Veranstalter der G.O.N.D. unterstützen Hochwasser-Geschädigte

Benefiz-Festival für Flutopfer: Diese Rock-Bands wollen helfen

  • Daniel Hagmann
    VonDaniel Hagmann
    schließen

Eigentlich hätte Anfang September die kleine Ausgabe der G.O.N.D. stattfinden sollen. Doch die Organisatoren haben neue Pläne.

Update vom 24. August: Noch eineinhalb Wochen, dann ist es soweit - und das Rock-Benefiz-Festival zugunsten der Opfer der verheerenden Fluten startet. Timo Hofmann aus Öhringen und Steffen Kiederer aus Untereisesheim, die Macher des Böhse-Onkelz-Tribute-Festivals G.O.N.D., haben in den vergangenen Wochen alle erdenklichen Hebel in Bewegung gesetzt. Und nun steht auch ein Großteil des Line-ups sowie der Veranstaltungsort des Festivals.

Unter dem Titel „WWH - Wir wollen helfen“ steigt am übernächsten Wochenende, vom 3. bis 5. September, in Schleiz in Thüringen das Benefiz-Rock-Festival zugunsten der Geschädigten der verheerenden Flutwellen. Das Besondere: Die mehr als 20 Bands, die dabei auftreten, sowie alle weiteren Mitwirkenden arbeiten komplett ohne Gage. Alle Einnahmen kommen den Flutopfern zugute. Zum Line-up des Benefiz-Festivals gehören unter anderem folgende Acts:

  • Artefuckt
  • Stainless Steel
  • Engel in Zivil
  • Willkuer
  • Durstige Nachbarn
  • Viva
  • Koma
  • Ingo ohne Flamingo
  • Doppelbock

Timo Hofmann, der im nächsten Jahr wieder eine neue Ausgabe des Böhse-Onkelz-Tribute-Festivals G.O.N.D. veranstalten möchte, erklärt: „Wie sind mit den Behörden des Landes Thüringen und vor Ort in Kontakt. Selbstverständlich halten wir beim ‚WWH - Wir wollen helfen‘-Festival die geltenden Coronavirus-Maßnahmen ein. Es wird auch ein mobiles Testzentrum geben.“ Stand jetzt besteht auf dem Gelände keine Maskenpflicht, es gilt jedoch die 3G-Regel. Wer die Idee des Benefiz-Festivals gut findet, aber nicht vor Ort sein kann, für den gibt es auch so genannte Geistertickets. Auch das auf diesem Weg erlöste Geld fließt komplett in die Spendensumme.

Anstatt Böhse-Onkelz-Tribute-Festival: Konzerte für die Flut-Opfer

Erstmeldung vom 23. Juli: Ihre Kult-Veranstaltung trägt üblicherweise den Untertitel „Ein Festival wie ein Orkan“. Und wenn es nach Timo Hofmann aus Öhringen und Steffen Kiederer aus Untereisesheim bei Heilbronn geht, dann treten sie jetzt einen weiteren Wirbelsturm los - einen Orkan des Zusammenhalts, sozusagen. Der Grund: das verheerende Hochwasser in Westdeutschland Mitte Juli.

Rückblick: Seit 2006 veranstalten die beiden Musikfans aus dem Raum Heilbronn die G.O.N.D. – ein Rockfestival zu Ehren der Band Böhse Onkelz aus Frankfurt am Main – mit rund 20.000 Besuchern pro Jahr. Bereits 2020 fiel die G.O.N.D. aus – wegen des Coronavirus.

Anstatt Böhse-Onkelz-Tribute-Festival: Spenden-Konzerte für Hochwasser-Opfer

Und für dieses Jahr waren gleich zwei Festivals angesetzt: eine reguläre G.O.N.D, bei der auch die Böhsen Onkelz unter dem Pseudonym Los Tioz auftreten sollten. Diese ist auf Juli 2022 verlegt. Sowie eine abgespeckte G.O.N.D., die auf das Wochenende vom 3. bis 5. September in Rieden-Kreuth in der Oberpfalz angesetzt war. Auch diese kleinere G.O.N.D.-Edition haben die beiden Festival-Veranstalter aus dem Raum Heilbronn nun auf den September 2022 verschoben - wegen der Hochwasser-Katastrophe, die vor allem Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen heimgesucht hat.

Festival-NameUrsprünglicher Termin/Neuer Termin
G.O.N.D. - 15 Jahre Jubiläum1. bis 5. September 2021 - 27. bis 31. Juli 2022
G.O.N.D. - Fuck the Virus Edition9. bis 11. Juli 2021, dann: 3. bis 5. September - 2. bis 4. September 2022
Festival für Hochwasser-Opfernicht geplant - 3. bis 5. September 2021

Denn: Vom 3. bis 5. September 2021 soll ein besonderes Spenden-Rock-Festival steigen – zugunsten der Hochwasser-Opfer der verheerenden Fluten Mitte Juli. Veranstalter Hofmann aus dem Raum Heilbronn erklärt: „Schon anhand der Medienbilder sollte mittlerweile jedem klar sein: Im Hochwasser-Gebiet sind Spenden und Hilfe dringend notwendig!“ Die Einnahmen des Festivals am ersten September-Wochenende sollen zu 100 Prozent an die Hochwasser-Opfer gehen. „Das Geld soll direkt bei den Menschen ankommen, nicht bei den Behörden versickern“, sagt Hofmann.

Spenden-Konzerte für die Hochwasser-Opfer mit den Böhsen Onkelz?

Die Auswahl der Bands für das Spenden-Festival zugunsten der Hochwasser-Opfer läuft gerade. Wer genau auftreten wird, ist noch unklar. Dass die Böhsen Onkelz sich am Festival beteiligen ist eher unwahrscheinlich. Dass andere bekannte Namen aus der Deutschrock-Szene das Hochwasser-Spenden-Festival unterstützen, ist aber zumindest nicht ausgeschlossen.

Wir jammern auf relativ hohem Niveau. Die Flutopfer haben teilweise gar nix mehr – nicht einmal ein Dach über dem Kopf!

Veranstalter Timo Hofmann

Der Zuspruch seitens der G.O.N.D.-Fans in Bezug auf das Spenden-Festival zugunsten der Hochwasser-Opfer ist enorm. Voraussichtlich soll das Festival in Thüringen stattfinden, das Organisatoren-Duo ist mit den Behörden in Kontakt. Hofmann: „Es ist kompliziert. Im August kommt eine neue Corona-Verordnung heraus, die dann aber streng genommen im September nicht mehr gilt.“ Die beiden Festival-Veranstalter aus dem Raum Heilbronn hoffen, 2.500 Tickets anbieten zu können.

Festival für Hochwasser-Opfer: Spenden-Ziel liegt bei mindestens 100.000 Euro

Die Eintrittskarten gehen aber erst in den Verkauf, wenn es von den Behörden in Thüringen auch sicher grünes Licht für das Hochwasser-Spenden-Festival gibt. „Wir wollen einen sechsstelligen Betrag erwirtschaften. Wir, die Musiker, unsere Dienstleister wie zum Beispiel Techniker, – alle arbeiten umsonst, damit eine möglichst hohe Spenden-Summe zusammenkommt.“ Bemerkenswert, denn die Eventbranche hat auch zu kämpfen. Hofmann: „Wir jammern auf relativ hohem Niveau. Die Flutopfer haben teilweise gar nix mehr – nicht einmal ein Dach über dem Kopf!“

Das ist die G.O.N.D.

Die G.O.N.D. wurde 2006 von den beiden Festival-Veranstaltern Timo Hofmann aus Öhringen und Steffen Kiederer aus Untereisesheim bei Heilbronn ins Leben gerufen. Sie ist eine Tribute-Veranstaltung zu Ehren der Rockband Böhse Onkelz aus Frankfurt am Main. Nachdem sich die Onkelz im Jahr 2005 aufgelöst hatte, gründeten Hofmann und Kiederer das Festival, um das Andenken an die Kult-Rocker am Leben zu erhalten. Seit 2014 sind die Böhsen Onkelz wieder aktiv.

Zunächst fand die G.O.N.D. in Mosbach, dann in Langenbrettach-Neudeck und in Geiselwind statt. Seit 2009 ist Rieden-Kreuth in Bayern der Veranstaltungsort. Auf der G.O.N.D. treten hauptsächlich deutschsprachige Rockbands mit eigenen Liedern oder mit Cover-Songs der Böhsen Onkelz auf. In ihren erfolgreichsten Jahren kamen 20.000 Besucher auf die G.O.N.D. Sowohl 2020 als auch 2021 wurde die G.O.N.D. wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren