Neubau 

Zu hohe Mieten: Aufbaugilde baut neues Eingliederungsheim für Obdachlose 

+
Der Grundstein für die Appartements wurde bereits gelegt.
  • schließen

In Heilbronn soll bis 2021 ein neues Eingliederungsheim entstehen.

• Zwei Gebäude und 43 Wohnungen sollen Obdachlosen als Unterkunft dienen.
• Eine eigene Wohnung ist der erste Schritt zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft.
• Ein Appartement soll 21,5 Quadratmeter groß sein.  

Der Wohnraum wird knapper und die Mieten werden immer teurer - für viele sogar nicht mehr bezahlbar. Die Wohnungslosigkeit nimmt stetig zu. Aus diesen Gründen soll Ende 2021 ein Eingliederungsheim in Heilbronn eröffnen. 

Heilbronn: Aufbaugilde legt Grundstein für neues Eingliederungsheim

Zwei neue Gebäude mit insgesamt 43 Wohnungen sollen Obdachlosen die Chance geben sich in die Gesellschaft wieder eingliedern zu können. "Ohne einen festen Wohnsitz gestaltet sich das Leben schwierig. Das fängt schon bei der Kontoeröffnung an", sagt Jürgen Eberl von der Aufbaugilde Heilbronn. Es ist ein Teufelskreis: Ohne ein Girokonto kann der Arbeitgeber keinen Lohn überweisen, ohne Einkommen kann man keine Miete bezahlen. 

33 Wohnungen werden für unterschiedlich betreute Wohnformen öffentlich gefördert. Die weiteren zehn Wohnungen werden von der Aufbaugilde komplett eigenständig finanziert. Entstehen sollen die zwei Neubauten in der Wacksstraße 5, Ecke Franz-Renner-Straße 2 und 4. "Die alten Gebäude sind in die Jahre gekommen." Zuletzt gab es unter anderem Schwierigkeiten mit dem Brandschutz. Daher müssen nun Neue her.

Heilbronn: Neues Eingliederungsheim der Aufbaugilde soll Ende 2021 bezugsfertig sein

Mit 376 Euro für 45 Quadratmeter findet man auch in Heilbronn kaum eine Wohnung mehr. Die 43 Appartements sollen daher 21,5 Quadratmeter groß sein. Planmäßig sollte der Neubau schon 2020 bezugsfertig sein. "Leider gab es größere Verzögerungen bei der Baufreigabe." Deshalb verschiebt sich der Einzug der Bewohner und Bewohnerinnen auf 2021. Der Neubau soll Senioren- und Behindertengerecht werden. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei rund 4,6 Millionen Euro. 

Schon 2018 startete die Aufbaugilde ein Projekt zu günstigem Wohnraum. Die Idee: Minihäuser zu Minipreisen. "Wir verfolgen diese Idee auch weiter. Auf der BUGA stand so ein Minihaus. Der Zuspruch war groß." In den nächsten zwei bis drei Jahren soll auch dieses Projekt realisiert werden. Dann soll es ungefähr 20 Minihäuser in Heilbronn und der Region geben.

Mehr zur Aufbaugilde in Heilbronn:

An Heiligabend möchte keiner alleine sein. Die Aufbaugilde organisierte ein Weihnachtsfest für Obdachlose.

Das könnte Sie auch interessieren