Covid-19 trifft auf Fachkräftemangel

Coronavirus-Infizierte arbeiten weiter im Pflegeheim

  • schließen

In einem Pflegeheim in Abstatt (Kreis Heilbronn) arbeiten mit dem Coronavirus infizierte Pflegekräfte mit einer RKI-Sondergenehmigung.

  • In einem Pflegeheim in Abstatt (Landkreis Heilbronn) sind 70 Prozent der Pflegekräfte und Heim-Bewohner mit Covid-19 infiziert.
  • Um die Pflege der Heim-Bewohner in Abstatt zu gewährleisten, dürfen mit dem Coronavirus infizierte Heim-Mitarbeiter zur Arbeit kommen.
  • Grundlage für die Entscheidung ist eine Sondergenehmigung vomRobert-Koch-Institut (RKI), die den Einsatz von infizierten Pflegekräften unter bestimmten Voraussetzungen möglich macht.  

Coronavirus/Heilbronn: Coronavirus-Infizierte arbeiten im Pflegeheim in Abstatt

Das Coronavirus in Pflegeheimen stellt Bewohner, Angehörige und Pflegekräfte gleichermaßen vor große Herausforderungen. Zumal ein Ende der Pandemie in weiter Ferne scheint. Davon zeugen die mehr als 20.000 Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg und die bestätigten 464 Todesfälle. Vor allem die Pflegekräfte - die sich in Pflegeheimen oftmals mit Covid-19 selbst infizieren - sind ein großes Problem. Grund: Fallen Pflegekräfte wegen des Coronavirus aus, belastet das den ohnehin schon katastrophalen Fachkräftemangel in der Pflege-Branche umso mehr. Und schlimmstenfalls kann die Betreuung der Senioren in einem Pflegeheim nicht mehr flächendeckend gewährleistet werden. Doch auch so sind die Isolations-Maßnahmen aufgrund des Coronavirus für viele Pflegeheim-Bewohner und deren Angehörigen kaum zu ertragen.

Um die Pflege in Seniorenheimen sicher zu stellen, dürfen Covid-19 infizierte Mitarbeiter weiterhin die Bewohner versorgen.

Das ist sicher ein Grund, weshalb das Robert-Koch-Institut (RKI) jetzt eine Sondergenehmigung erlassen hat. Der mediale Auslöser dafür war ein SWR-Beitrag, der berichtet, das infizierte Pflegekräfte weiterhin in einem Pflegeheim in Abstatt (Kreis Heilbronn) arbeiten. Begründung: Die Betreuung vor Ort könnte sonst nicht aufrecht erhalten werden. Der Heim-Leiter aus Abstatt erklärt dazu: "Das Coronavirus ist hereingebrochen wie eine Welle. Es hatte sich herausgestellt, dass 70 Prozent der Mitarbeiter und ein ebenso hoher Prozentsatz der Bewohner infiziert sind." Daher sind jetzt auch die infizierten Mitarbeiter im Einsatz - unter Vollschutz, wie das Pflegeheim bestätigt.

Coronavirus/Heilbronn: Covid-19-Infizierte arbeiten weiter - eine RKI-Sondergenehmigung macht's möglich

Auch das zuständige Heilbronner Landratsamt erklärt über einen Sprecher, dass mit dem Coronavirus infizierte Pflegekräfte in Abstatt weiterhin arbeiten dürfen. Grundlage für diese Entscheidung ist - laut Landratsamt - eine Sondergenehmigung vom RKI. Darin heißt es: "(...) infizierte Pflegekräfte dürfen dann weiter eingesetzt werden, wenn die Pflege sonst zusammenbricht. (...)"

Im Pflegeheim in Abstatt ist das der Fall, da bereits 70 Prozent der Heim-Mitarbeiter mit Covid-19 infiziert sind. SWR-Angaben zufolge, hat das Pflegeheim im Landkreis Heilbronn 27 Mitarbeiter und 38 Bewohner.

Doch trotz Sondergenehmigung durch das RKI gelten folgende Voraussetzungen, beziehungsweise Regeln:

  1. Die mit dem Coronavirus infizierten Pflegekräfte dürfen keine Krankheitssymptome (wie Fieber oder Husten) aufweisen.
  2. Vor allem die mit Sars-CoV-2 infizierten Pflegekräfte müssen Schutzkleidung tragen, damit von ihnen keine Gefahr ausgehen kann.
  3. Die mit dem Coronavirus infizierten Pflegekräfte dürfen nur mit Heim-Bewohnern in Kontakt kommen, die ebenfalls an Covid-19 erkrankt sind.

Glück im Unglück also für das Pflegeheim im Landkreis Heilbronn, das besonders schwer von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist. Begründet wird die RKI-Sondergenehmigung mit der Aussage, dass bereits infizierte Heim-Bewohner nicht noch schwerer an Covid-19 erkranken würden, wenn sie mit Coronavirus infizierten Pflegekräften in Kontakt kommen.

Rubriklistenbild: © Foto: Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema