1. echo24
  2. Heilbronn

Ehmetsklinge: Bestätigter Zerkarien-Fall – darauf sollten Badegäste achten

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Es besteht der Verdacht, dass die Ehmetsklinge in Zaberfeld von Zerkarien befallen ist. Dem Landratsamt liegt ein bestätigter Fall vor. Was das für Badegäste bedeutet. 

Die Ehmetsklinge in Zaberfeld gilt als beliebtes Ausflugsziel an heißen Tagen und ist einer der wenigen Badeseen in der Region Heilbronn. Da der Breitenauer See in diesem Sommer noch immer gesperrt ist, zieht die Ehmetsklinge noch mehr Badegäste an als ohnehin. Doch Achtung: Badefans sollten bei ihrem nächsten Besuch an der Ehmetsklinge aufpassen. Wie das Landratsamt Heilbronn gegenüber echo24.de erklärt, liegt „ein bestätigter Fall von Zerkarien vor“.

Ein Zerkarien-Befall ist zwar für Menschen prinzipiell ungefährlich, kann aber richtig unangenehmen werden. Innerhalb nur weniger Minuten können sich die Saugwürmer in die menschliche Haut bohren. Die Folge: Eine Dermatitis (Entzündung der Haut) mit Reaktionen wie Juckreiz und roten Quaddeln oder sogar Fieber. Die Symptome können bis zu drei Wochen lang anhalten, bis sie vollständig abgeklungen sind.

Ehmetsklinge: Bestätigter Zerkarien-Fall – Saugwürmer bohren sich in die Haut

Zerkarien sind Saugwürmer im Larvenstadium. Besonders wohl fühlen sich die Larven oberhalb einer Wassertemperatur von 24 Grad. Wasservögel wie Enten und Nilgänse gelten als beliebte Wirte. Sobald sich die Parasiten in die Haut gebohrt haben, legen sie dort ihre Eier. Diese werden dann mit dem Kot der Tiere ausgeschieden. Nach dem Schlüpfen werden häufig Süßwasserschnecken als Zwischenwirt befallen, bis sich die Zerkarien nach zwei bis drei Monaten weiterentwickelt haben und ausschwärmen, um sich wieder in die Haut von Wasservögeln zu bohren. Menschen werden eher durch Zufall befallen.

„Der Nachweis von Zerkarien in Badeseen ist äußerst schwierig“, erklärt das Landratsamt Heilbronn. Deshalb sind „weitere Untersuchungen vonseiten des Gesundheitsamtes derzeit nicht vorgesehen“. Auch ein Badeverbot für die Ehmetsklinge soll es vorerst nicht geben.

Verdacht auf Zerkarien in der Ehmetsklinge: Verhaltenstipps für Badegäste

Mit dem bloßen Auge sind die Parasiten kaum zu erkennen. Was können Badegäste also tun, um einen Zerkarien-Befall zu vermeiden? Das Landratsamt Heilbronn rät allen Badegästen:

Wer Symptome eines Befalls hat, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, sollte der Zerkarien-Befall unbedingt an das Gesundheitsamt gemeldet werden.

Auch interessant

Kommentare