Versammlung trotz Coronavirus

Mega-Treffen der Auto-Poser in Heilbronn - das sagt die Polizei 

Trotz des Kontaktverbots wegen des Coronavirus haben sich im Industriegebiet in Heilbronn Anhänger der Poser-Szene mit ihren Autos getroffen. Jetzt äußert sich die Polizei. 

  • Fahrer versammeln sich erneut mit 51 Fahrzeugen im Industriegebiet von Heilbronn.
  • Polizei verteilt Anzeigen wegen Verstößen gegen Infektionsschutzgesetz.
  • Insgesamt ist Polizei mit elf Streifen gegen Tuning-Szene im Einsatz.

Heilbronn: Mega-Treffen der Poser-Szene - mehrere Verstöße gegen Corona-Verordnung

Update vom 22. April: Wie die Polizei Heilbronn auf Nachfrage von echo24.de berichtete handelt es sich bei den illegalen Versammlungen nicht um offizielle Treffen der Tuning-Szene. Es sind viel mehr Auto-Poser,die sich illegal auf Parkplätzen versammeln. Bei den Autos handelt es sich häufig um Wagen, die vom Werk aus schon mit sportlichem Fahrwerk und viel PS ausgestattet sind. "Die Tuning-Szene besteht aus Personen, die selbst viel am Auto schrauben und verändern. Die Szene ist meistens regelkonform und hält sich an Normen und Vorschriften", sagt ein Sprecher der Heilbronner Polizei

Die Versammlungen, die zurzeit in Heilbronn stattfinden, verstoßen bewusst gegen die Corona-Verordnung und das bestehende Kontaktverbot. "Die erfolgten Anzeigen werden vor allem wegen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz ausgestellt", erklärt ein Sprecher der Polizei weiterhin. Bei den Verstößen handelt es sich dabei um nicht eingehaltenen Mindestabstand. Aber immer wieder kommt es auch zu illegalen Autorennen in Heilbronn.

Spuren nach einem Treffen der Auto-Poser in Heilbronn. 

In Baden-Württemberg missachtet ein Senior die Corona-Verordnung und provoziert eine Anzeige von der Polizei. An dem Familientreffen nahmen 80 Menschen trotz Kontaktverbots teil.

Heilbronn: Polizei gelingt Schlag gegen Tuning-Szene - Wieder Mega-Treffen trotz Verbots

Update 19. April: Und schon wieder fiel die Tuning-Szene in Heilbronn negativ auf! Offenbar haben die Auto-Poser nichts aus den Strafen am vergangenen Wochenende - unter anderem wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz in Zeiten des Coronavirus - gelernt. In der Nacht zum Samstag, gegen Mitternacht, haben sich erneut 90 Personen mit 51 Autos auf einem Parkplatz im nördlichen Industriegebiet von Heilbronn getroffen, um dort ein Tuning-Treffen abzuhalten, wie die Heilbronner Polizei berichtet.

Da bis mindestens einschließlich 3. Mai das Kontaktverbot in Baden-Württemberg gilt, ist ein solches Treffen, wie es die Tuning-Szene in Heilbronn erneut veranstaltete, wegen des Infektionsschutzgesetzes im Rahmen der Ausbreitung des Coronavirus derzeit verboten. Die logische Folge: Alle 90 Anwesenden aus der Tuning-Szene erhielten von der Polizei Heilbronn Anzeigen wegen begangener Ordnungswidrigkeiten.

Um die Personalien der Anwesenden aus der Tuning-Szene festzustellen, setzte das Polizeipräsidium Heilbronn insgesamt elf Streifen verschiedener Polizeireviere ein, wie die Polizei mitteilte.

Heilbronn: Polizei mit Schlag gegen Tuning-Szene - Viele Anzeigen bei Mega-Treffen

Update 14. April: Wer sich nicht um das Infektionsschutzgesetz wegen Sars-CoV-2 schert und für wen Respekt gegenüber anderen offenbar ein Fremdwort ist, den bringen vielleicht empfindliche Strafen zur Vernunft. Zu den Ereignissen des Massentreffens der Tuning-Szene in Heilbronn in der Nacht zum Sonntag sind nun seitens der Polizei neue Details bekannt - und die lassen einen nur mit dem Kopf schütteln.

Zunächst haben sich rund 100 Fahrzeuge samt Fahrer auf dem Parkplatz vor der Disco Musikpark in Heilbronn versammelt. Gegen 1.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen sei die Polizei eingeschritten, um das Tuning-Treffen aufzulösen, wie Carsten Diemer von der Polizei Heilbronn erklärt. Schließlich sind in Zeiten von Covid-19 derartige Massentreffen verboten. Einsicht haben die Tuner dabei wenig gezeigt. Zwar haben sie den Parkplatz vor dem Musikpark in Heilbronn verlassen, allerdings nur unter lautem Hupen und Pöbeln in Richtung der Polizei. Laut Heilbronner Stimme haben die Tuner zuvor Donuts auf dem Parkplatz gedreht, Müll aus den Autos geworfen und laut Musik gehört.

Polizei Heilbronn: Anzeigen gegen Tuner wegen Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz und Sachbeschädigung

Doch dann ging's erst richtig los. Diemer: "Etwa eine dreiviertel Stunde später hat sich vermutlich dieselbe Gruppe auf dem Parkplatz des Heilbronner Weipertzentrums getroffen." Nur wenige hundert Meter entfernt vom ersten Treffpunkt. Mehrere Streifenwagen haben sich dann so positioniert, dass die Tuner mit ihren Autos nicht wegfahren konnten. Vor allem wegen des Verdachts des massenhaften Verstoßens gegen das Infektionsschutzgesetz wollten die Polizisten die Personalien der anwesenden Fahrer aufnehmen. "Doch dann kam es zu tumultartigen Szenen", erklärt Diemer. "Viele Tuner sind zu Fuß abgehauen. Bei der Flucht wurde auch ein Zaun beschädigt. Der Polizei ist es letztendlich aber gelungen, die Personalien von 50 Personen aufzunehmen." Und gegen die hagelt es nun Anzeigen - unter anderem wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz in Zeiten des Coronavirus.

Auch, ob die aufgemotzten Autos der Tuner in Heilbronn überhaupt noch in rechtmäßigem Zustand sind, gilt es durch die Polizei zu prüfen. Dabei ist nicht auszuschließen, dass auf manche der Anwesenden noch zusätzlich eine saftige Strafe zukommt. 

Heilbronn: Polizei gelingt Schlag gegen Tuning-Szene - Mega-Treffen trotz Verbots

Erstmeldung 12. April: Wer röhrt denn so spät durch Nacht und Wind? Es sind die Tuner - und die rasen geschwind. Wer sich in der Nacht zum Ostersonntag gewundert hat, warum in Heilbronn ständig gellender Motorenlärm zu hören war, der erfährt hier nun die Antwort: Auf einem Parkplatz im Stadtgebiet von Heilbronn hat die Polizei rund 100 Fahrzeuge entdeckt. Die Fahrer der aufgemotzen Autos, die ebenfalls vor Ort waren, gehörten offenbar der Tuning-Szene an. Und sie nutzten das Osterwochenende offenbar, um voreinander mit den ausgebauten Autos zu prahlen.

Die Polizei Heilbronn hat in der Nacht zum Ostersonntag einen Tuner-Treff mit rund 100 Fahrzeugen aufgelöst.

Nachdem die Polizei Heilbronn die Tuner kontrolliert hatte, suchten diese zunächst das Weite und fuhren davon. Doch kurze Zeit später entdeckten die Polizisten erneut getunte Autos auf einem anderen Parkplatz.

Polizei Heilbronn: Anzeigen gegen Tuner wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen Kontaktverbot

Und dann war Tempo angesagt: Denn laut der Polizei Heilbronn kam es bei der erneuten Kontrolle bei einem Teil der Beteiligten zu tumultartigen Fluchten zu Fuß und mit ihren Autos. Hierbei kam es zu Sachbeschädigungen. Nach erfolgter Personalienerhebung stehen mehrere Anzeigen, unter anderem nach dem Infektionsschutzgesetz, aus.

Denn schließlich ist es in Zeiten des grassierenden Coronavirus in Baden-Württemberg derzeit nicht erlaubt sich in Gruppen zu treffen. Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes gelten ganz besondere Regeln, welche die Tuner offenbar einfach so missachtet haben.

Heilbronn: Polizei muss Tuner-Treff auflösen - rund 100 Fahrzeuge beteiligt

Allerdings war der Schlag gegen die Tuning-Szene in Heilbronn nicht der erste dieser Art seitens der Heilbronner Polizei: Bereits im vergangenen August gingen die Beamten mit gezielten Kontrollen gegen die Tuning-Szene von Heilbronn vor. 

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa-Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema