Nach Trennungsdrama mit Tatjana

„Bauer sucht Frau“: alles gespielt? Rüdiger packt über den RTL-Dreh aus

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Nach der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ zieht Rüdiger Stahl ein überraschendes Fazit zur TV-Show. Ganz offen spricht er über die Dreharbeiten mit RTL.

Der Gundelsheimer Geflügelbauer Rüdiger Stahl war einer der Kandidaten von „Bauer sucht Frau“ 2020. Die Hofwoche verbrachte der 53-jährige Acker- und Geflügelbauer mit Nageldesignerin Tatjana. Und zu Beginn der 16. Staffel lief auch alles perfekt. In Folge 7 von „Bauer sucht Frau“ 2020 verlängerte Tatjana die Hofwoche in Gundelsheim sogar noch. Umso überraschter waren viele Zuschauer, als das Paar im Staffel-Finale mit Inka Bause die Beziehungs-Bombe platzen ließ.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Nach Trennung von Tatjana: Rüdiger zieht Show-Fazit

Tatjana im Gespräch mit Inka Bause: „Nach der Hofwoche kam von Rüdiger keine Einladung mehr.“ Und der Gundelsheimer Geflügelbauer ergänzte: „Wir haben uns sechs Wochen lang nicht mehr gesehen.“ Dass es zwischen Rüdiger und Tatjana keine Beziehung geben wird, wussten viele Fans bereits vor der TV-Ausstrahlung des Staffel-Finales von „Bauer sucht Frau“ 2020. Der Grund: Zuvor lieferten sich Rüdiger und Tatjanas Tochter eine Schlammschlacht auf Instagram.

Schon danach war für alle Fans der TV-Show klar, dass Rüdiger und Tatjana kein Paar werden und nach der Hofwoche in Gundelsheim getrennte Wege gehen. In einem Statement auf Instagram zeigte sich der Landwirt aus der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ versöhnlich. Tatjana sei eine ganz besondere Frau und man werde auch in Zukunft freundschaftlich verbunden sein. Rüdiger appellierte an seine Fans, keine fiesen Kommentare mehr über Tatjana zu schreiben. 

NameRüdiger Stahl (53)
BerufAcker- und Geflügelbauer
WohnortGundelsheim, Baden-Württemberg
BetriebHofgut mit Tierzüchtung und Ackerbau
TV-Show16. Staffel von Bauer sucht Frau

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Rüdiger packt über die Dreharbeiten mit RTL aus

Es sei, wie es ist und die Zeit lasse sich nicht zurückdrehen, erklärte Rüdiger via Instagram. Nach dieser Richtigstellung ist es ruhig um den Kandidaten aus der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ geworden. Doch kürzlich meldete sich der Geflügelbauer wieder zurück. Im Gespräch mit der Rhein-Neckar-Zeitung (rnz) zieht Rüdiger ein Fazit zu „Bauer sucht Frau“ 2020 und berichtet über die Dreharbeiten mit RTL. „Die Stimmung war unheimlich locker, wir hatten viel Spaß. So wie es gesendet wurde, so war’s.“

Für die Kamerateams von RTL findet der Kandidat von „Bauer sucht Frau“ 2020 nur lobende Worte. Ein Drehbuch habe es nicht gegeben. „Die haben uns frei agieren lassen“, erzählt der Landwirt aus Gundelsheim im rnz-Gespräch. Auch an das Verkabelt-sein habe er sich schnell gewöhnt. Trotzdem: Ein paar peinliche Sachen seien im bei den Dreharbeiten mit RTL herausgerutscht. Allerdings dürfte der ein oder andere Ausrutscher für Rüdiger kein Problem gewesen sein.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Gundelsheimer Landwirt spricht offen über Show

Der Grund: Im letzten exklusiven Interview mit echo24.de hatte Rüdiger erzählt, dass er peinliche Situationen in „Bauer sucht Frau“ mit Humor nehme. „Klar werden ein paar lustige Dinge zu sehen sein. Aber dann mache ich mich eben auch mal zum Kasper und die Leute haben was zu lachen. Das ist in anderen TV-Formaten von RTL auch nicht anders. Kurz: Es gehört dazu und ich kann damit leben.“ Unabhängig davon ist Rüdiger froh, dass die Dreharbeiten mit RTL auch wieder vorbei sind.

Er sei nicht der „kameragierige Mensch“, erklärt der Kandidat von „Bauer sucht Frau“ im Gespräch mit der rnz weiter. Zudem habe für ihn nach der TV-Show wieder der Hofalltag begonnen. Im Gegensatz zu den Hobby-Bauern aus der 16. Staffel sei die Hofarbeit für ihn ein Vollzeitjob, so Rüdiger im letzten echo24.de-Gespräch. Zum Hintergrund: Nicht alle Kandidaten von „Bauer sucht Frau“ 2020 waren reine Landwirte. Viele von ihnen bewirtschaften ihren Hof im Nebenerwerb.

Heißt: Die Hobby-Bauern leben nicht von der Hofarbeit, sondern haben noch einen anderen Job. Jungbauer Patrick aus der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ ist beispielsweise Student und macht seinen Master in Ingenieurwesen. Die Rinderzucht am Bodensee betreiben er und seine Familie im Nebenerwerb. Im Gegensatz dazu ist Rüdiger ein Vollzeit-Landwirt, der neben Ackerbau und Viehzucht auch einen Hofladen und eine Hofgastronomie in Gundelsheim betreibt. „Das bedeutet auch viel Arbeit und wenig Freizeit“, erzählt der Kandidat von „Bauer sucht Frau“ 2020 noch.

Rubriklistenbild: © TVNOW/Collage: Glöckler/echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren