Crash wie in Hollywood

Bad Rappenau: Lkw-Fahrer baut Horror-Unfall – sechsstelliger Sachschaden

Ein pinker Lkw steht in einem Grünstreifen.
+
Für den Lkw-Fahrer endete seine Crash-Tour in einem Grünstreifen.
  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

In Bad Rappenau hat ein Lkw-Fahrer am Montagabend für filmreife Szenen gesorgt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Es klingt wie eine Szene aus einem Hollywood-Film: Ein Lkw-Fahrer rast über eine Landstraße und rammt dabei mehrere Autos, bevor er sein Fahrzeug in einen Grünstreifen setzt. Doch genau so hat es sich am Montagabend in Bad Rappenau zugetragen, wie echo24.de* berichtet.

Bei dem vermeintlichen Stuntman handelt es sich um einen 43-jährigen Rumänen, dessen Sattelzug mit zwei neuwertigen Traktoren beladen war. Das ganze Ausmaß der Horror-Fahrt sahen die Beamten der Polizei - die mit zehn Streifen der Polizeireviere Eppingen und Weinsberg sowie der Verkehrspolizei Weinsberg im Einsatz war - jedoch erst vor Ort, zuvor war in mehreren Notrufen lediglich von einem schweren Unfall die Rede.

Bad Rappenau: Lkw-Fahrer rammt mehrere Autos

Doch was war passiert? Nach den ersten Ermittlungen befuhr der 43-jährige Lkw-Lenker die L 1107 in Richtung Bonfeld, dabei soll er eine Crash-Tour hingelegt haben, wie auch Heidelberg24.de* berichtet. Im Bereich der Kreuzung Buchäckerring/Autohof 24 beschädigte der Lkw-Fahrer zwei Fahrzeuge im hinteren Bereich, vier weitere Autos touchierte der Mann im Vorbeifahren.

Wie das Polizeipräsidium Heilbronn mitteilte, geriet der Mann dabei mehrfach in den Gegenverkehr. Die Crash-Tour endete erst, als der 43-Jährige sein Fahrzeug in einen Grünstreifen setzte. Anschließend soll der Mann versucht haben, einen anderen Lkw-Fahrer aus seinem Führerhaus zu zerren und ihn dabei mit einer Gabel bedroht haben.

Bad Rappenau: Nach Crash-Tour - Lkw-Fahrer in Haft

Insgesamt verursachte der 43-jährige Rumäne laut der Polizei einen Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Als Folge der Crash-Tour erlitten sechs Menschen einen Schock. Der Lkw-Fahrer zeigte sich jedoch bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei alles andere als einsichtig und begann, laut herumzuschreien.

Auch den angebotenen Alkoholtest verweigerte der Rumäne offensichtlich aus gutem Grund. Denn laut der Polizei stand er augenscheinlich stark unter Alkoholeinfluss, was auch seine seltsame Fahrweise erklären würde. Da der Mann immer aggressiver wurde, legten ihm die Beamten der Heilbronner Polizei Handschellen an. Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft Heilbronn verbrachte der Mann die Nacht in Polizeigewahrsam. Am Dienstag sollen die Ermittlungen fortgesetzt werden, dann entscheidet sich auch, ob der Mann in Haft bleibt oder entlassen wird. *echo24.de und *heidelberg24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren