1. echo24
  2. Heilbronn

Weitere Festnahmen nach Drogen-Razzia im Heilbronner Gefängnis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Justizvollzugsanstalt in Heilbronn
Drogen-Razzia im Heilbronner Gefängnis! 33 Personen stehen unter Verdacht, mit verbotenen Substanzen gedealt zu haben. © Fabian Sommer/dpa

Das Heilbronner Gefängnis wurde Ende September durchsucht. 33 Personen, darunter ein Justizvollzugsbeamter, stehen im Verdacht, mit Drogen gedealt zu haben. Jetzt haben die Ermittler weitere Personen festgenommen.

Update, 19. Oktober: Nachdem es am 30. September zu einer umfangreichen Drogen-Razzia im Gefängnis in Heilbronn gekommen war, konnten die Ermittler nun weitere Erfolge erzielen. Laut einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und der Kriminalpolizei Heilbronn haben Einsatzkräfte am 13. Oktober zwei weitere Wohnungen wegen des Verdachts des bandenmäßig organisierten Doping- und Betäubungsmittelhandels durchsucht.

Nach Drogen-Razzia im Heilbronner Gefängnis folgen weitere Durchsuchungen

Im Rahmen der Durchsuchungen in zwei Gemeinden im Landkreis Heilbronn konnten laut Bericht umfangreiche Beweismittel sichergestellt und ein 26-jähriger Tatverdächtiger durch Einsatzkräfte an seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Er steht im
dringenden Tatverdacht, Dopingmittel beschafft und über Dritte in die Justizvollzugsanstalt geschmuggelt zu haben.

Von der Staatsanwaltschaft Heilbronn war gegen den Verdächtigen bereits im Vorfeld beim zuständigen Amtsgericht ein
Haftbefehl erwirkt worden. Der Mann wurde noch am Tag der Festnahme einem Haftrichter vorgeführt. Er sitzt inzwischen im Gefängnis.

Ein 36-Jähriger, der im Verdacht steht, verschiedene Dienste für die einsitzende Bande getätigt zu haben, wurde den Angaben zufolge nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Drogen-Razzia im Heilbronner Gefängnis: Vollzugsbeamter festgenommen

Erstmeldung 30. September: Wie am Freitag aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und des Polizeipräsidiums Heilbronn hervorgeht, haben Einsatzkräfte im Auftrag der Staatsanwaltschaft ab 13 Uhr in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des bandenmäßig organisierten Betäubungsmittelhandels.

Bereits am Donnerstag wurde ein Bediensteter der Justizvollzugsanstalt festgenommen. Dieser steht laut Bericht im Verdacht, gegen Geld Doping- und Betäubungsmittel in die Anstalt eingeschmuggelt zu haben. Weitere Mitarbeiter sollen nach aktuellem Stand der Ermittlungen nicht involviert sein.

Drogen-Schmuggel und -Verkauf im Heilbronner Gefängnis für viel Geld

Insgesamt wird gegen 33 Personen ermittelt. Darunter Bandenmitglieder, Lieferanten und die Abnehmer. Die Geschäfte mit den verbotenen Mitteln sollen bereits seit Mitte 2021 laufen. Die Beteiligten sollen mit dem Schmuggel und Verkauf hohe finanzielle Gewinne erzielt haben.

Während inhaftierte Bandenmitglieder für die Bestellungen und die Weitergabe der Stoffe innerhalb der Anstalt zuständig waren, nahmen andere Bandenmitglieder außerhalb der Anstalt Zahlungen von Verwandten der inhaftierten Abnehmer entgegen. Sobald der Zahlungseingang den Inhaftierten gemeldet wurde, händigten diese den Abnehmern die bestellten Stoffe aus.

Für die Zustellung der Substanzen war dabei laut Polizei nicht nur der bereits festgenommene Justizvollzugsbeamte, sondern auch Personen, die als Therapieabbrecher oder aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls ins Gefängnis gelangten. Die Waren wurden mithilfe von Bodypacks eingeschleust oder zuvor verschluckt.

Polizei arbeitete verdeckt für die Razzia im Heilbronner Gefängnis

Auslöser des Verfahrens war eine Meldung der Leitung der Justizvollzugsanstalt Heilbronn. Die Beamten werden immer wieder mit Versuchen konfrontiert, Betäubungsmittel einzuschmuggeln. Nach ähnlichen Vorgängen im Jahr 2018 in Heilbronn, achtet man hier inzwischen besonders auf bestimmte Anzeichen. Zum Einsatz kommen auch immer wieder Drogenhunde und Drogenscanner.

Erstmals Verdacht schöpfte der Sicherheitsdienst der Anstalt im Februar 2022. Daraufhin wurden zur Vorbereitung der gestrigen Festnahme und der heutigen Aktionen aufwendige Ermittlungen durchgeführt, die auch verdeckte Maßnahmen umfassten, um die Bandenstrukturen sowie Lieferketten und Geldströme aufzudecken. Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft Heilbronn sowie vom Arbeitsbereich für Organisierte Kriminalität der Kriminalinspektion 4 des Polizeipräsidiums Heilbronn geführt und von der Leitung der Justizvollzugsanstalt Heilbronn unterstützt.

Heilbronn: Auch Privatwohnungen wurden durchsucht

Neben der Razzia im Gefängnis wurden am schon am Donnerstag Privatwohnungen weiterer Beschuldigter durchsucht, die sich auf freiem Fuß befanden. Hierbei wurden drei weitere Tatverdächtige festgenommen, wobei gegen zwei davon bereits im Vorfeld Haftbefehle erwirkt worden waren.

Auch interessant

Kommentare