Coronavirus und Kinderbetreuung

Coronavirus in Heilbronn: So funktioniert die Kinder-Notfall-Betreuung

  • schließen

Coronavirus: Schulen und Kindergärten sind ab dem 17. März geschlossen. Jetzt gibt es in Heilbronn eine Kinder-Notfall-Betreuung.

  • Seit Freitag ist bekannt: Schulen und Kindergärten in Baden-Württemberg werden bis auf Weiteres geschlossen.
  • Für Eltern bestimmter Berufsgruppen gibt es eine Notfall-Kinderbetreuung in Heilbronn.
  • Von der Stadt Heilbronn werden weitere Info-Hotlines ans Netz genommen.

Die echo24.de-Redaktion gibt in einem Coronavirus-Ticker eine Übersicht über die Situation in Baden-Württemberg.

Coronavirus in Heilbronn: Schulen und Kindergärten ab 17. März geschlossen

Das Coronavirus hat Heilbronn fest im Griff. Schon jetzt sind 51 bestätigte Coronavirus-Fälle in Heilbronn bekannt - landesweit gibt es aktuell 977 Infizierte (Stand 16. März). Auch die ersten Todesfälle in Baden-Württemberg sind bekannt. Jetzt zieht die Landesregierung in Stuttgart die Reißleine und greift zu teils harten Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. So bleiben - wie in anderen Bundesländern - Kinos, Bars, Clubs und Museen geschlossen. Veranstaltungen müssen weitestgehend abgesagt werden - das ist das kulturelle Leben mit Corona in Baden-Württemberg.

Seit Freitag bekannt: Kindergärten und Schulen werden geschlossen. Und zwar von Dienstag, 17. März, bis zu den Osterferien. Ein Desaster für all diejenigen, die berufstätig sind. Schon am Freitag diskutierten die Eltern im Netz darüber. Welche Rechte Eltern haben, zeigt der Artikel Coronavirus, was Eltern für Rechte haben, auf echo24.de. Doch letztlich gilt: all das ist keine Dauerlösung. Schon gar nicht, wenn die Schließung über mehrere Wochen andauert.

Coronavirus in Heilbronn: Das sind die Notfall-Betreuungsplätze für Kinder

Eine große Herausforderung also für Eltern, die voll berufstätig sind. Um aber weiterhin die Versorgung und Betreuung in Heilbronn zu gewährleisten, gibt es ab morgen eine Notfall-Betreuung für Kinder. Denn gerade jetzt sind Mitarbeiter in der Lebensmittelindustrie oder dem Gesundheitswesen wichtiger den je. Das zeigen die Hamsterkäufe in Heilbronn, aber auch der hohe Bedarf an medizinischem Personal

Erste Drive-in Testzentren in Baden-Württemberg, die ausschließlich auf das Coronavirus testen, sind kurz nach der Eröffnung überfordert. Heißt: Jetzt darf es aufgrund von geschlossenen Kitas und Schulen nicht noch weniger Personal im Gesundheitswesen und der Lebensmittelbranche geben.  

Aber Achtung: "Nur Elternteile, die in kritischen Infrastrukturen arbeiten, können eine solche Notfall-Betreuung in Anspruch nehmen", erklärt die Stadt Heilbronn gegenüber echo24.de. Aber auch Alleinerziehende können die Notfall-Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. Welche Maßnahmen noch kommen? Ungewiss, denn die letzten Tage zeigen: Maßnahmen, wie die Grenzschließung in Baden-Württemberg, die zuvor ausgeschlossen waren, kommen auf einmal doch. 

Coronavirus in Heilbronn: So läuft die Notfall-Kinder-Betreuung ab  

Diese angesprochene Notfall-Betreuung für Kinder findet dann in der Regel in der Einrichtung statt, wo das Kind sonst untergebracht ist. Heißt: In Schulen und Kindergärten sind sogenannte Notfall-Gruppen eingerichtet. Eine Ausnahme sind eingruppige Einrichtungen mit wenigen Kindern. Hier seien aber die Eltern im Vorfeld informiert und an eine andere Einrichtung verwiesen worden, erklärt die Stadt. Und so läuft es ab:

  1. Die Eltern bringen das Kind ganz normal in Schule oder Kita.
  2. In der jeweiligen Einrichtung erhalten die Eltern dann einen Brief, in dem ihr Bedarf abgefragt wird.
  3. Ist der gegeben, wird das Kind dort zu den üblichen Zeiten in einer Gruppe betreut.

Bei Fragen dazu können sich die Eltern an dasAmt für Familie, Jugend und Senioren wenden. Dort ist eine Info-Hotline eingerichtet. Telefonnummern: 07131/562987, 07131/56-1204 und 07131/563308. Wegen der Coronavirus-Pandemie sind zudem offene Kinder- und Jugendeinrichtungen geschlossen. Auch hierfür hat die Stadt eine Info-Hotline eingerichtet, die unter der Telefonnummer 07131-85822 erreichbar ist. Bei generellen Fragen hilft die Info-Hotline zum Coronavirus, die für alle Heilbronner an sieben Tagen die Woche erreichbar ist.

Rubriklistenbild: © Annette Riedl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema