Schüler demonstrieren

Weltweite Fridays for Future Demo: Schüler können sich vom Unterricht befreien lassen

+
Etwa 600 Schüler zogen für eine bessere Klimapolitik durch Heilbronn
  • schließen
  • Petra Neset-Ruppert
    Petra Neset-Ruppert
    schließen

Weltweit demonstrieren Schüler für mehr Klimaschutz. In Heilbronn können sich Schüler deshalb vom Unterricht befreien lassen.

 +++Update "Fridays for Future" - Demonstration in Heilbronn: Hunderte Schüler nehmen teil+++

In über 110 Ländern auf der Welt verlassen Schüler und Studenten heute ihre Schulbänke, um für gerechte Klimapolitik zu streiken. Unter dem Motto "Fridays for Future" finden die internationalen Demonstrationszüge statt. In Deutschland wurde in mehr als 220 Orten heute zum Streik aufgerufen - Heilbronn ist auch dabei.

Plakate und Regenschirme hängen heute gleichermaßen über den Köpfen junger Heilbronner Aktivisten. Trotz des regnerischen Wetters haben sich etwa 600 Personen versammelt, um für einen umweltbewussten Umgang mit dem Klima zu demonstrieren. Von Grundschülern bis zu Studenten ist bei dem Protest eine breite Altersgruppe vertreten - auch einige Eltern marschieren mit. 

Demos für eine bessere Zukunft: Schüler demonstrieren, anstatt die Schulbank zu drücken

Die jungen Aktivisten haben eine ganz klare Botschaft

Vom Götzenturm ziehen die Demonstranten über die Allee bis zum Friedensplatz und kommen gegen 14 Uhr am Kiliansplatz zum Ende. Die Polizei hat dabei für Sicherheit gesorgt und die Straßenabschnitte, auf denen sich die Demonstranten gerade befinden, kurzfristig gesperrt - zum Unmut einiger Autofahrer. Denn die mussten teilweise minutenlange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Manch kritische Stimme meint zudem, dass die Schüler nur deshalb freitags demonstrieren, um nicht in die Schule gehen zu müssen. Die Organisatoren lehnen das jedoch vehement ab. Sie wollen auf die Dringlichkeit der Situation aufmerksam machen: "Wieso sollen wir für eine Zukunft lernen, die es womöglich bald nicht mehr gibt?" Einige Heilbronner Schulen sehen das auch so. Sie unterstützen die Aktion dadurch, dass sich Schüler für den Tag vom Unterricht befreien lassen können.

Von Cedric Preier

+++Update "Fridays for Future"- Demonstration am 15. März+++ Achtung: Straßensperrungen möglich! 

Um 11.30 beginnt die Demonstration am Götzenturm in Heilbronn. Auf der Strecke kreuzen die Schüler auch Straßen, wodurch es zu Sperrungen und Behinderungen im Verkehr kommen kann. Das könnte auf der Allee, in der Wollhausstraße, Karameliterstraße, Gartenstraße und Schillerstraße der Fall sein. 

+++Ursprungsartikel 8. März+++

Bunte Banner und Plakate haben viele Schüler mitgebracht, Boxen und Megafone stehen bereit. Mitten in den Faschingsferien zeigen die Jugendlichen in Heilbronn, dass es bei ihren Demos "Fridays for Future" nicht um das Schuleschwänzen geht.

Im August vergangenen Jahres fing es mit der Schwedin Greta Thunberg an. Sie streikte freitags vor dem schwedischen Parlament um auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen. Viele Schüler folgten ihrem Beispiel und die Fridays for Future wurden zu einer globalen Bewegung.

"Fridays for Future" in Heilbronn: Schüler sind gut organisiert

Obwohl die Aktion spontan zustande kam, sind die Schüler gut organisiert.

"Die Aktion kam relativ spontan zu stande. Wir wollen heute zeigen, dass wir für das Thema einstehen, egal ob Schule ist oder nicht", sagt Schüler Gregor Landwehr, der die Demo auf dem Friedensplatz mit Zug durch die Heilbronner Innenstadt angemeldet hat. In einer Orgagruppe kümmern sich die Jugendlichen in Heilbronn um die Organisation und Anmeldung der Demonstrationen zum Klimaschutz. Die heutige Demonstration war die zweite in Heilbronn.

Und die beweist, dass Heilbronner Schülern das Thema Klimaschutz nicht nur zur Schulzeit wichtig ist. Mit einer starken Rede eröffnet die Schülerin Eva Bunse den Demonstrationszug. Sie nimmt sich den heutigen Weltfrauentag zum Anlass, um auf die ungleiche Geschlechter-Verteilung in der Politik Aufmerksam zu machen: "Wir demonstrieren gemeinsam und erheben unsere Stimmen. Wir fordern mehr als nur Worte, und klare Gesetze. Klimapolitik muss Geschlechtergerecht sein."

Polizei Heilbronn begleitet die Schülerdemo -Heilbronner unterstützen "Fridays for Future"

Mit vielen Plakaten rufen die Schüler zum Handeln auf.

Mit großen Bannern starten die mehr als 200 Jugendlichen in die Mönchseestraße. Die Polizei sichert die Straßen für den Demonstrationszug. Sie rufen Sprüche wie: "Hoch mit dem Klima Schutz, runter mit der Kohle!" und "Was wollen wir? – Klimaschutz! Wann wollen wir es? – Jetzt!" Zeitweise mussten die Autos auf der Allee den demonstrierenden Schülern Platz machen.

Lesen Sie auch: Diesel-Schreiben: Droht auch Heilbronn ein Fahrverbot?

Viele Autofahrer hupen, doch nicht aus Empörung oder Ärger – gereckte Daumen aus dem Fenster zeigen: Wir finden klasse, was ihr da macht. Die Heilbronner, die am Straßenrand stehen, werden von den Schülern zum Mitmachen animiert: "Leute lasst das Glotzen sein, reiht euch in die Demo ein." An Fenstern und auf Balkonen winken Anwohner den Jugendlichen zu. Das Fazit für Gregor Landwehr lautet: "Wir sind soweit zufrieden. Hier ist heute eine sehr motivierte Gruppe unterwegs. Auch mit den kurzen Straßensperren sind wir aufgefallen. Das ist wichtig."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare