1. echo24
  2. Heilbronn

Nach Einbruchserie: Polizei veröffentlicht Diebesgut – wem gehören diese Sachen?

Erstellt:

Von: Juliane Reyle, Lisa Klein

Kommentare

Eine Mutter und ihre beiden Söhne stehen im Verdacht, rund 80 Einbrüche in Vereinsheimen und Gaststätten in der Region Heilbronn begangen zu haben.
Bei den Tatverdächtigen hat die Polizei mehrere Gegenstände gefunden, die nicht zugeordnet werden können. Wem gehört das Diebesgut? © dpa / Polizei Heilbronn / Fotomontage: echo24.de

Eine Mutter und ihre beiden Söhne sollen für knapp 80 Einbrüche in der Region Heilbronn verantwortlich sein. Die Polizei veröffentlicht nun Diebesgut, das nicht zugeordnet werden kann.

Update, 6. Dezember: Im November wurden eine 44-jährige Mutter und ihre beiden Söhne, 20 und 19 Jahre alt, festgenommen. Der Verdacht: Das Trio soll seit Sommer 2022 eine Einbruchserie begangen haben. Der 19-Jährige ist inzwischen wieder entlassen worden, die anderen beiden Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Ob der 19-Jährige doch unbeteiligt ist, wurde bislang noch nicht bekannt.

Rund 80 Einbrüche in Vereinsheimen und Gaststätten in Heilbronn sollen die Verdächtigen begangen haben. Die Ermittler haben nun eine Liste mit den bei Durchsuchungen gefundenen Gegenständen veröffentlicht, die bislang nicht zugeordnet werden konnten und sucht so nach weiteren Einbruchs- oder Diebstahlopfern. Unter der Beute sind unter anderem ein Fahrrad, eine Bluetooth-Box, eine Küchenmaschine, mehrere Schlüssel sowie eine Handtasche.

Rund 80 Einzeltaten und 200.000 Euro Sachschaden durch Einbruch-Serie von Mutter und Sohn

Doch die Diebe sollen nicht nur Beute im mittleren fünfstelligen Bereich gemacht haben, wie das Polizeipräsidium Heilbronn schreibt, sondern sollen bei ihren rund 80 bekannten Einzeltaten einen Sachschaden von mehr als 200.000 Euro verursacht haben.

Die Taten der Gruppe sollen im Neckar-Odenwald-Kreis, Main-Tauber-Kreis, Hohenlohekreis, Rems-Murr-Kreis und in den Kreisen Heilbronn, sowie Schwäbisch Hall begangen worden sein.

Mutter und ihre beiden Söhne festgenommen: Zwei Dutzend Einbrüche seit Sommer 2022

Erstmeldung, 18. November: Eine 44-jährige Mutter und ihre beiden Söhne im Alter von 19 und 20 Jahren wurden am Donnerstag (17. November) vorläufig festgenommen. Das Trio steht im dringenden Tatverdacht, gemeinsam für eine seit Sommer 2022 andauernde Serie von Einbrüchen in Vereinsheime und -gaststätten in der Region verantwortlich zu sein, wie die Polizei mitteilt. In mehr als zwei Dutzend Vereinsheime und Club-Gaststätten sollen sie eingestiegen sein.

Eine Mutter und ihre Söhne sollen hinter der Einbruchsserie in Vereinsheimen und Gaststätten stecken

Bei der Festnahme waren auch Spezialkräfte im Einsatz, da der Verdacht bestand, dass das Trio im Besitz von Schusswaffen sein könnte. Die Festnahme gelang in Forchtenberg und Ingelfingen (Hohenlohekreis), zwei Objekte sowie ein mutmaßliches Tatfahrzeug wurden durchsucht. Hierbei konnten die Einsatzkräfte gleich mehrere Beweismittel sicherstellen: professionelles Einbruchswerkzeug, Datenträger, mehrere Schreckschusswaffen, Bargeld in vierstelliger Höhe und Betäubungsmittel.

Der 19-jährige Sohn wurde nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die 44-Jährige und der 20-Jährige sitzen in Untersuchungshaft. Der Gruppe werden bislang eine Vielzahl von Taten in den Landkreisen Heilbronn, Neckar-Odenwald-Kreis, Main-Tauber-Kreis, Hohenlohekreis, Rems-Murr-Kreis und Schwäbisch Hall vorgeworfen. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare