Zu Stoßzeiten nur Schneckentempo

Wieder Stau in Heilbronn: Die Ampel ist der blanke Horror für Autofahrer

  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Zu Stoßzeiten drohen Autofahrern in Heilbronn vor einer bestimmten Ampel Staus und lange Wartezeiten.

Es gilt ein Tempo-Limit. 30 Kilometer pro Stunde. Doch für viele Autofahrer ist dieses Verkehrszeichen zu Stoßzeiten der blanke Hohn. Denn gerne würden sie diese Stelle in Heilbronn mit 30 km/h passieren - ABER: Das funktioniert nicht! Wegen einer absoluten Horror-Ampel, die vielen Autofahrern in Heilbronn den letzten Nerv raubt. Und zwar Tag für Tag. Mit Rückstaus bis zu fast einem Kilometer Länge - ganz gleich, von welcher Richtung aus Heilbronn sie in diesen Stadtteil kommen. Heißt: Stöhn-Stau oder Stotter-Stress im Schneckentempo statt freier Fahrt.

Die Horror-Ampel aller Autofahrer steht im Heilbronner Stadtteil Frankenbach. Direkt an der Hauptverkehrsachse, der Saarbrücker Straße (B39). Und zwar genau vor der Einmündung in die Leintalstraße, die wiederum auf die B293 führt. Jens Boysen, stellvertretender Leiter des Amts für Straßenwesen der Stadt Heilbronn, erklärt die „sehr komplexe Verkehrssituation“ an dieser Ampel: „Hier treffen drei starke Verkehrsströme aufeinander: stadteinwärts und stadtauswärts der Verkehr der B39 sowie der ebenfalls sehr starke Verkehr auf der Leintalstraße.“

Stau-Alarm in Heilbronn: Horror-Ampel für Autofahrer steht an der B39

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass alle drei Verkehrsströme hohe Priorität genießen und möglichst lange Grünphasen benötigen. Um freie Fahrt zu gewährleisten. ABER: Die räumlichen Gegebenheiten lassen an dieser Kreuzung kaum bauliche Veränderungen zu, was in sehr kurzen Abbiegespuren in die Leintalstraße sichtbar wird Und das alles zusammen führt laut Jens Boysen zu einem großen Dilemma - denn: „Eine Fahrtrichtung bräuchte mehr Grün, um Staus zu reduzieren - das führt aber zu mehr Stau in den anderen beiden Richtungen.“

Eine Fahrtrichtung bräuchte mehr Grün, um Staus zu reduzieren - das führt aber zu mehr Stau in den anderen beiden Richtungen.

Jens Boysen, stellvertretender Leiter des Amtes für Straßenwesen der Stadt Heilbronn

Laut Experte Boysen bedeutet das: „In jedem Programmumlauf - je nach Tageszeit 90 oder 72 Sekunden - kann jede Richtung nur einmal Grün erhalten.“ Doch das ist noch längst nicht alles Vertrackte bei der absoluten Horror-Ampel aller Autofahrer in Heilbronn. Schließlich kommen noch die Fußgänger hinzu. Und das sind zu manchen Uhrzeiten nicht gerade wenige. Grund: Die Ampel ist immens wichtig für die Schulwegsicherheit zahlreicher Kinder, die ebenfalls ausreichend Grünphasen benötigen.

  • Phänomen: Darum gehen an dieser Ampel in Heilbronn fast alle Fußgänger bei Rot über die Straße

Heilbronn: Stadt sind bei Staus an Horror-Ampel die Hände gebunden

Der Stadt Heilbronn sind letztlich bei dieser Ampel die Hände gebunden, auch wenn das Amt für Straßenwesen wie auch bei dieser verrückten Fußgängerampel sein Bestes gibt, um die Staus zu entschärfen. Boysen: „Wir haben bereits viele, auch sehr kleine Optimierungsmöglichkeiten genutzt, um für alle Verkehrsteilnehmer viel Grünzeit zu ermöglichen. So werden die Verkehrsströme über Schleifen detektiert. Das gibt die Möglichkeit, einzelne Grünzeiten in den Umläufen zu verlängern.“ Zu Spitzenzeiten seien die Kapazitäten für zusätzliche Grünzeiten an dieser Kreuzung aber erschöpft.

StadtHeilbronn
StadtteileBöckingen, Sontheim, Horkheim, Neckargartach, Frankenbach, Klingenberg, Biberach, Kirchhausen
Fläche99,88 Quadratkilometer
Einwohner126.458 (31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterHarry Mergel

Rubriklistenbild: © Ralf Seidel

Das könnte Sie auch interessieren