Tierrettung vor Ort

Die wahrscheinlich traurigste Geschichte des Tages! BUGA-Drama um Entenfamilie

+
Wer nicht fliegen kann, hat keine Chance aus dem Becken zu entkommen.
  • schließen

Auf der BUGA in Heilbronn spielte sich am ersten Tag ein Drama ab. Im Mittelpunkt: Eine Entenfamilie.

Oh nein! Das ist die wahrscheinlich traurigste Geschichte des Tages. Am ersten Tag der BUGA Heilbronn 2019 ereignete sich ein wahres Drama. Was ist passiert?

Heilbronn: BUGA-See wird zum Enten-Grab

Neben den vielen BUGA-Besuchern, war auch eine Entenfamilie auf dem Gelände. Schließlich war die BUGA ihr zu Hause, für die Küken sogar der Geburtsort - und für einige von Ihnen auch das Grab. Denn: Nach dem die Mutter die Küken ausgebrütet hatte, watschelten sie instinktiv ins Wasser. Aber: Aus dem sogenannten "Floßhafen" gab es kein Entkommen mehr. Die Einfassung des Sees ist etwa einen halben Meter hoch, wie die Tierrettung Unterland auf Facebook erklärt. Die kleinen Entchen schwammen und schwammen. Das Federkleid der Küken saugte sich voll - und einige ertranken jämmerlich. 

BUGA: Tierrettung kümmert sich um Entenfamilie aus Heilbronn

Kleiner Lichtblick: Wenigstens zwei Küken konnte die Tierrettung lebend aus dem Wasser holen. Diese beiden sollten dann an den Neckar umgesiedelt werden, aber: Die Mama wehrte sich. Also bleibt die kleine Entenfamilie doch auf dem BUGA-Gelände. Dort soll in Absprache mit Mitarbeitern nun eine Rampe zum ein- und aussteigen aus dem See angebracht werden - damit sich so ein tödliches Drama nicht wiederholt. Für die kleinen Küken kommt diese Rampe jedoch zu spät.

Mehr zur BUGA Heilbronn

BUGA: "Olympische Spiele der Gärtner"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare