Das wird teuer

Abistreich geht total schief! Brand im Heilbronner JKG

+
Am Justinus-Kerner-Gymnasium ist das Feuer bereits gelöscht.
  • schließen

Offenbar kommt es zu einem Feuer auf den Schultoiletten. Das dürfte für die Täter teuer werden.

Streich? Davon kann angesichts von gut 100.000 Euro Sachschaden wohl kaum noch die Rede sein. Am Heilbronner Justinus-Kerner-Gymnasium soll ein Abiturientenstreich gehörig nach hinten losgegangen sein. Die Schultoiletten brannten.

"Wir können uns dazu leider nicht äußern", erklärt eine Sprecherin des Gymnasiums auf Anfrage. Alle Schüler wurden laut echo24.de-Informationen nach Hause geschickt. Demnach habe es eine Durchsage von der Polizei gegeben, dass alle Abiturienten kontrolliert werden sollen. Alle anderen Schüler durften gehen.

Ob der Brand tatsächlich im Zusammenhang mit dem Abistreich, der heute ablief, stand, ist noch nicht klar. Es sei aber "wahrscheinlich", erklärt die Polizei. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Die Abiturienten wollen für das Feuer dagegen nicht verantwortlich sein.

In der Jungentoilette auf der zweiten Etage brannten zwei Papierhalter. Dadurch war es zu enormer Rauchentwicklung gekommen. Zum Glück hatten sich die meisten Schüler im zu diesem Zeitpunkt im Freien aufgehalten. Verletzt wurde durch das Feuer niemand. "Es gab wohl einige Kreislaufschwierigkeiten wegen der Aufregung", erklärt ein Pressesprecher der Polizei Heilbronn. Demnach mussten zwei Schülerinnen behandelt werden.

Wie die Polizei auf Twitter mitteilt, haben nun alle aufgrund des Schadens zwei Tage schulfrei. Doch angesichts des Schocks nach dem Brand dürfte sich niemand über den schlechten Scherz freuen. Vor allem die Täter nicht. Für sie dürfte der mutmaßliche Abistreich im Nachhinein richtig teuer werden.

Mehr zum Thema:

Abiturienten nach JKG-Brand: "Wir waren das nicht!"

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare