Die Bande war bundesweit zwischen März und November 2019 unterwegs

Nach internationaler Fahndung: Heilbronner Polizei schnappt Köpfe der Autoknacker-Bande

  • schließen

Heilbronn: Von März bis November 2019 war eine Diebesbande bundesweit unterwegs und hat es auf Autos mit Keyless-Go-Systemen abgesehen. Heilbronn war eines der Gebiete, in denen die meisten Diebstähle stattfanden. 

• Autodiebe waren von März bis November 2019 bundesweit unterwegs.
Polizei Heilbronn schnappt die polnische Autodiebes-Bande und deren Anführer.
Heilbronn war ein Hauptzielgebiet der Autodiebe.

Nach internationaler Fahndung: Heilbronner Polizei schnappt Köpfe der Autoknacker-Bande

Update, 03. Juni: Nachdem vor knapp eineinhalb Monaten bereits ein Teil der Autoknacker-Bande, die Autos mit Keyless-Go-Systeme in Heilbronn und die Region unsicher gemacht hatte, geschnappt wurde, hat die Polizei Heilbronn nun auch die Köpfe der Bande geschnappt. 

Wie das Polizeipräsidium Heilbronn und die Staatsanwaltschaft mitteilten, gelang es nun Polizeibeamten in Norwegen und Polen, die beiden führenden Köpfe der Bande festzunehmen. Dabei handelt es sich um zwei polnische Staatsangehörige im Alter von 36 bzw. 40 Jahren. 

Gegen beide Beschuldigte hatte die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Haftbefehl erwirkt. Ihnen wird der schwere Bandendiebstahl in bundesweit 24 Fällen und der versuchte schwere Bandendiebstahl in drei Fällen vorgeworfen. Der 36-Jährige gilt als Kopf der Bande, der 40-Jährige als enger Vertrauter des Bandenchefs. Er fungierte hierbei unter anderem als dessen Fahrer bei der Begehung der Kfz-Diebstähle.

In der Pressemitteilung heißt es: "Dass beide Tatverdächtige nun im Zuge der internationalen Fahndung festgenommen werden konnten, ist ein weiterer Beweis dafür, wie eng europäische Ermittlungsbehörden zwischenzeitlich zusammenarbeiten." Und weiter: "Ein solcher Ermittlungserfolg wäre ohne diese koordinierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowohl auf justizieller, als auch auf polizeilicher Ebene, undenkbar."

Polizei schnappt Autodiebe - Bande hatten es auf Keyless-Go-Systeme in Heilbronn abgesehen!

Ursprungstext, 22. April: DAS war ein dicker Fang! Eine Diebesbande soll bundesweit komfortable Keyless-Go-Systeme ausgenutzt haben, um mindestens 27 Autos im Wert von rund 1,4 Millionen Euro zu knacken und zu stehlen! Dahinter steckte eine siebenköpfige Bande aus Polen, denen die Ermittler nach monatelanger Suche nun auf die Schliche kamen. 

Die Polizei Heilbronn teilte mit, dass mehrere Männer auch auf frischer Tat und mit laufenden Motoren geschnappt werden konnten. Da die Bande zwischen März und November 2019 bundesweit unterwegs war, gab es Diebstähle in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Dass die Polizei Heilbronn die Bande schnappte, ist auch nicht ganz unerklärlich, denn ein Schwerpunkt des Beutezugs liegt mit elf Diebstählen im Landkreis Heilbronn.

Heilbronn: Keyless-Go-Systeme waren das Ziel der polnischen Auto-Diebe!

Mit Keyless-Go können Fahrzeugbesitzer ihr Auto öffnen und starten, ohne den Schlüssel aus der Hosen- oder Handtasche nehmen zu müssen. Über Funkwellen erkennt ein Modul im Auto, wenn sich der Schlüssel nähert. Meist ist auch für das Starten kein Zündschlüssel mehr notwendig, ein Knopfdruck genügt. Diebe täuschen mit sogenannten Funkverstärkern das Signal vor und können so die Wagen öffnen - das Auto verschwindet geräuschlos.

Das Problem: Die Diebe können den Wagen unterwegs nicht mehr abschalten, weil dann der Schlüssel und somit das Funksignal zu weit weg sind. Deswegen rasen sie meist nonstop Richtung Ziel. Sollten sie etwa zum Tanken anhalten müssen, lassen sie den Motor laufen. So war das nach Angaben der Polizei auch im Fall der polnischen Verdächtigen.

Viele Auto-Diebstähle im Landkreis Heilbronn führten zu den mutmaßlichen Tätern!

Dabei war der Diebes-Feldzug in Heilbronn wohl der größte Fehler der Bande, denn dadurch wurde die Polizei auf die Männer im Alter von 25 bis 34 Jahre aufmerksam. Die mutmaßlichen Diebe klauten in der Region viele Autos, die Zahl der Auto-Diebstähle im Landkreis Heilbronn stieg in der Zeit auf 34. Ein Polizeisprecher: "Auffallend war, dass die Tatorte nahe der Autobahn lagen und die Täter nachts zuschlugen." Dabei hatten es die Diebe vor allem auf die Marke Audi abgesehen.

Autos mit Keyless-Go-Systemen fallen immer wieder Autoknackern zum Opfer.

Unter anderem mit der Hilfe von verdeckten Ermittlern kamen die Beamten den Verdächtigen langsam auf die Spur, dann schlugen sie zu: Ende Oktober konnten sie das Auto eines mutmaßlichen Autoknackers ausmachen und observieren. Eineinhalb Wochen später nahmen sie in der Nähe von Philippsburg vier Männer fest, die kurz zuvor einen Audi A8 gestohlen hatten. Ende November der nächste Fahndungserfolg: Bei zwei Männern klickten die Handschellen auf einer Rastanlage in Thüringen, nachdem sie im hessischen Limeshain einen Kleintransporter gestohlen hatten und unterwegs zur Grenze waren.

Auto-Diebstähle: Ein Drittel der Straftaten bei Keyless-Go-Systemen

Organisiert wurden die Taten im Landkreis Heilbronn laut Polizei von Polen aus, die Fahrten nach Deutschland wurden von sogenannten Begleitfahrern durchgeführt, und als unterste Ebene der Bandenstruktur dienten die Fahrer der gestohlenen Autos.

Nach Angaben des Landesinnenministeriums sind Banden wie diese hierarchisch strukturiert, sie sind sehr mobil und machen auch vor Grenzen nicht halt. Die Zahl der Autodiebstähle sei im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg leicht zurückgegangen auf 1403 Fälle bei einem Schaden von 17,1 Millionen Euro. Innenminister Thomas Strobl (CDU): "Aber mehr als ein Drittel der Schadenssumme ist auf solche Straftaten zurückzuführen, bei denen die Täter das Keyless-Go-System überwunden hatten."

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema