Impfzentren in Baden-Württemberg

Corona-Impfung: Viele am Impfzentrum abgewiesen - trotz Termin

Impfspritze zieht Impfstoff aus einer Ampulle auf. (Symbolbild)
+
Trotz Termins müssen Impfzentren in Baden-Württemberg immer häufiger Menschen ohne Impfung wieder nach Hause schicken. (Symbolbild)
  • vonChristina Rosenberger
    schließen

Impfzentren in Baden-Württemberg müssen immer wieder Menschen abweisen, obwohl sie einen Termin haben. Das gilt auch für das Impfzentrum im Landkreis Heilbronn.

Das Coronavirus beherrscht jetzt schon seit über einem Jahr unser Leben und unseren Alltag. Seit Monaten befinden wir uns im Lockdown. Erst langsam beschließt die Regierung nach und nach Lockerungen*. Als Allheilmittel für die Gesellschaft und Wirtschaft setzt die Regierung auf die Corona-Impfungen und daraus resultierende Herdenimmunität. Außerdem könnten Menschen, die geimpft sind, schon bald besondere Privilegien genießen, wie echo24.de* berichtet. Allerdings gibt es noch gar nicht so viele Personengruppen, die überhaupt zum Impfen gehen dürfen. Immer wieder müssen Impfzentren in Baden-Württemberg Menschen mit Termin abweisen.

Corona-Impfungen Baden-Württemberg: Darum werden viele trotz Termins abgewiesen

Auch das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Landkreises Heilbronn in Ilsfeld-Auenstein kennt das Problem. Menschen wollen sich gegen das Coronavirus impfen lassen, machen online einen Termin aus und vor Ort stellt sich heraus: Sie sind gar nicht berechtigt. Auf Anfrage von echo24.de* erklärt ein Sprecher des Landratsamts, dass daran oft die Software Schuld hat. Denn auf der landesweiten Buchungsplattform kann man auch ohne Berechtigung einen Termin für eine Corona-Impfung buchen.

Corona-Impfungen Baden-Württemberg: Ohne Berechtigung auch trotz Termin abgewiesen

Also kommen immer wieder Personen ins Impfzentrum, die zwar einen Termin haben, aber eigentlich gar keinen haben dürften. Die Helfer in den Impfzentren in Baden-Württemberg müssen diese Personen dann leider wieder nach Hause schicken - auch dann, wenn sie nur wenige Jahre oder vielleicht nur Monate zu jung sind für die Corona-Impfung. Auch heidelberg24.de* berichtet von dieser Problematik: Tausende Menschen wurden in Impfzentren im Rhein-Neckar-Kreis abgewiesen.

Deshalb die dringende Bitte: Buchen Sie sich erst dann einen Impftermin, wenn Ihre Priorisierungsgruppe auch an der Reihe ist. 

Manfred Körner, Landratsamt Heilbronn

Eine unschöne Situation - nicht nur für die Abgewiesenen, sondern auch für die Impfzentren. Denn: Wer keine Berechtigung für eine Corona-Impfung hat*, muss ungeimpft wieder nach Hause fahren und das Impfzentrum muss kurzfristig Ersatz für den ausgefallenen Termin suchen. Und auch das Sozialministerium erklärt auf Anfrage von echo24.de*, dass die Feststellung der Impfberechtigung eine komplizierte Angelegenheit ist.

Es sei oft gar nicht möglich, telefonisch oder online festzustellen, ob man impfberechtigt ist. Die tatsächliche Impfberechtigung werde erst vor Ort überprüft: Im Zweifel eine frustrierende Situation - für die Person, die sich die Zeit genommen hat, aber auch für das Impfzentrum. Deshalb bittet Der Sprecher des Landratsamts Heilbronn, Manfred Körner: „Buchen Sie sich erst dann einen Impftermin, wenn Ihre Priorisierungsgruppe auch an der Reihe ist.“ Und für einige Personengruppen könnte es schon bald so weit sein - denn die Corona-Impfreihenfolge wurde auch im Südwesten zuletzt immer weiter aufgeweicht. Dafür hagelt es mächtig Kritik vom Ulmer Virologen Thomas Mertens wie bw24.de* berichtet. Er ist der Meinung, man solle sich an die Priorisierung an die wissenschaftlichen Kriterien halten. Leider gibt es laut bw24.de* auch weitere gravierende Probleme bei den Impfungen in Baden-Württemberg*.

Wer jetzt aktuell unsicher ist, ob, beziehungsweise wann er selbst an der Reihe ist und welche Unterlagen er zum Nachweis benötigt, kann unter www.impfen-bw.de abgerufen werden.“ *echo24.de , bw24.de und heidelberg24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema