Kein unnötiger Parksuchverkehr mehr

Keine Parkplatzsuche mehr in Heilbronn? Stadt setzt neues Parkleitsystem um

+
In Heilbronn soll bald jeder schnell einen Parkplatz in der Innenstadt finden. (Symbolbild)
  • schließen

Mit dem neuen Parkleitsystem will die Stadt Heilbronn unnötigen Verkehr verhindern.

Am 15. Oktober tagte der Bau- und Umweltausschuss Heilbronn. Auf der Tagesordnung: Die Umsetzung eines neuen, dynamischen Park- und Verkehrsleitsystems für die Innenstadt. Längst sei das aktuelle Parkleitsystem in der City nicht mehr zeitgemäß. Deshalb müsse ein neues her. Dieses soll dafür sorgen, dass der Verkehr ohne Umwege zu einem freien Parkplatz geleitet wird. Hat die Parkplatzssuche in Heilbronn also bald ein Ende? 2021 soll das neue Parkleitsystem stehen.

Heilbronn: Parkplatzsuche soll künftig einfacher werden

Dann solle der nervige Parksuchverkehr entfallen und die Straßen in Innenstadtnähe entlastet werden. Zu den derzeit acht Parkhäusern im Zentrum kommen drei weitere dazu. Suse Bucher-Pinell von der Stadt Heilbronn erklärt: "Die bestehenden Parkhäuser Bildungscampus Mitte, Bildungscampus Ost sowie das geplante Parkhaus im Neckarbogen sollen mit angeschlossen werden." 

Heilbronn: Diese Parkplätze gibt es in der Innenstadt

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das derzeit herrschende Parksystem von Ortsunkundigen schwer zu verstehen ist. Das hatte auch im Vorab zur Bundesgartenschau in Heilbronn bedacht werden müssen. Auch hier gab es ein spezielles Parkleitsystem.

Heilbronn: Finanzierung dank Förderprogramm möglich

Vergeben wurde das fast 200.000 Euro teure Projekt an die SCHLOTHAUER & WAUER Ingenieurgesellschaft für Straßenverkehr mbH. Die Projektsumme in Höhe von 191.440,29 Euro beinhaltet 30.000 Euro für Unvorhergesehenes. 

Wegen Petition: Diese Falschparker-Hotspots in Heilbronn könnten besonders teuer werden

Einen Zuschuss soll es zudem im Rahmen des Förderprogramms "Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur geben. Die Förderquote durch die Bundesregierung beträgt 50%. 

Heilbronn: Parkleitsystem soll gleich mehrere Vorteile haben

Bei der Sitzung vor zwei Wochen legte der Bau- und Umweltausschuss klare Ziele fest. So solle nicht nur der Parksuchverkehr eingedämmt, sondern auch Staus und Verkehrsbehinderungen vermieden werden. Außerdem soll der kürzeste Weg zu einem freien Parkplatz angezeigt werden. 

Einfach niedlich: Warum die Polizei bei diesem Falschparker ein Auge zudrückte

Alle Parkhäuser sollen ausgelastet werden. Die Lärm- und Schadstoffbelastung soll zurückgehen - so der Wunsch. Wichtig sei in allen Bereichen ein modernes und vor allem einheitliches Design. Zusätzlich soll das neue System flexibel und erweiterbar sein.

So kann die Stadt effektiv eingreifen: Freitext-Anzeigen an Knotenpunkten

Sogenannte Freitext-Anzeigen trügen künftig dazu bei, dass Informationen an strategisch wichtigen Knotenpunkten in Heilbronn schnell und verständlich bei den Verkehrsteilnehmern ankommen. "Unter einer Freitextanzeige wird eine digitale Anzeigentafel verstanden, die mit einem beliebigen Text beschriftet werden kann", so Bucher-Pinell. 

Ludwigsburg: Bei diesem krassen Falschparker fehlen selbst der Polizei die Worte

Oft seien solche Schilder bereits auf Autobahnen zu finden, wenn beispielsweise eine Sperrung vorliege. "Auch der Feinstaubalarm in Stuttgart wird mit solchen sogenannten Variotafeln angekündigt", weiß Bucher-Pinell. Und sie fügt hinzu: "Als größte Neuerung werden die Freitextanzeigen bei bestimmten Verkehrsereignissen oder Veranstaltungen eine verkehrslenkende Funktion einnehmen, von der insbesondere ortsunkundige Besucher profitieren werden."

Isabell Kähny

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare