Mini-Propeller machen riesige Welle

Durchgedreht: Spinner erobern Schulhöfe der Region

+
Diese Mini-Propeller sind der absolute Renner an den Schulen.
  • schließen

Gedacht waren sie eigentlich als Spielzeug für hyperaktive Kids, jetzt stürmen die Finger-Spielzeuge die Klassenzimmer - und werden zu Störenfrieden.

Es gibt sie in knalligen Farben. Manche sind sogar mit Disco-LED-Lichtern versehen: Fidget Spinner! Plötzlich ist es da, dieses neue Trend-Spielzeug aus den hippen USA. Und alle drehen durch. Vor allem die Lehrer...

Sie sehen aus wie kleine Handkreisel, haben in der Mitte ein Kugellager, und außen befinden sich die drehbaren Flügel. Was wie ein nettes Handspielzeug klingt, löst auf den Schulhöfen der Region eine wahre Hysterie aus! "Nennen Sie mir auch nur eine Schule, an der gerade nicht mit den Fidget Spinner gespielt wird - die gibt es einfach nicht", sagt Harald Schröder, Leiter der Elly-Heuss-Knapp-Gemeinschaftsschule in Heilbronn-Böckingen.

Mittlerweile finden schon kleine Wettkämpfe mit den Mini-Propellern statt. Ziel ist es, die Propeller während der Drehung um ihre eigene Achse auf der Nase zu balancieren, sie im Wechsel von links nach rechts zu werfen. Oder die Kids stoppen die Zeit - und der Fidget Spinner, der am längsten Schwung hat, gewinnt. Zeitvertreib, den Schröder nur in den Pausen duldet: "Im Unterricht müssen die Propeller in den Ranzen - ohne wenn und aber." Die Ablenkung und Störung durch das Trend-Spielzeug seien einfach zu groß.

Was meint ihr zu dem neuen Trend-Spielzeug?

Der Name erklärt, was es mit den kleinen Finger-Propeller ursprünglich auf sich hatte: Fidget bedeutet vom Englischen übersetzt "Zappelphilipp" und "to spin", etwas zu drehen. Zack - geboren war das beruhigende Spielzeug, das insbesondere für Kinder mit ADHS gedacht war. 

Was eigentlich einen positiven Effekt auf Kinder haben sollte, hat nun auch Schattenseiten ausgelöst. Schröder: "Wir hatten letztens erst einen Fall, bei dem ein Kind dem anderen den rotierenden Kreisel ganz nah an das Gesicht gehalten hat." Abgesehen von diesem Unfall, der böse hätte enden können, hält Schröder auch so nicht viel vom Spielzeug: "Wir sehen im Unterricht keinerlei erhöhte Konzentration durch die Dinger." Schmunzelnd meint Schröder nachträglich, das sei wohl alles nur Geld-Macherei.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 


Mehr zum Thema:

Gespräche auf Augenhöhe: Bilder von der Ausbildungsmesse in Weißbach

Kein Geld? -So wirdder Familienurlaub trotzdem schön

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare