1. echo24
  2. Heilbronn

Energiekrise kommt in der JVA Heilbronn an: Insassen sollen Wasser sparen

Erstellt:

Von: Anna-Maureen Bremer

Kommentare

Die Heilbronner JVA.
Auch in der JVA Heilbronn muss gespart werden. © Kubasik

In der Justizvollzugsanstalt in Heilbronn ist die Inflation genauso spürbar wie außerhalb der Gefängnismauern. Insassen sollen nun ebenfalls sparen.

Es sind teure Zeiten: Lebensmittel werden teurer und teurer. An den Tankstellen kommt es zu Frust – erst recht, wo jetzt der Tankrabatt ausgelaufen ist. Das 9-Euro-Ticket gibt‘s nicht mehr. Alle müssen sparen. Das bekommen auch die Häftlinge in der JVA Heilbronn zu spüren. Ihnen entstehen höhere Kosten und sie sollen Wasser sparen. Ist das rechtens?

Energiekrise in Heilbronn: Auch in der JVA wird gespart

Die Inflation und die Energiekrise sind auch im Gefängnis in Heilbronn angekommen. Der SWR berichtet darüber, wie in der JVA nun der Gürtel enger geschnallt werden soll. So sollen zum Beispiel Büros weniger beheizt werden. „Es gebe außerdem Überlegungen, das mit Gas beheizte Blockkraftwerk abzuschalten und dafür auf Strom oder Solaranlagen umzustellen“ heißt es im Bericht. Aber auch die Gefängnisinsassen spüren die Krise bereits ganz direkt.

Zweitmal im Monat kommt der Kaufmann in die JVA Heilbronn. Mehrfach beschweren sich Gefängnisinsassen nun darüber, dass dessen Produkte viel zu teuer geworden seien. Das wird dem Ottonormalverbraucher bekannt vorkommen. Die Gehälter der Häftlinge anzupassen, sei aktuell nicht angedacht.

In der JVA Heilbronn spüren Häftlinge Preisanstiege ebenfalls

Mit den steigenden Preisen ist es aber auch bei den Häftlingen in Heilbronn noch nicht überstanden. Sie sollen aktiv Warmwasser sparen. Und das ist in Ordnung, denn wer inhaftiert ist, für den gilt der sogenannte Angleichungsgrundsatz. Bedeutet: Wenn draußen alle sparen, dann ist das auch hinter Gefängnismauern zumutbar. Wird‘s in der Heilbronner JVA also bald kalt?

So nun auch wieder nicht. Der SWR hat sich mit Gefängnisleiter Andreas Vesenmaier unterhalten. Er erklärt, dass er zuversichtlich sei, wenn er an den bevorstehenden Winter denke. Gefängnisse gehören zur kritischen Infrastruktur. „Und auch wenn Gaslieferungen mal ausfallen sollten, seien sie vorbereitet.“

Auch interessant

Kommentare