Auch Europapark hat schon geöffnet

Erlebnispark Tripsdrill öffnet: Diese Einschränkungen müssen Besucher kennen

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Julia Thielen
    Julia Thielen
    schließen

Nach monatelanger Pause darf der Erlebnispark Tripsdrill in Baden-Württemberg ab dem 11. Juni wieder öffnen.

Update, 11. Juni: Endlich ist es wieder so weit: Der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn darf seine Pforten öffnen. „Ein Grund zur Freude: Ab jetzt hat der Erlebnispark wieder für große und kleine Abenteuersuchende, Erlebnishungrige und eingefleischte Achterbahnfans geöffnet. Einem Familienausflug in die Welt voller Stimmung, Gaudi, Spaß und Spiel steht nichts mehr im Wege“, schreiben die Verantwortlichen auf Facebook.

Dass der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn - der zu den sechs besten Freizeitparks in Deutschland gehört - ab heute wieder öffnen kann, ist auch einem erfolgreichen Modellversuch im Europapark Rust zu verdanken. Wie wichtig die Öffnung ist, erklärte Pressesprecher Birger Meierjohann dem SWR: „Wir haben durch den Lockdown 76 Tage verloren, darunter die Pfingstferien, das ist quasi ein Drittel der Saison.“

Heißt: Ab jetzt zählt jeder Tag! Immerhin kann die Saison bei steigenden Inzidenzen wieder genauso schnell enden, wie sie jetzt begonnen hat. Obwohl die Testpflicht im Außenbereich im Landkreis nun wegfällt, müssen Besucher des Erlebnisparks Tripsdrill weiter einen negativen Corona-Test vorweisen. Der Grund: Teilweise befinden sich die Wartebereiche des Freizeitparks in Innenräumen.

Erlebnispark Tripsdrill: Termin für Öffnung steht

Update, 8. Juni: Nach monatelanger Corona-Pause ist es nun soweit: Der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn öffnet seine Türen für Besucher noch in dieser Woche. Das teilen die Verantwortlichen auf der Homepage des Freizeitparks mit. Vorausgegangen war eine Entscheidung des Gesundheitsministeriums.

„Juhu, jetzt steht es endgültig fest“, freuten sich die Verantwortlichen auf Facebook bei der Bekanntgabe der baldigen Öffnung. Regulär öffnet Tripsdrill demnach ab Freitag, 11. Juni, täglich ab 9 Uhr. Jahreskarten-Besitzer dürfen sogar schon einen Tag früher, am Donnerstag zwischen 13 und 18 Uhr rein.

Erlebnispark Tripsdrill/Cleebronn: Öffnung noch in dieser Woche

Wer den Erlebnispark Tripsdrill besuche will, für den gelten aber auch nach der Öffnung strenge Regeln:

  • Tagesdatierte Tickets: Tageskarten- und Jahreskartenbesitzer benötigen Tickets für ein bestimmtes Datum. Für Jahreskartenbesitzer sind diese kostenlos. Besucher müssen die Tickets aber in jedem Fall vorab online kaufen.
  • Medizinische Masken: Im Erlebnispark Tripsdrill gilt eine Maskenpflicht für alle ab 6 Jahren in bestimmten Bereichen. Darunter: Eingangs- und Wartebereiche, Gastronomie, Fahrgeschäfte und Gebäude. Es sind ausschließlich medizinische Masken erlaubt.
  • Nachweis: Für den Zutritt zum Erlebnispark in Cleebronn braucht man einen Nachweis als Getesteter, Genesener oder Geimpfter. Ein Covid-19-Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein und muss von einer offiziellen Stelle stammen. Geimpfte müssen einen Impfpass vorzeigen - die vollständige Corona-Impfung muss mindestens 14 Tage zurück liegen. Genesene brauchen einen Nachweis über ihre Infektion, die mindestens 28 Tage, aber nicht mehr als 6 Monate her sein darf. Kinder unter 6 Jahren sind von den Nachweisen ausgenommen.

Dass eine Lockerung der Maßnahmen schon früher als ursprünglich angedacht möglich ist, hat das Gesundheitsministerium auf Basis der Auswertungen des zweiwöchigen Modellprojekts im Europa-Park in Rust entschieden. Demnach dürfen nun alle Freizeitparks in Baden-Württemberg wieder öffnen, weil „bislang kein nennenswertes Infektionsgeschehen“ mit der Probe-Öffnung des Europa-Parks in Zusammenhang stehe.

Erlebnispark Tripsdrill nennt Datum: Öffnung schon ganz bald?

Update, 1. Juni: Darauf warten viele Adrenalinjunkies bereits sehnsüchtig: Der Erlebnispark Tripsdrill darf wohl zeitnah wieder Besucher empfangen. Das teilen die Verantwortlichen via Facebook mit und nennen sogar schon ein mögliches Startdatum. Zuvor war die Bewerbung als Modellprojekt noch gescheitert.

„Die Landesregierung von Baden-Württemberg plant, den Freizeitparks im Ländle eine baldige Öffnung zu ermöglichen“, heißt es seitens Tripsdrill. Der Erlebnispark in Cleebronn hatte sich vorab als sogenanntes Modellprojekt beworben. Auch dann wäre eine Öffnung möglich gewesen.

Erlebnispark Tripsdrill/Cleebronn nennt Datum - Öffnung ab dann?

Baden-Württemberg hatte nach den positiven Entwicklungen nach der Öffnung des Europaparks in Rust als Modellprojekt aber ohnehin eine Lösung für die Freizeitparks angestrebt.

NameErlebnispark Tripsdrill
OrtCleebronn/Baden-Württemberg
Besucherrund 765.000 im Jahr

Das sorgte sicher nicht nur im Erlebnispark Tripsdrill für Erleichterung. „Aktuell arbeiten wir darauf hin, den Erlebnispark am Freitag, 11. Juni, wieder öffnen zu dürfen“, teilen die Verantwortlichen mit. Weitere Informationen sollen über die Website des Freizeitparks und über die sozialen Medien veröffentlicht werden, „sobald wir dieses Datum endgültig bestätigen können und Tickets buchbar sind“.

Erlebnispark Tripsdrill/Cleebronn: Baldige Öffnung möglich

Update, 30. Mai: Der Erlebnispark in Cleebronn wird entgegen der Hoffnungen kein Modellprojekt in Baden-Württemberg. Dafür hatten sich die Verantwortlichen beworben, um eine frühzeitige Öffnung zu erreichen. Trotzdem könnte diese bald möglich sein. Unter bestimmten Bedingungen dürfen die Freizeitparks im Südwesten wohl bald wieder Besucher begrüßen. Das zumindest stellt das Sozialministerium derzeit in Aussicht.

Der Europapark in Rust ist als Modellprojekt bereits wieder offen. Schon in der kommenden Woche könnte eine Entscheidung auch für Tripsdrill und Co. fallen. Das wäre deutlich früher als in den Öffnungsstufen der Corona-Verordnung vorgesehen. Hiernach wären Freizeitparks frühestens Ende Juli von den Lockerungen betroffen gewesen.

Erlebnispark Tripsdrill will Modellprojekt werden – baldige Öffnung?

Erstmeldung, 21. Mai: Mit „Volldampf“ und „Hals über Kopf“ können sich Besucher seit Juni 2020 einen Adrenalin-Kick abholen. Eigentlich. Denn bislang kam wegen des monatelangen Corona-Lockdowns noch kaum jemand in den Genuss der neuen Achterbahnen im Erlebnispark Tripsdrill. Während das Wildparadies in Cleebronn seit Ende April wieder geöffnet hat, sieht es für die Freizeitparks in Baden-Württemberg noch schlecht aus. Eine Perspektive gibt es aber – und die wollen die Verantwortlichen nun versuchen, zu nutzen.

„Für Freizeitparks gibt es noch keine kurzfristigen Perspektiven: Ihre Öffnung ist regulär erst in Stufe 3 vorgesehen“, heißt es in einer Mitteilung von Tripsdrill. Die Corona-Verordnung für Baden-Württemberg sieht Öffnungen in drei Schritten vor. Voraussetzung ist immer eine sinkende Inzidenz.

Erlebnispark Tripsdrill will Modellprojekt werden – baldige Öffnung?

Außerdem muss der Abstand zu vorangegangenen Lockerungen mindestens 14 Tage betragen. Für den beliebten Freizeitpark Tripsdrill hieße das auch trotz der sich stetig verbessernden Corona-Lage in Baden-Württemberg im besten Fall, dass Besucher wieder ab Ende Juli in den Erlebnispark dürften.

Die Einordnung in Stufe 3 sieht man dort deshalb „sehr kritisch, da sich fast alle Attraktionen im weitläufigen Erlebnispark unter freiem Himmel befinden, Ansteckungsrisiken also mit geeigneten Maßnahmen vermieden werden können“, heißt es seitens des Parks.

Tripsdrill/Cleebronn: Corona-Regeln galten und funktionierten schon 2020

In der Saison 2020 hätten sich Hygienekonzept, Maskenpflicht und Abstandsregeln bereits bewährt. Laut Tripsdrill gab es „keinerlei Ansteckungen oder gar Ansteckungsketten“. Nicht im Erlebnispark in Cleebronn und auch in keinem anderen Freizeitpark. Allerdings hatte es eine riesige Welle von Warnungen gegeben, weil sich im Europapark ein Besucher mit Corona aufgehalten hatte.

Weil aber selbst danach keine Fälle bekannt wurden, hofft der Erlebnispark nun auf eine Ernennung als Modellprojekt. Aktuell darf als solches bereits der Europapark in Baden-Württemberg wieder öffnen. Der Ansturm auf die noch beinahe nagelneuen Achterbahnen in Tripsdrill dürfte ebenfalls groß sein.

Erlebnispark Tripsdrill: Modellprojekt wie Europapark - Öffnung bald denkbar

Bei Modellprojekten, wie es beispielsweise auch schon die Stadt Tübingen ist, gelten unter wissenschaftlicher Beobachtung besondere Corona-Regeln. Für Tripsdrill würde das ein noch ausgefeilteres Schutzkonzept bedeuten, aber eben auch eine vorzeitige Öffnung des Erlebnisparks.

Zwei Professoren von der Hochschule Heilbronn hätten innerhalb kürzester Zeit ein interdisziplinäres Konzept erarbeitet, „um das von Tripsdrill in Zusammenarbeit der IHK Heilbronn-Franken vorgeschlagene Modellvorhaben aus freizeitwissenschaftlicher und medizinischer Perspektive zu begleiten“. Nun hoffe der Erlebnispark „auf eine positive Entscheidung“.

Mit einer Öffnung des Freizeitparks als Modellprojekt wäre die Attraktion wohl bald wieder komplett. Das zu Tripsdrill gehörende Wildparadies darf bereits seit dem 30. April wieder Besucher empfangen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass auch das Natur-Resort mit Übernachtungsmöglichkeiten bald wieder Gäste aufnehmen darf.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema