1. echo24
  2. Heilbronn

Heilbronner Ampel strapaziert Fußgänger-Nerven: „Wird die denn niemals grün?“

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

In Heilbronn benötigen Fußgänger und Radfahrer an dieser Ampel besonders viel Geduld, denn das lange Warten hat einen Grund.

Es gibt Tage, da gehen ihr Fußgänger und Radfahrer in der Stadt Heilbronn am besten gänzlich aus dem Weg. Denn wenn ihr sogenannter Anforderungstaster nach dem Drücken nicht rot leuchtet, gibt‘s ein Überquerungsproblem. Dann bleibt dem nicht motorisierten Verkehr nämlich nur eins: Geduld. Während das rote, von Deutschlands Osten in Heilbronn mittlerweile durchgängig übernommene Ampelmännchen nur teuflisch zur häufig laut gestellten Frage „Wir die denn niemals grün?“ grinst.

Es scheint, als sei die Fußgänger- und Radfahrer-Ampel an der Edison- und Fügerstraße in Heilbronn die Vergeltung der Stadt für eine Verkehrsanlage, die nicht weit entfernt die Nerven der Autofahrer strapaziert. Sage und schreibe bis zu zehn Minuten haben bereits mehrfach Passanten und Radler an ihr verweilt, um sie schließlich doch zu umgehen oder aber bei Rot zu überqueren. Doch letzteres kann an solch einer Hauptverkehrsachse böse enden – wenn ihre Schaltung nicht bekannt ist.

StadtHeilbronn
StadtteileBöckingen, Sontheim, Horkheim, Neckargartach, Frankenbach, Klingenberg, Biberach, Kirchhausen
Fläche99,88 Quadratkilometer
Einwohner126.458 (31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterHarry Mergel

Heilbronn: Ampel strapaziert Nerven von Fußgängern – Stadt erklärt langes Warten

Das Problem für Fußgänger und Radfahrer an dieser Ampel in Heilbronn ist ihre Lage. Da sie just dort ihr Dasein fristet, wo die Fügerstraße plötzlich zur Bundesstraße 39 (B39) wird. Und das an einer Achse, über die sich der gesamte automobile Verkehr aus sämtlichen Richtungen über die Neckartalstraße oder die Stadtteile Böckingen, Neckargartach und Frankenbach ins Heilbronner Industriegebiet oder aber auch in die Innenstadt schleppt. Deshalb genießt der rollende Verkehr an dieser Stelle absoluten Vorrang.

Die rote Ampel an der Kreuzung Edisonstraße/Fügerstraße in Heilbronn.
Die Farbe Rot gehört an dieser Ampel in Heilbronn zum Standard – für Fußgänger und Radfahrer. © Olaf Kubasik

Christiane Ehrhardt, Leiterin des Amts für Straßenwesen der Stadt Heilbronn, erklärt auf echo24.de-Anfrage, dass die Fußgänger, die die Hauptrichtung – B39 – queren, an dieser Kreuzung nur „per Anforderung“ ihre Grünzeit erhielten. Also ähnlich einer anderen Ampel in Heilbronn, deren Geheimnis die Wenigsten kennen. Bei der Anlage an der Füger-/Edisonstraße liegen Ehrhardt zufolge die „mittleren Wartezeiten“ für Fußgänger und Radfahrer aktuell bei 45 Sekunden. Normalerweise, denn auch der Verkehrsteufel ist manchmal ein Eichhörnchen.

Heilbronn: Ampel an der B39 reagiert nur auf Anforderung der Fußgänger

Aufgrund der „Koordinierung und Busbevorrechtigung“ kommt es in einzelnen Fällen zu längeren Wartezeiten an dieser Ampel in Heilbronn, wie Amtsleiterin Ehrhardt zu berichten weiß: „Dies hängt mit dem Zeitpunkt des Drückens des Fußgängertasters zusammen.“ Die angeforderte Freigabe für Fußgänger könne nämlich nur zu bestimmten Zeiten im Umlauf geschaltet werden, da die Ampel in eine Grüne Welle mit den benachbarten Kreuzungen der viel befahrenden B39 eingebunden sei.

Und wenn der Taster gar nicht funktioniert, wird das Warten an dieser Horror-Ampel für Fußgänger zur höllischen Unendlichkeit. Eine andere Ampel in der Innenstadt von Heilbronn sorgt indes für ein anderes Problem. Grund: Sie macht durch ihre Lage ein flüssiges Überqueren der Straße für Fußgänger und Radfahrer schier unmöglich.

Auch interessant

Kommentare