Geringere Kundenfrequenz und Verstärkung der Krise?

Idee der SPD: Autofreie Innenstadt in Heilbronn - Droht der Verlust von Tausenden Arbeitsplätzen?

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen

Die SPD bemüht sich in Heilbronn um Maßnahmen für eine autofreie Innenstadt. Der Handel sieht bei eingeschränkter Mobilität Tausende Arbeitsplätze gefährdet.

  • SPD-Fraktion schlägt vor, Innenstadt von Heilbronn weitgehend autofrei zu machen.
  • Händler befürchten: Dies führt zu geringerer Kundenfrequenz.
  • Weniger Parkmöglichkeiten können die Krise des Handels verstärken und Tausende Arbeitsplätze kosten.

Parkplätze sollen wegfallen, höhere Preise fürs Kurzparken - und damit weniger Lärm und Verkehr. Der Vorschlag der Heilbronner SPD, die Innenstadt weitgehend autofrei zu machen, klingt im Hinblick auf weniger Auto-Betrieb und Umweltbelastung zunächst verlockend. 

Doch bedeutet eine autofreie Innenstadt eben auch: Eingeschränkte Mobilitätsmöglichkeiten für potenzielle Kunden, die sich im stationären Heilbronner Handel mit neuer Kleidung und anderen Waren, die das Leben schöner machen, eindecken möchten.

Heilbronn: Autofreie Innenstadt mit schweren Folgen für den Handel?

In diesem Zusammenhang reagiert die Stadtinitiative Heilbronn als Vertretung der Händler der Stadt fassungslos und bestürzt auf die Ideen der SPD, die Innenstadt weitgehend autofrei zu machen. Schließlich sei der regionale Handel angesichts der Coronavirus-Krise schon erheblich gebeutelt. Nahezu alle Geschäfte kämpfen mit Umsatzrückgängen, manche gar ums blanke Überleben.

"Lockdown, abgesagte Veranstaltungen und auch notwendige Schutzmaßnahmen halten viele Menschen aus den Innenstädten fern. Langsam steigen die Besucherzahlen wieder an, doch die Sorge um die 'zweite Welle' steckt in vielen Köpfen. Corona hat dem örtlichen Handel und der Gastronomie bereits schwer zugesetzt, die Onlineriesen profitieren", erklärt Thomas Gauß, Vorsitzender der Stadtinitiative. "Die Forderungen der SPD-Fraktion nach einer verkehrsfreien Innenstadt kommt der Drohung nach dem finalen Todesstoß sehr nahe."

Gauß vermisst vielmehr explizite Maßnahmen zu Unterstützung des Heilbronner Handels in der aktuellen Coronavirus-Krise. Die SPD-Pläne einer autofreien Innenstadt seien dagegen ein Bestreben in die genau entgegengesetzte Richtung. Gauß wird deutlich: Die SPD versuche, dem Handel den Todesstoß zu versetzen.

Heilbronn: Autofreie Innenstadt gefährdet Tausende Arbeitsplätze

"Innenstädte wie die von Heilbronn leben zu einem großen Teil vom Individualverkehr. Wenn eine Stadt dann noch als Oberzentrum fungiert, kommt vor allem dem Kundenpotenzial aus dem ländlichen Raum eine hohe Bedeutung zu. In vielen Bereichen ist die ÖPNV-Anbietung völlig unzureichend, sodass die Menschen auf das Autoangewiesen sind", erklärt Gauß. Alternativen wie etwa das Fahrrad seien als Einkaufstransportmittel für diese Kunden in den meisten Fällen aufgrund zu großer Entfernung, zu geringer Transportkapazität und oft auch witterungsbedingt ungeeignet.

Thomas Gauß ist Vorsitzender der Heilbronner Stadtinitiative.

Der Appell der Heilbronner Stadtinitiative in Richtung der SPD-Pläne einer weitgehend autofreien Innenstadt lautet daher: Sofern sich die Sozialdemokraten nicht zum Steigbügelhalter amerikanischer Onlineriesen machten möchten, sollten sie ihre Idee dringend überdenken. Schließlich seien nicht nur Tausende Arbeitsplätze im Handel, sondern auch in der Gastronomie und bei weiteren Dienstleistern von Kundenfrequenz in der Innenstadt abhängig. 

Und wenn die Kunden nicht mehr kommen, weil sie auf ihr Auto angewiesen sind und das Parken immer mehr erschwert wird, dann verschärft sich die Krise für die sowieso schon stark angeschlagenen Betriebe im Stadtzentrum.

Stadtinitiative Heilbronn: Alternativen für positive Entwicklung der Innenstadt

Gauß: "Schadstoff- und Lärmemissionen werden durch solche Maßnahmen nur verlagert oder verstärkt, weil eine erhebliche Zunahme von Lieferverkehr aufgrund von Online-Bestellungen stattfinden wird. Die Förderung der E-Mobilität, Schaffung von Parkraum in den Randbereichen, ein verbessertes Verkehrsleitsystem, verstärkte Kontrollen sogenannter Autoposer, sowie die Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch Beleuchtungskonzepte, sind aus unserer Sicht die wirklich wichtigen Themen um die Innenstadt von Heilbronn weiter positiv zu entwickeln." Zuletzt sorgten die Maßnahmen rund um den Luftreinhalteplan in Heilbronn für Diskussionen.

Rubriklistenbild: © Mario Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema