Kontaktverbot gilt auch im Fahrzeug

Corona-Regeln in BaWü: Wie viele Personen dürfen ins Auto?

  • schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
    schließen

Baden-Württemberg: Coronavirus-Kontaktverbot gilt auch im Auto. Seit dem 11. Mai gelten neue Regeln bei einer Autofahrt.

  • Immer mehr Coronavirus-Infizierte gibt es in Baden-Württemberg.
  • Die erlassenen Kontaktbeschränkungen gelten auch in Fahrzeugen.
  • Bei Fahrgemeinschaften gilt eine Maskenpflicht.

Coronavirus Baden-Württemberg: Neue Regelung seit dem 11. Mai - Wie viele Personen dürfen ins Auto?

Update vom 20. Mai: Seit dem Ausbruch des Coronavirus haben Bund und Länder Maßnahmen getroffen, verschärft und einige davon wieder gelockert. Seit dem 11. Mai gelten neue Regelungen für das Kontaktverbot im privaten und öffentlichen Raum. Doch was gilt eigentlich bei einer Autofahrt? Wie viele Personen dürfen eigentlich in ein Auto?

Sobald man sich in einem Kraftfahrzeug im öffentlichen Raum bewegt, gelten auch die Regeln der Corona-Verordnung im öffentlichen Raum. Laut der Corona-Verordnung vom 11. Mai dürfen in Baden-Württemberg Personen aus zwei verschiedenen Haushalten zusammen in einem Auto fahren. Unter einem Haushalt versteht man die Personenm, die zusammenleben. 

Erlaubt sind privat organisierte Fahrgemeinschaften, die der Ausübung einer Berufstätigkeit dienen. Bei diesen Fahrten dürfen mehr als nur eine Person mitgenommen werden, dabei sind Fahrtunterbrechungen nicht erlaubt. Zudem gilt dann eine Maskenpflicht für alle im Auto anwesenden Personen, da ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Bei Fahrgemeinschaften zur Schule darf man nur das oder die Kinder einer weiteren Familie mitnehmen. 

Coronavirus in Baden-Württemberg: Wie viele Personen dürfen ins Auto?

Erstmeldung vom 9. April: Die Coronavirus-Pandemie greift in Baden-Württemberg mit mittlerweile 21.490 Infizierten weiter um sich (Stand: 8. April). Sie schränkt uns Menschen durch die getroffenen Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 aber auch immens ein. Das Ordnungsamt der Stadt Heilbronn weist jetzt daraufhin, die nach der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zulässige Personenanzahl in einem Kraftfahrzeug zu beachten. Denn da gibt es aufgrund des Kontaktverbots ebenfalls Beschränkungen.

Dazu heißt es: "Für den Aufenthalt in Fahrzeugen gilt wie für den sonstigen Aufenthalt im öffentlichen Raum eine Begrenzung auf zwei Personen." Es gibt aber Ausnahmen - wie beim Kontaktverbot im öffentlichen Raum auch: Gehören die Personen im Fahrzeug zu EINEM Haushalt, dürfen es auch mehr Menschen im Innern sein.  Das gilt auch für eigene Kinder, die bei einem getrennt lebenden Partner wohnen. Denn sie werden dem Haushalt zugerechnet.

Corona-Verordnung in Heilbronn: Ausnahmen bei Fahrten im Rahmen des Arbeitsbetriebs

Eine weitere Ausnahme bilden Fahrten im Rahmen des "Arbeits- und Dienstbetriebs", wie das Ordnungsamt der Stadt Heilbronn mitteilt. Dazu zählen zum Beispiel Fahrten zu einer Baustelle oder von der Zentrale zu einer bestimmten Außenstelle. Auch in diesen Fällen ist es gestattet, sich mit mehr als zwei Personen in einem Fahrzeug aufzuhalten.

Coronavirus: An Ostern kontrolliert die Polizei verstärkt, ob das Kontaktverbot eingehalten wird.

Coronavirus-Kontaktverbot: Polizei Heilbronn kontrolliert an Ostern verstärkt

Die Polizei Heilbronn wird an Ostern verstärkt Präsenz zeigen - und dabei kontrollieren, ob das Kontaktverbot eingehalten wird. Nicht nur an öffentlichen Plätzen wie am Breitenauer See in Obersulm, an der Ehmetsklinge in Zaberfeld oder aif der Waldheide und dem BUGA-Gelände in Heilbronn, sondern auch im Auto.

Bei Verstößen im Fahrzeug-Innern wird ebenfalls der Bußgeldkatalog der Corona-Verordnung angewendet. Das Ordnungsamt der Stadt Heilbronn teilt mit, dass Zuwiderhandlungen in diesem Fall mit Bußgeldern von bis zu 1.000 Euro belegt seien.

In der Nacht zum Ostersonntag hat die Polizei auf einem Parkplatz in Heilbronn 100 getunte Autos entdeckt. Die Fahrer hatten sich - trotz Kontakt- und Versammlungsverbot - getroffen. Es kam zu einem Tumult. Allem Anschein nach haben die Menschen genug von Corona-Einschränkungen. Denn die Menschen versammeln sich nicht nur illegal, sondern auch auf angemeldeten Demos. Derzeit finden fast wöchentlich Demonstrationen in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg gegen die Corona-Einschränkungen. Am 2. Mai werden sogar mehr als 2.500 Menschen bei einer Kundgebung erwartet. 

Rubriklistenbild: © AdobeStock (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren