Sie retten ehrenamtlich Lebensmittel

Diese Heilbronner retten zehntausende Kilo Lebensmittel vor dem Müll

+
Foodsaver retten noch gute Lebensmittel vor der Mülltonne: Astrid Wagner (links) und Theda Leiseder.
  • schließen

Schon mal was von Foodsavern gehört? Das sind ehrenamtliche Helfer, die noch gute Lebensmittel vor der Mülltonne retten - auch hier in Heilbronn.

Tonnen von Lebensmitteln landen jedes Jahr im Müll und das, obwohl sie eigentlich noch genießbar sind. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wirft jeder Deutsche 55 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr in den Müll. Jeder Deutsche?

Nein! Eine von unbeugsamen Heilbronnern organisierte Gruppe hört nicht auf Widerstand zu leisten. Foodsaver nennen sich diese ehrenamtlichen Helfer, die in Heilbronn und auch in anderen Städten unterwegs sind und die Lebensmittel vor der Tonne retten. Gerade jetzt in der Urlaubszeit ein wichtiges Thema.

Foodsharing Heilbronn: 343 Helfer retten Essen vor dem Müll

"Es geht dabei einfach auch um die Wertschätzung von Lebensmitteln, dass man eben nicht Essen einfach wegwirft", erklärt Astrid Wagner. Sie ist eine von 343 Foodsavern in Heilbronn und arbeitet ehrenamtlich als Botschafterin für die Online-Platform foodsharing.de.

Doch wie funktioniert das Ganze? "Wir haben 66 Kooperationsbetriebe, bei denen wir übrig gebliebene Lebensmittel abholen und verteilen können", erklärt Wagner. In Heilbronn gibt es sieben "Fairteiler"-Stationen. Dort werden Lebensmittel abgeliefert, die sonst im Müll gelandet wären. Diese Fairteiler sind für jeden frei zugänglich. Wer Lebensmittel retten will, kann also ganz einfach und unkompliziert vorbeischauen und etwas mitnehmen. Bisher haben die Ehrenamtlichen schon 194.594 Kilogramm Lebensmittel (Stand 6. August) gerettet.

Foodsharing Heilbronn: Hier findet ihr die Fairtailer-Stationen

"Dabei geht es uns nicht darum, Lebensmittel für bedürftige Menschen bereitzustellen, wir wollen, dass die Menschen umdenken", sagt Wagner. Wie wichtig das den Foodsavern ist, erläutert sie an einem Beispiel: "Wir haben auch Vegetarier unter den Foodsavern, die würden sich niemals Fleisch kaufen, aber bevor eine Packung Wurstsalat dann weggeworfen werden muss, essen sie es lieber."

So wirst du zum Foodsharer und rettest Essen vor dem Müll

Wer das Team Foodsharer unterstützen will, kann sich einfach auf foodsharing.de anmelden. Bevor man zu einem echten Lebensmittelretter wird, muss man ein kleines Quiz absolvieren. "Wer das nicht gleich besteht, kann es auch noch mal probieren. Es geht darum, dass sich die Leute mit dem Thema auseinandergesetzt haben und nicht unter den falschen Voraussetzungen mitmachen", erklärt Wagner. 

Unverpackt Heilbronn: Crowdfunding-Kampagne gestartet

Wer das Quiz bestanden hat, kann sich in Listen eintragen und bei Abholungen mithelfen. "Wer bei Betrieben etwas abholt, sollte mindestens eine Stunde Zeit haben, denn die Verteilung heißt nicht nur, dass man Lebensmittel an Fairteilern ablegt, sondern auch, dass man möglichst sicherstellt, dass die Lebensmittel schnell verbraucht werden", sagt Foodsaverin-Wagner.

Astrid Wagner muss sich die Lebensmittel genau anschauen, bevor sie in der Fairteiler-Station landen.

Foodsharing Heilbronn: Jeder kann Essen vor dem Müll retten

"Ich weiß mittlerweile schon von meiner Nachbarschaft wie die Essensvorlieben sind und versuche auch in der Direktverteilung Lebensmittel zu retten. Das ist meist der beste Weg", erklärt Wagner. Was heißt das konkret? Wer zu Hause Lebensmittel hat, die demnächst nicht mehr gut sind und man weiß, dass man sie nicht mehr verbrauchen kann, einfach mal nachfragen, wer Lust drauf hat.

Tafel Heilbronn: DAS sind die Helfer im Hintergrund

Das geht auf foodsharing.de auch über einen Essenskorb. Online kann man einen solchen Korb anbieten, sagen was drin ist und von wann bis wann das Essen abgeholt werden kann. "Foodsharing ist sehr gesellig, es vernetzt die Leute und bei uns sind von Studierenden bis Senioren alle mit dabei", sagt Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare