In Bremen

Heilbronner stellt sich der Polizei - der Grund überrascht sogar die Beamten

+
Ein Mann aus Heilbronn stellte sich in Bremen der Bundespolizei. 
  • schließen

In Bremen hat sich ein Mann aus Heilbronn der Polizei gestellt. Doch der Grund überrascht sogar die Beamten.

  • In Bremen stellte sich ein 42-jähriger Heilbronner der Polizei.
  • Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor.
  • Im Gefängnis möchte der Heilbronner sein Leben neu ordnen.

Da dürften die Beamten der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Bremen nicht schlecht geguckt haben. Ein 42-jähriger Mann aus Heilbronn hatte sich dort mit einer ungewöhnlichen Bitte an sie gewandet: Er wollte festgenommen werden, da man ihn wegen "Leistungserschleichungen und anderen Delikten" suchen würde.

Die Überprüfung durch die verdutzten Beamten der Bremer Bundespolizei bestätigte die Aussagen des Heilbronners. Gegen den Mann lag tatsächlich ein Strafbefehl über 1.000 Euro oder ersatzweise 120 Tage Haft vor. Die Akte des 42-jährigen – der das Geld nicht aufbringen konnte – umfasste über 50 Einträge

Heilbronner stellt sich in Bremen: Weihnachtsstimmung als Grund 

Doch es wurde noch kurioser. Auf der Fahrt zur Justizvollzugsanstalt erzählte der Heilbronner den Beamten, warum er sich gestellt habe. Offenbar befand sich der Mann in Weihnachtsstimmung und hatte den Entschluss gefasst sein Leben neu zu ordnen.

Aus diesem Grund wollte der Heilbronner zu seinen Taten stehen und sämtliche Schuld stehen und sie begleichen. Das kam auch bei den Beamten der Bremer Bundespolizei gut an. Zum Abschied gab der Heilbronner den Beamten die Hand.

Heilbronn: Täter nicht immer reumütig 

An dem Mann aus Heilbronn könnte sich so mancher Täter ein Vorbild nehmen. Denn zumeist versuchen sich diese aus der Verantwortung zu stehlen. So auch ein BMW-Fahrer auf der A81, dessen Flucht vor der Polizei in einem Straßengraben endete. Auch in Leingarten versuchte ein 24-Jähriger vor der Polizei zu flüchten und das aus "gutem Grund".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema