Gekippte Fenster, überquellende Briefkästen

Tipps von der Polizei: So wird das Zuhause im Sommer sicher!

+
Thomas Handel, sicherheitstechnischer Berater der Kripo Heilbronn, zeigt, wie brachial Einbrecher vorgehen.
  • schließen

Nicht nur im Winter schlagen Einbrecher zu. Gekippte Fenster  sind geradezu eine Einladung für sie. Die Polizei gibt Sicherheitstipps.

In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher zwar Konjunktur, aber auch im Sommer gibt es ein großes Risiko. "Während der Sommerferien gibt es meist einen leichten Anstieg der Fälle", berichtet Thomas Handel, sicherheitstechnischer Berater der Kriminalpolizei Heilbronn. 

Polizei Heilbronn: Überquellende Briefkästen verlocken  Einbrecher

Wenn er bei Beratungsterminen vor Ort in Wohngebieten unterwegs ist, graust es ihn manchmal. Überquellende Briefkästen, permanent runtergelassene Rollläden kann er nur so kommentieren: "Das verlockt die Täter." Oft kann die Polizei nach der Tat nur Zeugen um Mithilfe bitten. Gekippte Fenster bei Abwesenheit der Bewohner sind purer Leichtsinn. 

Handel warnt: "Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster. Wir reden da von Sekunden." Besser sind Fenster mit abschließbarem Griff. Ist das Fenster jedoch nicht einbruchssicher, ist es blitzschnell aufgehebelt. echo24.de hat es ausprobiert - und hatte das Fenster in 30 Sekunden auf. Sicherer sind da Fenster mit Pilzkopfverriegelung.

Eine sogenannte Pilzkopfverriegelung macht Einbrechern das Leben schwer.

Die Checkliste der Polizei für ein sicheres Zuhause - Schutz vor Einbrüchen

○ Die Rollläden von Nachbarn oder Freunden öffnen und schließen lassen. Bei elektrischen Rollläden ist meist eine Zeitsteuerung möglich. Geht beides nicht: Rollläden offen lassen.

○ Ein übervoller Briefkasten ist ein Hinweis darauf, dass niemand zuhause ist. Deshalb: Den Briefkasten von Nachbarn oder Freunden leeren lassen. Und: Abos vorübergehend abbestellen. Licht vertreibt lichtscheues Gesindel. Deshalb mit Zeitschaltuhren die eigene Anwesenheit vortäuschen. Auch okay: ein Fernsehbildsimulator.

○ "Eine gute, gelebte Nachbarschaft ist ein sehr guter Einbruchsschutz", sagt Thomas Handel. Nachbarn können die Polizei unter 110 alarmieren, wenn sie etwas Verdächtiges mitbekommen.

○ Nicht alle Welt vom Urlaub wissen lassen: "Auch Einbrecher lesen Posts in den sozialen Netzwerken."

Achtung, Einbruch! Polizei Heilbronn berät kostenlos

Kostenlosen Rat gibt das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Heilbronn in der Beratungsstelle Heilbronn, Bahnhofstraße 35. Geöffnet dienstags von 13 bis 17 und donnerstags von 9 bis 13 Uhr. Telefon 07131/1041065. Beratungsstelle Künzelsau, Schillerstraße 7. Termine nach Vereinbarung unter 07940/940330 oder -333.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare