Zwei Fälle innerhalb kürzester Zeit

Schlägt der brutale Handtaschen-Dieb erneut zu?

+
Symbolbild.
  • schließen

Eine 78-Jährige kann sich erfolgreich wehren. Eine junge Frau dagegen nicht. Ist es derselbe Täter?

Zwei Frauen werden in weniger als 48 Stunden in Heilbronn überfallen. Die Vorgehensweise: fast exakt dieselbe. Beim ersten Mal wehrt sich das Opfer enorm. Der Täter muss ohne Beute flüchten. Auch die zweite Frau will ihr Hab und Gut nicht einfach hergeben. Doch diesmal ist der Täter konsequenter, schnappt sich ihren Turnbeutel. Die Polizei vermutet, es könne der selbe Täter sein. Schlägt der Räuber also vielleicht noch einmal zu?

Polizeisprecher Rainer Köller erklärt: "Es ist sehr wahrscheinlich, dass es derselbe Täter ist. Die Tatorte liegen nah beieinander und die Vorgehensweise ist sehr ähnlich." Die Schlussfolgerung: "Wir müssen davon ausgehen, dass es weitere Fälle geben könnte."

Beim zweiten Mal sei der Handtaschen-Räuber "offensichtlich vorsichtiger vorgegangen". Denn: Als er am Mittwochabend eine 78-Jährige in der Karlstraße überfiel, wehrte diese sich erfolgreich. Sein zweites Opfer - eine 21-Jährige - hielt er daher fest. Auch sie wehrte sich, doch er entriss ihr ihren Turnbeutel. 

Die Polizei wird "wie immer in solchen Fällen" nun ein besonderes Auge auf den Bereich der Taten haben. Köller: "Wie genau vorgegangen wird, können wir natürlich nicht sagen." Was aber, wenn der Unbekannte tatsächlich noch einmal zuschlägt? Sollten Frauen sich wehren oder nicht? Köller: "Das ist sehr schwierig zu sagen. Das ist immer eine Einzelfallentscheidung."

Mehr zum Thema:

Nicht mit ihr! Omi wehrt sich erfolgreich gegen Handtaschen-Räuber

In Heilbronner Tiefgarage: Junge Frau brutal überfallen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare