Corona-Schnelltest

Schnelltestzentrum in Eppingen schließt – trotz Testpflicht für Ungeimpfte

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Das Schnelltestzentrum in Eppingen schließt Ende August. Eine erneute Inbetriebnahme aufgrund der wechselnden Pandemielage ist nicht ausgeschlossen.

Obwohl es seit dieser Woche durch die neue Corona-Verordnung in nahezu allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Baden-Württemberg für Ungeimpfte eine Testpflicht gibt, soll nun das Schnelltestzentrum in Eppingen schließen. Seit März 2021 betreuen die Salzl Apotheken in Eppingen das kommunale Schnelltestzentrum in der Turnhalle im Rot. Das geschulte Team hat ein halbes Jahr lang den Testbetrieb aufrecht erhalten – das soll jetzt ein Ende haben.

„Nun weist der aktuelle Stand der Pandemieentwicklung keinen weiteren Bedarf zur Fortführung des Testzentrums auf. Aus diesem Grund wird das dortige Testangebot zum 30. August eingestellt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Gemeint ist wohl, dass der Großteil der Baden-Württemberger künftig keinen Schnelltest mehr braucht, um Zutritt zu vielen Bereichen zu erhalten. Denn: 57,6 Prozent der Bevölkerung im Land sind bereits vollständig geimpft, 61,2 Prozent mindestens einmal – Tendenz steigend (Stand: 18. August).

Dazu kommt: Ab dem 11. Oktober sind Corona-Schnelltests nicht mehr Kassenleistung und werden für den Bürger kostenpflichtig – das haben Bund und Länder auf dem letzten Corona-Gipfel beschlossen. Das könnte auch dazu führen, dass künftig weniger Leute das Test-Angebot in Anspruch nehmen werden. Kostenlos bleibt der Schnelltest für alle, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es noch keine Impfempfehlung seitens der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt.

Kein Schnelltestzentrum in Eppingen mehr ab Ende August

Zum Testen vor Urlaubsreisen oder Freizeitaktivitäten können die kostenlosen Bürgertests im Schnelltestzentrum noch bis zum Ende des Monats in Anspruch genommen werden. So können sich Erwachsene sowie Kinder, die bislang noch nicht geimpft sind, vor Ort auf das Coronavirus testen lassen. Ein ausgedrucktes oder digitales Test-Zertifikat wird auch bis zur Schließung für die Getesteten ausgehändigt.

„Vor allem das angebotene online Terminbuchungssystem, flexible Vor-Ort-Termine sowie die ausgedehnten Öffnungszeiten führten zu einer regen Inanspruchnahme des Testangebotes und der guten Frequentierung seit März. Sollte sich im Laufe der kommenden Wochen und Monate wieder verstärkt Bedarf entwickeln, können die Salzl Apotheken innerhalb kürzester Zeit den Betrieb des Schnelltestzentrums im Rot flexibel wieder hochfahren“, heißt es in der Pressemitteilung.

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema