Leser sind eindeutig dagegen

Bundesweite Angleichung der Sommerferien - fallen die Pfingstferien in BaWü jetzt weg?

+
Berlin und Hamburg fordern eine Angleichung der Sommerferien. 
  • schließen

Berlin und Hamburg wollen eine bundesweite Angleichung der Sommerferien. Baden-Württemberg ist dagegen. 

Sommerferien! Die Schüler fiebern ihnen entgegen, die Lehrer heißen sie ebenfalls willkommen und die Eltern haben da wohl etwas gemischte Gefühle. Und obwohl die Schule in Baden-Württemberg erst vor etwa vier Wochen angefangen hat - sind die Sommerferien gerade ein großes Thema. 

Denn: Die Sommerferien fangen in jedem Bundesland zu unterschiedlicher Zeit an und das wollen Berlin und Hamburg nun ändern. Die zwei Bundesländer fordern eine Neuregelung für die Sommerferien. Die Länder wollen die freien Tage künftig zeitlich weniger strecken. Das heißt die Termine für die Sommerferien sollen bundesweit enger zusammenrücken. Vorteile für Baden-Württemberg sieht aber kaum jemand.

Sommerferienangleichung: Heilbronner Schulleiter ist dafür 

"Die bisherige Ferienregelung hat sich sehr bewährt, deshalb werden wir daran festhalten", sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann auf echo24.de-Nachfrage. Weil die Sommerferien in Baden-Württemberg später anfangen, ist die Verteilung zwischen Schul- und Ferienzeit sehr ausgeglichen. Wenn die Sommerferien zusammenrücken, dann müssten die Pfingstferien wegfallen.

"Die Pfingstferien sind für viele Familien die ideale Reisezeit und teilweise beliebter als die Sommerferien. Bei einem früheren Sommerferientermin müssten wir darauf verzichten, da wir sonst keine ausreichenden Lern- und Prüfungszeiträume zum Schuljahresende garantieren könnten", erklärt Eisenmann und fügt hinzu: "Dies kommt nicht infrage." 

Auch der Großteil der echo24.de-Leser plädierte in einer nicht repräsentativen Facebook-Umfrage gegen eine Angleichung der Sommerferien:

Aber nicht alle teilen die Entscheidung des Kultusministeriums. Der Heilbronner Schulleiter des Mönchsee-Gymnasiums, Adreas Meyer, wünscht sich beispielsweise die Angleichung der Sommerferien: "Die Anpassung der Ferien sind für die Familien von Vorteil, die innerhalb Deutschlands umziehen wollen. Oft stellt es ein Problem dar, wenn die Sommerferien so unterschiedlich beginnen." 

Baden-Württemberg: Keine Angleichung der Sommerferien

Aktuell ändert sich aber in jedem Fall nichts. Denn bereits im Jahr 2014 haben die Kultusminister der 16 Bundesländer über die Sommerferienregelung für die Jahre 2018 bis 2024 entschieden - und die soll auch so bleiben. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Festlegungen für die Sommerferienregelung in den Jahren 2025 bis 2030

Die Kultusministerkonferenz wird voraussichtlich nächstes Jahr darüber entscheiden. Dann ist auch klar, wie die Sommerferien in Zukunft in Baden-Württemberg aussehen werden und ob Pfingstferien dann auch weiterhin erhalten bleiben.

Mehr zum Thema: 

Heilbronn: Wer diesen Sommer in einem Heilbronner Reisebüro gebucht hat - hatte Glück im Unglück 

Baden-Württemberg: Schon vor Schulbeginn musste man sich auf Unterrichtsausfälle einstellen - es herrscht Lehrermangel  

Baden-Württemberg: Wissenswertes über Zeugnisse 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare