Dürfen Unternehmen Impfstatus abfragen?

Getrennte Kantinenbereiche für ungeimpfte Mitarbeiter: Audi macht Ansage

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

In Baden-Württemberg gelten seit 3. November strengere Regeln für Ungeimpfte. Unternehmen prüfen Pläne für getrennte Kantinenbereiche – Audi macht eine deutliche Ansage.

Aufgrund der weiter steigenden Zahl an Covid-Patienten auf Intensivstationen gelten in Baden-Württemberg seit diesem Mittwoch (3. November 2021) strengere Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte. Die Warnstufe der Landesregierung sieht vor allem umfassendere Testpflichten und eine Kontaktbeschränkung für Menschen ohne Impf- oder Genesenen-Nachweis vor.

Für zahlreiche Freizeitaktivitäten in geschlossenen Räumen müssen Ungeimpfte nun einen teuren PCR-Test vorweisen – etwa im Restaurant, Kino, Schwimmbad, Museum oder in der Kantine. So haben sich mehrere Firmen, wie zum Beispiel Bayer, Eon und Alltours, für das 2G-Modell in betrieblichen Kantinen entschieden.

Audi: Getrennte Kantinenbereiche – der Plan für die Standorte Neckarsulm und Ingolstadt

Mehrere Pilotprojekte sind bereits weit fortgeschritten, wie die Berliner Zeitung berichtet. Dabei beruft sie sich auf einen Artikel der Rheinischen Post (Artikel hinter Bezahlschranke, Anm. der Red.). Auch der Autobauer Daimler mit Sitz in Stuttgart prüft derzeit ähnliche Pläne, wie echo24.de bereits berichtete. Doch wie steht es mit anderen Firmen und Großunternehmen in Baden-Württemberg?

So teilte der Autobauer Audi mit Sitz in Neckarsulm und Ingolstadt auf Nachfrage von echo24.de mit, dass derzeit wohl keine getrennten Kantinenbereiche geplant sind. „Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden hat bei Audi absolute Priorität. Unsere Arbeitsplätze bei Audi sind „Corona-ready“ – dafür haben unser Krisenstab und viele Experten aus ganz unterschiedlichen Unternehmensbereichen gesorgt. Wir haben ein umfangreiches Sicherheitskonzept und diverse Schutzmaßnahmen“, erklärte eine Sprecherin.

„Wir unterscheiden in unserer Betriebsgastronomie jedoch aktuell nicht zwischen geimpften, genesenen und getesteten Kollegen. Es gelten für alle die gleichen Hygiene- und Abstandsregelungen sowie Schutzmaßnahmen unabhängig des Status“, teilte die Sprecherin von Audi in Neckarsulm weiter mit.

Audi Neckarsulm und Ingolstadt: Zu wenige Mitarbeiter für getrennte Kantinenbereiche?

Da stellt sich einem die Frage, ob ein 2G-Konzept bei Audi überhaupt Sinn ergeben würde. Denn: Wegen der weltweiten Halbleiterkrise fallen bei Audi, Daimler und anderen Konzernen immer wieder Schichten auf allen Produktionslinien aus. Aufgrund dessen müssen die Mitarbeit ohnehin Zuhause bleiben oder haben Kurzarbeit, wie es bei Audi Neckarsulm und Ingolstadt die letzten Wochen der Fall war.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema