Viel Tatütata in Heilbronn

In nur 30 Minuten: Feuerwehr muss gleich zweimal raus!

+
Ein Feuerwehrwagen fährt über eine Straße. 
  • schließen

Brandgefährlich waren beide Einsätze zum Glück nicht.

Es schlug halb zwei in der Heilbronner Ludwigsburger Straße, als am Donnerstag dort die Feuerwehr zum Feuerlöschen anrückte. So weit, so normal. Das Kuriose: Nur 30 Minuten später mussten sie bereits zum nächsten Einsatz!

Was war passiert? Beim ersten Brand war es vermutlich eine Zigarettenkippe, die in einen Lichtschacht neben einem Wohnhaus geworfen wurde. Durch diese entzündeten sich im Schacht Dreck, Müll und Laub. Der Rauch zog in die Kellerräume und löste dort einen Rauchmelder aus. Die Flammen waren rasch gelöscht.

Beim zweiten Löscheinsatz kam kräftiger Qualm aus einem Wohnhaus in der Hugo-Rümelin-Straße. Wie sich herausstellte, hatte eine 83-Jährige ihr Essen auf dem Herd vergessen. Zum Glück rief ihre aufmerksame Nachbarin schnell die Feuerwehr, sodass die Hauptarbeit der Einsatzkräfte darin bestand, die Wohnung und den Rest des Hauses zu entrauchen und zu lüften.

Bereits am Morgen gab es einen Brandalarm in der Unteren Neckarstraße. Dort hatte eine 25-Jährige ein Handtuch auf eine noch heiße Herdplatte gelegt. Am Gebäude entstand kein Sachschaden, nur das Inventar der Frau wurde durch das kokelnde Handtuch etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Mehr zum Thema:

Höpfingen: Stichflamme verletzt Arbeiter lebensgefährlich

Alle Polizei-News gibt es hier.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare