Spannende Vergangenheit

Ein Stück Heilbronner Geschichte bei "Bares für Rares"

+
Horst Lichter moderiert "Bares für Rares" im ZDF.
  • schließen

In der Sendung "Bares für Rares" wird ein Stück Heilbronner Geschichte zum Verkauf angeboten.

Heilbronn steht gerade hoch im Kurs bei der ZDF-Sendung "Bares für Rares". Erst vor knapp zwei Wochen hatte eine Silberschale mit dem Heilbronner Stadtwappen für Aufsehen gesorgt. Jetzt wurde erneut Silber aus Heilbronn in der Fernsehshow zum Verkauf angeboten- und damit auch ein Stückchen Stadtgeschichte.

"Bares für Rares": Expertise klärt Heilbronner Herkunft

Zunächst sah das angebotene Holztischchen recht unscheinbar aus. Doch "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter staunte nicht schlecht, was sich in dessen Schublade verbarg: Silberbesteck. Dieses hatte ein Düsseldorfer Sammler erworben, wollte es nun aber wieder veräußern. Wunschpreis: stolze 1.300 bis 1.400 Euro.

Das Heilbronner Silberbesteck wird genau unter die Lupe genommen. (Foto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares)

Doch die Expertise gab den Forderungen des Verkäufers Recht. Schnell stellte sich dort heraus, dass es sich um Besteck aus achthunderter Silber der Firma Bruckmann und Söhne von etwa 1911/12 handelte. Vor allem ältere Heilbronner und Neckarsulmer, wo die Silberfabrik in ihren später Jahren angesiedelt war, dürften da ins Schwelgen geraten sein.

Heilbronner Silber: Spanende Firmengeschichte

Das 1805 gegründete Familienunternehmen galt bis zum Konkurs 1973 als eine der größten und modernsten Produktionsstätten für Silber. Eine engagierte Belegschaft hatte die im Zweiten Weltkrieg komplett zerstörte Heilbronner Fabrik wieder aufgebaut - und so zum erneuten Aufblühen des Betriebes beigetragen. Für seine Aufbauleistung erhielt der damalige Chef, Dietrich Bruckmann, 1955 als erster Heilbronner überhaupt das Große Bundesverdienstkreuz.

Auch heute ist das kunstvolle Bruckmann-Silber bei Sammlern überaus begehrt. Kein Wunder also, dass bei "Bares für Rares" gleich mehrere Händler interessiert waren. Letztlich erhielt Susanne Steiger für die gewünschten 1.300 Euro den Zuschlag - und das Stück Heilbronner Geschichte.

"Bares für Rares": Silber aus Heilbronn sorgt für Verkaufshammer

Auch die vor zwei Wochen bei "Bares für Rares" angebotene Schale von Bruckmann und Söhne hatte schon für Furore gesorgt. Der Vater der Verkäuferin hatte sie für schlappe fünf Euro ursprünglich als Blumentopf erworben. Nicht wissend, dass der wahre Wert deutlich höher anzusetzen war.

Auch interessant:

"Bares für Rares": Diese Rarität erzielt das 160-fache ihres Kaufpreises

"Bares für Rares": Händler verrät, was bisher noch keinem aufgefallen ist

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare