Streit um Gelände an der Gaswerkstraße

Heilbronn: Aldi-Filiale soll für Bildungscampus weg – das bedeutet die Entscheidung des Gemeinderats

Das Schild von Aldi ist vor Parkplätzen und dem Bildungscampus in Heilbronn zu sehen.
+
Wenn es nach der Stadt Heilbronn geht, soll das Aldi-Gelände zum Bildungscampus werden.
  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Seit Jahren gibt es Streit zwischen Aldi und der Stadt Heilbronn. Es geht um eine mögliche Erweiterung des Bildungscampus der Dieter-Schwarz-Stiftung auf dem Gelände einer Filiale.

Der Bildungscampus der Dieter-Schwarz-Stiftung in Heilbronn wächst und wächst. Doch der Ausdehnung sind räumliche Grenzen gesetzt – unter anderem durch den Lidl-Konkurrenten Aldi an der Gaswerkstraße 41 auf dem angrenzenden Gelände. Genau dieser Zustand sorgt seit Jahren für Diskussionen. Denn die Stadt Heilbronn sucht verzweifelt nach Erweiterungsflächen und möchte das Gewerbe- und Industriegebiet an der Gaswerkstraße dem Bildungscampus zur Verfügung stellen.

Seit knapp 20 Jahren betreibt das Unternehmen Aldi dort aber eine Filiale. Auf echo24.de-Anfrage bei Aldi klingt der Sachverhalt eigentlich simpel: „Gerne möchten wir unsere Filiale weiterhin an diesem Standort betreiben, stehen aber der Stadt Heilbronn zu Gesprächen über eine Verlagerung der Filiale zur Verfügung.“ Weiter wolle man sich nicht dazu äußern.

Streit um Aldi-Areal in Heilbronn: Stadt will mehr Platz für Bildungscampus

Fakt ist aber: Die Verhandlungen mit dem Discounter laufen seit Jahren. Eine Einigung ist nicht in Sicht. Wie der SWR berichtet, hat die Stadt Heilbronn dem Unternehmen bereits ein Grundstück für einen Ersatzstandort angeboten. Demnach hat Aldi aber mehrere zusätzliche Standort-Wünsche angegeben, laut SWR drei Grundstücke. Aldi spricht laut dem Bericht in dem Streit von Enteignung, die Stadtverwaltung von überzogener Anspruchshaltung.

Laut Aldi könnte die Erweiterung des Bildungscampus in Heilbronn auch auf anderen Flächen stattfinden. Die Stadt verneint. Im Westen sei das Gelände der ZEAG Energie AG bereits beschnitten worden, hier stehe kein weiteres Potenzial zur Verfügung. Südlich der Mannheimer Straße verhinderten artenschutzrechtliche Restriktionen wegen Fledermäusen eine Ausweitung. Im Osten wären aufgrund des Bahngeländes keine weiteren Flächen nutzbar.

Die Aldi-Filiale neben dem Bildungscampus in Heilbronn soll Platz für Erweiterungen machen.

Bildungscampus auf Aldi-Areal: Streit Thema im Heilbronner Gemeinderat

Wie die Stadtverwaltung in der Gemeinderatsvorlage beschreibt, steht hier öffentliches Interesse gegen private Interessen. Die Mensa auf dem Bildungscampus befinde sich aus Platzmangel bereits in einem mehrheitlich unterirdischem Gebäude. Man brauche Flächen für neue Einrichtungen. Am Montag war der Streit nun Thema im Heilbronner Gemeinderat. Dieser hat den Bebauungsplan verabschiedet. Konkret ging es darum, den Bereich zwischen Weipertstraße und Gaswerkstraße im Bebauungsplan als Sondergebiet „Hochschule“ auszuweisen.

Damit wurde planungsrechtlich die Grundlage geschafft, damit der Bildungscampus größer werden darf. Die Aldi-Filiale hat weiterhin Bestandsschutz, aber keine Möglichkeiten für Erweiterungen oder Änderungen. Doch damit ist der Streit nicht beendet, sondern die Diskussionen gehen in eine neue Runde. Auch eine Sprecherin der Stadt Heilbronn teilt auf Anfrage mit, es sei „nicht absehbar“, wann eine Erweiterung des Bildungscampus möglich wäre.

Konkrete Pläne für die mögliche Erweiterung des Bildungscampus in Heilbronn gibt es übrigens noch nicht. Das erklärt eine Sprecherin der Dieter-Schwarz-Stiftung auf echo24.de-Nachfrage. „Es gibt keine Baupläne für das Gebiet“, heißt es. Die Discounter-Filiale sei schon immer dort gewesen, deshalb habe man in diese Richtung nie weiter geplant. „Natürlich wäre es schön, wenn wir erweitern können – besonders auch für die Institutionen auf dem Campus“, so die Sprecherin weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema