneut auch härtere Maßnahmen denkbar.

Bis dahin gilt: Mit Umsicht und Abstand steht dem Schwimmen im Badesee kaum etwas im Wege. Höchstens der eigene Schweinehund - die kalte Wassertemperatur dürfte trotz des sommerlichen Wetters am Sonntag vielerorts nämlich nur auf ganz Abgehärtete einladend wirken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema