Irres Vorhaben

Darum fordert dieser Mann einen "Dieter Bohlen"-Platz in Lauffen

+
Diplom-Pädagoge Hans Krauss mit einem Bohlen-Banner vor dem Abenteuerspielplatz.
  • schließen

Diplom-Pädagoge Hans Krauss möchte auf einem Abenteuerspielplatz in Lauffen eine eigene Künstlerecke nach dem DSDS-Juror benennen... 

35 Hasen, 16 Hühner, vier Gänse und zwei Lauf-Enten. Mann kann sagen, dass auf dem Abenteuerspielplatz in Lauffen am Neckar tierisch was los ist. Hier soll der Umgang mit der Natur und Tieren spielend erlernt werden. Doch immer wieder fragten die kindlichen Besucher des Spielplatzes, ob man nicht mal die TV-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" nachspielen könnte. So entschied sich Krauss, auf dem Spielplatz eine Künstlerecke einzurichten. Dort kann nach Herzenslust getöpfert und gebastelt, gehämmert und gesägt werden. Außerdem entstand ein bunt angemalter Bollerwagen, der den Kindern nun als Bühne für ihre Gesangs- und Tanzauftritte dient.

Die Kinder des Spielplatzes treten auf einem alten Bollerwagen auf.

"Ich war wirklich begeistert, wie gut sich die Kinder auf ihre Auftritte vorbereitet haben. Teilweise haben sie dafür sogar tagelang zu Hause geprobt", sagt Krauss zu echo24. Die Kinder des Abenteuerspielplatzes lassen nichts unversucht, um ihrem Idol mal persönlich zu begegnen. Sie bemalten Plakate und Bettlaken mit Bohlens Namen, druckten ein Fotobuch für ihn und nahmen sogar eine CD mit Songs auf. Als Krönung wurde die Künstlerecke schon mal provisorisch in "Dieter-Bohlen-Platz" umbenannt. 

Großes Herz für Kinder

"Unser größter Wunsch wäre es, wenn Dieter Bohlen mal nach Lauffen käme und sich seinen Platz ansieht, den wir für ihn eingerichtet haben", sagt Krauss. "Ich habe ihn schon öfter im Fernsehen gesehen und glaube, dass er ein großes Herz für Kinder hat. Außerdem: Wer hat schon einen Platz mit seinem eigenen Namen?" 

Auch interessant

Twitter-Aufruf: Astro-Alex sucht den Super-Song

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.