Elektromobilität nimmt zu

Förderung der E-Mobilität: Kreisverkehrswacht Heilbronn mit besonderem Angebot

Der Hyundai eKona der Kreisverkehrswacht Heilbronn.
+
Bei der Kreisverkehrswacht Heilbronn kommen zwei Hyundai eKona zum Einsatz.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Der Beliebtheit von Elektroautos steigt immer weiter. Die Kreisverkehrswacht Heilbronn startet jetzt ein besonderes Angebot.

Die Elektromobilität ist das Thema der Stunde, wenn es um die Fortbewegung der Zukunft geht. Nachdem die Elektroautos von vielen Herstellern lange eher stiefmütterlich behandelt wurde, ziehen die Verkaufszahlen inzwischen stark an. Führende Hersteller wie Audi oder Daimler wollen künftig sogar nur noch Elektroautos verkaufen.

Das Interesse an den Elektroautos nimmt merklich zu, auch weil die Reichweiten immer größer und die Ladezeiten deutlich kürzer werden. Bislang fehlt jedoch eine unabhängige Stelle, bei der sich interessierte Autofahrer beraten lassen oder einfach mal unverbindlich mit einem Elektroauto fahren können.

Elektromobilität: Kreisverkehrswacht bietet Probefahrt - Anmeldung schon möglich

Diesen Job sollen künftig die Kreisverkehrswachten in Baden-Württemberg übernehmen. Zusammen mit dem Verkehrsministerium und dem Stromversorger EnBW hat die Landesverkehrswacht ein entsprechendes Projekt gestartet und 36 vollelektrische Hyundai Kona (204 PS, 400 Kilometer Reichweite) angeschafft. „Mangels Lieferbarkeit von Fahrzeugen zu geringer Reichweite für unseren Zweck oder zu hoher Preise kam eine Zusammenarbeit leider nicht zustande“, erklärt der Vorstand der Kreisverkehrswacht Heilbronn Harald Lepple.

Pro Monat bietet die Kreisverkehrswacht Heilbronn - sobald es die Corona-Pandemie zulässt - 20 interessierten Autofahrern die Chance auf eine kostenlose Probefahrt. Immer in Begleitung eines sogenannten Moderators. Es gilt der Slogan: „Sie fahren, wir erklären“. Eine Anmeldung ist bereits jetzt per E-Mail möglich oder unter www.eAuto-ausprobieren.de und telefonisch unter 0800/1101111999.

Elektromobilität: Kreisverkehrswacht bietet Autofahrern Einweisung ins Elektroauto

Zudem gibt es eine Art Fahrschulstunde für die Elektroautos. „Vorher erklären wir, wie ein Elektroauto funktioniert und üben den Ladevorgang“, erklärt Lepple. Danach kann die halbstündige Probefahrt starten, von der Fahrt durch die Stadt bis hin zur Autobahn ist dabei alles möglich.

Die Moderatoren der Kreisverkehrswacht Heilbronn Bianca Mann, Hans Löffler und Harald Lepple (von links nach rechts).

Die baden-württembergische Landesverkehrswacht möchte so die Distanz und mögliche Vorurteile abbauen und mit dem Erlebnis Elektroauto überzeugen. Nach der Probefahrt gibt es noch ein Handbuch für das Elektroauto und einen Fragebogen, in dem die Autofahrer ihre Erfahrungen mitteilen können.

Elektromobilität: Elektroauto überrascht Moderatoren der Kreisverkehrswacht

Dass die Fahrt mit einem Elektroauto durchaus überzeugend sein kann, zeigt die Erfahrung der drei Heilbronner Moderatoren Harald Lepple, Bianca Mann und Hans Stöffler. So zeigte sich Mann „angenehm überrascht“ vom Fahrkomfort. Zudem verändere man den eigenen Fahrstil, betont Lepple. Der Chef der Heilbronner Kreisverkehrswacht macht aber auch klar, dass es nur mit Elektroautos nicht gehen muss. Wichtig sei ein Mix, bei dem auch Wasserstoff oder auch sogenannte E-Fuels zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren