1,7 Promille...

Besoffener Fahrer richtet 40.000-Euro-Schaden in Heilbronn an

+
Symbolbild.
  • schließen

Statt sich um die Verwüstung und die kaputten Fahrzeuge zu kümmern flüchtet der 35-Jährige. 

Absolut kein Verantwortungsbewusstsein hatte ein 35-Jähriger in der Nacht auf Samstag, nachdem er in der Heilbronner Leibnizstraße eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatte. Der Mann kam mit seinem Transporter der Marke Daimler-Benz aus Richtung Längelterstraße. Bei seiner Fahrt rammte er mit dem Klein-Lkw zunächst einen geparkten Opel, sodass dieser sich gegen eine Hauswand schob. 

Anschließend kollidierte der Daimler-Benz ebenfalls mit der Mauer des Gebäudes und mit einem geparkten VW Passat. Dadurch wurde der VW in einen Audi A4 geschoben. Beim Rückwärtsfahren stieß der Klein-Lkw dann erneut gegen den Opel. 

Statt sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von circa 40.000 Euro zu kümmern, flüchtete der 35-Jährige. Zeugen verständigten die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen nach dem Mann fahndete. Schließlich stellten die Polizisten den 35-Jährigen mit seinem beschädigten Fahrzeug an der Kreuzung Grünewaldstraße und Großgartacher Straße. 

Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von circa 1,7 Promille. Infolge beschlagnahmten die Polizeibeamten den Führerschein des Mannes und brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Er kann nun mit einer Anzeige rechnen.

Weitere Polizei-Meldungen:

Untereisesheim:

19-Jährige bei Pkw-Überschlag schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare