Poser-Kontrollen in Heilbronn

Heilbronn: Polizei auf Auto-Poser-Jagd - mehrere Autos "stillgelegt"

  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

Die Polizei in Heilbronn stellte bei Poser-Kontrollen in der vergangenen Woche viele unerlaubte Veränderungen an mehreren Autos fest. Und das hatte Folgen...

  • Am Freitagabend kontrollierte die Polizei wieder verstärkt die Auto-Poser-Szene in Heilbronn.
  • Die Polizeibeamten stellten in Heilbronn viele technische Mängel an Autos fest.
  • Mehrere Fahrzeuge mussten "stillgelegt" werden.  

Heilbronn: Polizei auf Auto-Poser-Jagd - wieder mehrere Fahrzeuge stillgelegt

Update vom 20. Juni: Erneut gab es in Heilbronn wieder Großkontrollen gegen die "Auto-Poser-Szene". Und erneut war die Polizei am Freitagabend mehrmals erfolgreich. Die Beamten führten vermehrt Kontrollen durch und mussten Autos sogar "stilllegen". In den meisten Fällen war der Grund: technische Mängel. Rund 30 Fahrzeuge kontrollierte die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg im Bereich des Heilbronner Austraße. 

Für drei Autofahrer, einen eines BMW 320, einen eines BMW 335 und einen eines Fiat 500 Abarth, endete die Fahrt an Ort und Stelle, da die Fahrzeuge erhebliche technische Mängel aufwiesen. Diese sollen am Samstag von einem Gutachter untersucht werden. An sieben weiteren Autos erlosch die Betriebserlaubnis wegen technischer Mängel oder wegen des Geräuschverhaltens, berichtet swr.de. 

Trotz dessen zieht die Polizei eine positive Bilanz für den Abend und zeigt sich erfreut über die hohe Anzahl an überprüften Fahrzeugen, die keine Mängel aufwiesen, obwohl sie technische Veränderungen hatten.

Kontrollen in Heilbronn: Polizei auf Auto-Poser-Jagd

Erstmeldung vom 18. Mai: Mehr als sechs Verkehrssünder konnte die Polizei in der vergangenen Woche dingfest machen. Auslöser für die verstärkten Überprüfungen war eine geplante Auto-Poser-Kontrolle in der Heilbronner Innenstadt. Und die wurde für sieben Raser zum Verhängnis. Denn gleich am Donnerstagabend entdeckten fachkundige Polizeibeamte zwei Autos in der Innenstadt, die offensichtlich nicht ganz legitim aufgerüstet worden waren.

Mehr als einmal mussten die Polizeibeamten einschreiten. Das Ergebnis: Zahlreiche Poser, ein Rotlichtsünder und ein Raser.

Die Polizeibeamten hatten ein gutes Auge. Grund: Beim ersten Auto - einem BMW der 3er-Baureihe - konnten zehn erhebliche Mängel und ein gefährlicher Mangel festgestellt werden. Von den Polizeibeamten wurde der BMW deshalb als "verkehrsunsicher" eingestuft. Das hatte zur Folge, dass der Fahrer seinen Fahrzeugschein und das Kennzeichen vorerst abgeben musste.

Kontrollen in Heilbronn: Raser machte die Innenstadt unsicher

Fündig wurden die Polizeibeamten auch an einem zweiten BMW der 3er-Baureihe, der gleich 15 erhebliche und vier gefährliche Mängel aufwies. Auch hier wurden Kennzeichen und Fahrzeugschein eingezogen. Und auch am Freitag ging die Poser-Jagt in der Heilbronner Innenstadt munter weiter - mit Erfolg. 

Ein besonders schweres Poser-Vergehen konnten die Beamten bei einer intensiven Kontrolle von insgesamt elf Autos ausfindig machen. Grund: Ein Auto wies solche erheblichen Mängel auf, dass aufgrund baulicher Veränderung die Betriebserlaubnis sofort erlosch. 

Deutlich spannender ging es im Anschluss der Massen-Kontrolle zu. Die Polizeibeamten beobachteten einen Autofahrer, welcher das Rotlicht einer Ampel missachtete. Jetzt muss er mit einem Fahrverbot rechnen.

Kontrollen in Heilbronn: Raser machte die Innenstadt unsicher

Einen ganz großen Fang machte die Polizei auch am Samstag. An diesem Tag wurden gleich 15 Autos intensiv kontrolliert, zwei Autos sind gleich vor Ort sichergestellt worden. Hintergrund: Bei beiden Autos sind bauliche Veränderungen festgestellt worden, die zu einer wesentlichen Beeinträchtigung der Umwelt führen. Jetzt müssen beide Fahrzeuge an einer Untersuchungsstelle vorgeführt werden, wo sie genauer inspiziert werden.

Und zum Schluss setzte ein Autofahrer noch einen drauf! Um 22.50 Uhr raste ein 27-jähriger Mercedes-Fahrer mit mehr als 100 Kilometer pro Stunde durch die Innenstadt von Heilbronn. Selbst  im Bereich, wo die Geschwindigkeit auf 40 Kilometer pro Stunde begrenzt ist, bremste der Fahrer seinen Mercedes nicht ab. Und dann wurde es erst richtig gefährlich.

Kontrollen in Heilbronn: Waghalsige Rennfahrt durch die Innenstadt

An der Kurve im Bereich Europaplatz verlor der 27-jährige Raser um ein Haar die Kontrolle über seinen Mercedes. Allein durch Glück kam es an diesem Samstagabend zu keinem schweren Unfall. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben. 

Immer wieder kommt es im Bereich Europaplatz zu schweren Unfällen durch überhöhte Geschwindigkeit. Ein besonders heftiges Beispiel ist ein Passatfahrer in Heilbronn, der mit seinem Auto dermaßen schnell unterwegs war, dass für ihn die Fahrt im Krankenhaus endete.

Auch in den kommenden Wochen will die Polizei ein verstärktes Augenmerk auf die Auto-Poser-Szene legen. Gleiches gilt für die Raser in Heilbronn, die ab sofort mit hohen Strafen rechnen müssen. Schlechte Omen also für die vielen illegalen Autorennen in der Innenstadt.  

Rubriklistenbild: © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema