Mitten in der "Rotweinregion"

Buga: "Olympische Spiele der Gärtner"

+
Recht bunt ging es bei der feierlichen Eröffnung der Buga 2019 in Heilbronn zu.
  • schließen

So eröffneten die Ehrengäste die Buga.

"Bei Sonne kann jeder Eröffnung feiern", sagte Oberbürgermeister Harry Mergel zu Beginn der feierlichen Eröffnung der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn. Bei grauem Wetter und andauernden Nieselregen hatten sich allerdings viele geladene Gäste vor der Experimenta zum offiziellen Festakt eingefunden. In langer Tradition eröffnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gelände der Gartenschau.

Mit einem bunten musikalischen Programm zeigten die Buga-Verantwortlichen, dass nicht nur Blütenpracht Farbe auf die Buga bringen. "Ich möchte das jetzt einfach hier noch vor allen sagen: Ihr seid großartig", bedankte sich Harry Mergel bei dem Team der Buga GmbH. Die Buga sei wie ein großes Theaterereignis inszeniert und die neuen Grünflächen werden nun zur "eindrucksvollen Bühne" mit mehr als 5.000 Veranstaltungen. Oberbürgermeister Mergel freute sich darauf dass bald Besucher auf der Buga und damit in "Deutschlands größter Rotweinregion" unterwegs seien.

Bundespräsident Steinmeier eröffnet die Buga Heilbronn 2019

"Ärgern sollten sie sich nicht über den Regen. In ein paar Stunden scheint auch über Heilbronn die Sonne", prophezeite Bundespräsident Steinmeier - er sollte Recht behalten. "Die Bundesgartenschauen sind die Olympischen Spiele der Gärtner. Hier schreibt man sich ein in die Akademie der blühenden Künste." Steinmeier lobte die vielen innovativen Projekte der Buga: Dass Menschen auf dem Gartenschaugelände wohnen können, sei etwas besonderes und treffe einen Nerv: "Wir müssen verhindern, dass unsere Städte zum sozialen Kampfplatz für bezahlbaren Wohnraum werden."

"Der Mensch braucht Anregung, Kultur, Natur und Schönheit. All das finden die Bewohner Heilbronns hier direkt vor der Haustür." Und den potentiellen Besuchern aus Nah und Fern empfahl der Bundespräsident: "Es lohnt sich hier herzukommen."

Ministerpräsident Winfried Krteschmann appelliert bei der Buga: "Naturschutz beginnt zu Hause" 

Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann war unter den Ehrengästen der Buga-Eröffnung. Er sagte: "Ohne das Engagement der Heilbronner wäre die Bundesgartenschau nicht möglich gewesen." Außerdem betonte er, dass die Natur und deren Schutz ein Thema sei, das uns alle angehe: "Wenn es still wird in den Gärten, dann hat das Artensterben vor unserer Haustür begonnen. Naturschutz beginnt bei uns zu Hause: Auf Balkonen, Terrassen und in Gärten."

Vor zwölf Jahren begann das Projekt Bundesgartenschau in Heilbronn. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau erinnerte sich: "Bei der ersten Begehung war mein Eindruck erst einmal: Oh mein Gott!" Er wartete mit einigen Zahlen rund um die Buga auf, wie zum Beispiel dass 1,3 Millionen Blumenzwiebeln und 500.000 Rosen auf dem Gelände seien. "Um auch belegbare Zahlen zu präsentieren, habe ich Mitarbeiter losgeschickt, um das nachzuzählen. Sie sind momentan leider noch nicht zurück." Dafür erntete er viel Gelächter aus dem Publikum. Während der musikalischen Zwischenspiele zeigten die Eröffnungsgäste, dass ihnen das schlechte Wetter nicht die gute Laune nahm und rappten fleißig mit, als Luis Balters sie dazu aufforderte. Auch bei "Oh Happy Day" von dem Württembergischen Kammerorchester und den Souldiamonds wurde fleißig mitgeklatscht.

Zum Abschluss verkündete Bundespräsident Steinmeier: "Hiermit erkläre ich die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn für eröffnet." Ab jetzt heißt es: Auf geht's zur Buga

Hier könnt ihr noch mehr Bilder und Videos rund um die Eröffnung ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare