Der "Junge Erwachsene-Tarif" reicht den Studenten nicht

Ticket-Ärger bei der BUGA 2019: Nicht alle Studenten bekommen einen Rabatt

+
Am 17. April 2019 startet die Bundesgartenschau in Heilbronn. 
  • schließen

Studenten haben oft wenig Geld und bekommen vielerorts Ermäßigungen. Bei der Buga in Heilbronn schauen Studenten ab einem bestimmten Alter in die Röhre.

Guillermo Choque ist sauer. Und einige seiner Kommilitonen auch. Denn bei den Eintrittspreisen der Bundesgartenschau in Heilbronn werden Studenten nicht berücksichtigt. Der "Junge Erwachsene"-Tarif der Buga gilt für alle zwischen 15 und 25 Jahren. Damit ist Choque mit seinen 26 Jahren raus. Gerade, weil die Buga mit der Hochschule zusammenarbeitet und es auf dem Gelände auch ein großes Projekt mit selbstfahrenden Bussen geben soll, das Studenten betreuen, kam die Diskussion im Fachschaft- und Fakultätsrat auf. 

Buga Heilbronn: Darum gibt es keine umfassenden "Studentenpreise"

Was hat sich die Buga also dabei gedacht? echo24.de hat bei Buga-Sprecherin Suse Bucher-Pinell nachgefragt. Sie erklärt: "Wir wollten mit dem 'Junge Erwachsene'-Tarif allen zwischen 15 und 25 ein attraktives Angebot machen. Das ist eine unübliche Kategorie, aber wir gehen davon aus, dass sie gut ankommen wird." Statt 110 Euro im Vorverkauf kostet die Dauerkarte dann noch 50 Euro. Beim Kauf an der Tageskasse werden dafür 60 Euro statt 125 Euro fällig. 

Und Studenten, die oft sehr wenig Geld zur Verfügung haben, sollen voll bezahlen? Bucher-Pinell: "Wir wollen natürlich gerne Studenten auf der Buga begrüßen, und es ist klar, dass es auch Studenten über 25 gibt, aber das sind vermutlich nicht so viele. Die machen heute doch mit 18 Jahren ihr Abitur und fangen sehr früh an zu studieren." 

Auf der Buga Heilbronn gibt's den Tarif für "junge Erwachsene"

An der Hochschule Heilbronn sind derzeit 2.829 Studenten über 25 Jahre alt. Ihnen bleibt nichts übrig, als sich Tickets zum regulären Preis zu kaufen. Die Buga teilt mit, dass auch Auszubildende bewusst nicht in der Preisstaffelung erwähnt sind. Bucher-Pinell: "Das Bildungssystem ist heutzutage so vielschichtig, dass wir niemanden benachteiligen wollten. Daher der Tarif für junge Erwachsene." 

Guillermo Choque würde sich wünschen, dass die Buga diese Regelung überdenkt. Er ist sich sicher: "Viele Studenten - eben auch über 25 - haben Interesse an der Buga und würden sie auch mehrfach besuchen. Aber wenn eine Dauerkarte 110 Euro kostet, ist das für viele einfach nicht drin." Das bestätigt auch Patrick Graef, Vorstand der Fachschaft Mechanik und Elektronik (T1). Der 26-Jährige studiert Mechatronik und Mikrosystemtechnik. Er erklärt: "Einige Studenten haben geäußert, dass sie die Buga besuchen wollen, sich aber ärgern, dass sie aus dem ermäßigten Tarif rausfallen." 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare