Schwimmen, Springen, Spaß haben

Hallenbad-Check: Wo geht was in der Region?

1 von 22
Die Wildwasser-Rutsche im Aquatoll geht rasant ab.
2 von 22
3 von 22
4 von 22
5 von 22
6 von 22
7 von 22
8 von 22
9 von 22
  • schließen

Lange Rutschen, Sprungtürme und besondere Sprudelbäder - für jeden Geschmack ist in der Region etwas geboten.

In vollem Tempo die Wildwasser-Rutsche hinunter, im warmen Spielbecken tollen oder im Lithium-Bad gute Laune auftanken. Die Hallenbäder der Region bieten für alle Altersklassen etwas und sind gerade im Winter ein Anziehungspunkt für Familien. Wir haben vor Ort einmal getestet, wo was am besten geht.

Relaxen und die Gesundheit fördern

Mit verschiedenen Mineralsalzen angereicherte Becken stärken im Bad Rappenauer RappSoDie das Immunsystem. Besucher können hier den Stress einmal hinter sich lassen und einfach entspannen - besonders im warmen Lithium-Bad, das die gute Laune fördert. Besondere Saunanächte und andere Events ergänzen das Angebot optimal. So steht einem erholsamen Wellness-Tag nichts mehr im Weg. Im Winter wird nicht nur das Immunsystem gestärkt. Der Ausblick über das beleuchtete Bad Rappenau ist ein zusätzliches Highlight. 

Fazit: Das Sole- und Saunaparadies ist besonders für Erwachsene geeignet, die einmal die Seele baumeln lassen möchten. Wer Entspannung für die ganze Familie wünscht, geht am besten samstags. Da ist der Preis für ein Familienticket am günstigsten.

Gewagte Sprünge und mollige Wärme

Soleo, Heilbronn: Große und kleine Kids können hier spielen und springen. Wagemutige hüpfen vom Sprungturm aus einem, drei oder sogar fünf Metern Höhe. Wer nicht auf Nervenkitzel steht, vergnügt sich mit viel Badespielzeug. Und das alles ohne zu frieren! "Wir kommen immer wieder hierher, weil es so schön warm ist – auch für meine Kleine", erklärt Nina Kucher aus Gemmrigheim. Auch in kurzen Pausen außerhalb des Wassers wird den Kindern durch die "Fun-Box" sicher nicht langweilig. Und auch Schwimmer kommen auf der abgetrennten Bahn auf ihre Kosten.

Fazit: Im Soleo ist wirklich für jeden etwas dabei. Wellness-Wünsche werden in den Saunen erfüllt und Kinder toben lange - auch ohne blaue Lippen. Für Familien gibt es Tageskarten für den ganzen Tag oder drei Stunden. Saunaliebhaber kommen morgens oder abends günstiger weg und auch Kinder zahlen einen ermäßigten Preis.

Wildwasser und Piratenwelt

Sprudelsitze und Massagedüsen für Mama und Papa, zwei Rutschen für Actionliebhaber und die Piratenwelt für kleine Entdecker. Im Neckarsulmer Aquatoll kommen Familien ebenfalls voll auf ihre Kosten. "Es ist total schön hier", erklärt Liv Nasiliwski aus Neuenstein. Ihr Tipp: "Sonntags ist es schon sehr voll, wer das nicht mag, kann aber prima an allen anderen Tagen hier planschen." Und wie! Denn mit zwei Rutschen, einem warmen Solebecken und jeder Menge Sprudeldüsen kommt garantiert keine Langeweile auf.

Fazit: Auch das Aquatoll ist für alle Altersklassen und Bedürfnisse perfekt. Schwimmer haben ihre Ruhe im Becken auf der anderen Straßenseite, das durch eine Unterführung bequem zu erreichen ist. Auch die Sauna ist für alle da - es gibt sogar Kurse für Babys. Und im Spaßbad findet ohnehin jeder seinen Lieblingsbereich für einen tollen Planschtag.

Endlos rutschen und Dampfbad genießen

Nach dem großen Umbau hat das TollKün wieder geöffnet. Auch das neue Dampfbad lädt ab Mitte Dezember zum Relaxen ein. Den großen Spaßfaktor bietet das Hallenbad vor allem wegen der 104 Meter langen Rutsche, die sogar teilweise durch die Dunkelheit führt. Die Anlage mit Ein- und Drei-Meter-Brett lädt zu gewagten Sprüngen und jeder Menge Spaß ein.

Fazit: In Hohenlohe ist das TollKün DAS Hallenbad für Familien. Aber auch eine weitere Anreise lohnt sich - besonders für Rutschfans und Familien, die Action UND Ruhe gleichermaßen mögen. Jeden ersten Samstag im Monat gibt es übrigens eine TollKün-Party mit Disco-Beleuchtung.

Mehr zum Thema:

Bildershow: Freibad H2Ö - Jungbrunnen und Urlaubsparadies

Bei drei Grad: Diese Frühschwimmer sind hart im Nehmen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.