Noch keine Hinweise auf die Diebe

BUGA-Maskottchen Karl wieder da - Polizei rätselt aber weiter

+
Einer der Buga-Zwerge wurde in Oedheim gestohlen.
  • schließen

Das Maskottchen der Buga 2019 in Heilbronn war vor rund einer Woche gestohlen worden.

Nach dem Diebstahl des Buga-Zwergs Karl, dem Maskottchen der Heilbronner Bundesgartenschau 2019, in Oedheim, ist der übergroße Zwerg wieder aufgetaucht. Das zwischenzeitliche Verschwinden sorgt dennoch für Rätselraten bei der Polizei.

UPDATE 28.12.: BUGA-Maskottchen Karl wieder da

Karl ist wieder da. Schon am vergangenen Wochenende soll das Maskottchen der BUGA 2019 wieder an seinem Platz in Oedheim gestanden haben. Dies teilte die Gemeinde Oedheim dem Polizeipräsidium Heilbronn heute Morgen mit.

Das Fehlen von Karl hatte zuvor bundesweit für Aufsehen gesorgt. Wer Karl entwendet hatte bleibt bislang aber ein Rätsel. Die Polizei hatte vermutet, dass der Zwerg mit einem Transporter oder einem Anhänger weggeschafft worden war.

UPDATE 27.12.: BUGA-Maskottchen bleibt verschwunden

Auch nach knapp einer Woche gibt es kein Lebenszeichen des in Oedheim verschwundenen BUGA-Zwergs Karl. Das berichtet heute der "SWR". Demnach bittet die Polizei Bad Friedrichshall um Mithilfe. Zeugen können sich an den dortigen Posten wenden.

Dass die Täter beim Klau des ungewöhnlichen Gartenzwergs, der als Werbung für die Bundesgartenschau 2019 durch die Region reist, beobachtet wurden, ist immerhin wahrscheinlich. Die Polizei geht davon aus, dass BUGA-Maskottchen Karl mit einem Transporter oder einem Anhänger weggeschafft wurde.

Buga 2019: Karl offenbar mit Transporter weggefahren

Der Diebstahl des BUGA-Maskottchens geschah in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Der übergroße Gartenzwerg mit 1,60 Meter Größe und 30 Kilogramm Gewicht wurde vermutlich mit einem Transporter oder einem Anhänger weggefahren. Den Wert der Figur beziffert die Polizei auf rund 500 Euro.

BUGA 2019: Nicht die erste Straftat im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau

So vielfältig das Programm der Bundesgartenschau auch ist, so begeistert das Konzept teilweise auch aufgenommen wurde - längst gibt es nicht nur positive Stimmen zur BUGA 2019. Bei Heilbronner Bürgern wird immer wieder auch Kritik wegen der Finanzierung laut.

Ob der Raub der Figur tatsächlich ein Zeichen dieser Kritik ist, lässt sich derzeit natürlich nicht sagen. Fest steht aber: Es ist nicht die erste Straftat im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau 2019. Im November war ein Gebäude der BUGA unter Wasser gesetzt worden. Davor hatten Unbekannte bereits einen Container aufgebrochen.

Mehr zum Thema

Alle Polizei-News gibt's hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare