Audi RS 6 mit Wert von rund 100.000 Euro

Gundelsheim: Versunkener Luxuswagen endlich aus dem Neckar geborgen

Nach tagelanger Suche konnte das Luxus-Auto, das am Sonntag im Neckar versunken war, nun endlich geborgen werden.
+
Nach tagelanger Suche konnte das Luxus-Auto, das am Sonntag im Neckar versunken war, nun endlich geborgen werden.
Alle Autoren
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn

37-Jähriger versenkt seinen Luxus-Audi RS 6 bei Gundelsheim im Landkreis Heilbronn im Neckar. Jetzt haben die Einsatzkräfte das Auto endlich bergen können.

Update, 17. Februar: Es war eine tagelange Suche mit unzähligen Einsatzstunden - nachdem am Sonntag das 100.000 Euro teure Auto eines 37-jährigen Mannes nach einer Pinkelpause im Neckar versunken war, können die Einsatzkräfte von Wasserschutzpolizei, Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt sowie THW nun endlich aufatmen, die Bergung ist geschafft.

Wegen eines Fahrfehlers war der Luxus-Audi nach einer Pinkelpause in dem Fluss untergegangen, mit Tauchern, Booten und Echolot suchten die Einsatzkräfte zunächst vergeblich nach dem RS 6, erst am Mittwoch konnte mittels Sonar ein Objekt im Neckar bei Gundelsheim ausgemacht werden. Wie EinsatzReport24 berichtet, war allerdings bis zuletzt noch unklar, ob das gefundene Objekt tatsächlich der gesuchte Luxuswagen ist, oder etwas anderes.

Am Donnerstagvormittag dann aber die Erleichterung - das zunächst unbekannte Objekt am Grund des Neckars war tatsächlich der am Sonntag gesunkene Audi RS 6, wie die Polizei mitteilt. Mit der Hilfe von Tauchern und einem Kran wurde das Fahrzeug tatsächlich geborgen. Auf den 37-jährigen Fahrzeughalter kommen nun vermutlich neben den 100.000 Euro Sachschaden an dem laut Polizei nicht mehr fahrbereiten Luxusauto noch die Einsatzkosten zu.

Gundelsheim: Luxuswagen bei Pipipause im Neckar versenkt - Einsatzkräfte endlich mit Erfolg

Update, 16. Februar: Bereits gestern wurde die Fahrrinne im Neckar für Schiffe wieder freigegeben. Jetzt meldet die Wasserschutzpolizei Heilbronn einen Objektfund bei Gundelsheim. Nachdem am Sonntag ein 37-Jähriger nach einer kleinen Pause seinen 100.000 Euro teuren Audi RS 6 im Neckar versenkt hatte, fehlte zunächst jede Spur von dem Luxus-Fahrzeug.

Wie aus der Mitteilung der Polizei Heilbronn hervorgeht, konnte am Dienstagabend das Technische Hilfswerk (THW) mit Hilfe eines Sonars ein Objekt am Neckargrund ausfindig machen. Ob es sich hierbei um den gesunkenen Audi handelt, kann zum aktuellen Zeitpunkt (16. Februar, 14.15 Uhr) noch nicht bestätigt werden.

Die Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizeistation Heilbronn und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Neckar Standort Heidelberg planen nun die Bergung des Objekts. Wie der SWR meldet, war diese ursprünglich für Mittwoch geplant, soll nun aber doch erst am Donnerstag stattfinden. Dazu erklärt Gerd Winkler, Leiter der Wasserschutzpolizei Heilbronn gegenüber dem SWR: „Die Tiefe sei dabei für die Taucher kein Problem - eher die Sicht: Man werde wenig sehen da unten.“

Gundelsheim: Luxuswagen bei Pinkelpause im Neckar versenkt - Auto muss gefunden werden

Update, 15. Februar: Nachdem am Sonntag bei Gundelsheim ein Auto im Neckar gelandet war, suchen auch weiterhin Einsatzkräfte nach dem Luxuswagen. Noch ist das versunkene Fahrzeug nicht gefunden worden. Die Schifffahrt wurde mittlerweile wieder freigegeben.

Polizeiangaben zufolge kann eine Beeinträchtigung der Fahrrinne ausgeschlossen werden. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Neckar hat darin kein Hindernis gefunden. Zehn Schiffe hatten bis Dienstagmorgen ihre Weiterfahrt unterbrechen und warten müssen.

Audi RS6 versenkt: Luxusauto muss gefunden werden

Die Wasserschutzpolizei sucht indes weiter nach dem versunkenen Auto. Dessen 37 Jahre alter Fahrer hatte es am Sonntag nach einer Pinkelpause an einer Bootsrampe versehentlich in den Fluss manövriert. Er konnte sich befreien, doch das Auto ging unter und trieb laut Polizei wohl weiter.

Das Auto muss aber dringend gefunden werden. Denn der Luxuswagen birgt mit Öl und Treibstoff eine Umweltgefahr.

Gundelsheim: Audi-Fahrer versenkt Luxuswagen im Neckar - aus kuriosem Grund

Erstmeldung, 14. Februar: So hatte sich ein Audi-Fahrer sein Wochenende sicherlich nicht vorgestellt! Denn: Bei einer kurzen Pinkel-Pause bei Gundelsheim im Landkreis Heilbronn versenkte der 37-Jährige seinen RS 6 im Neckar. Er selbst hatte Glück im Unglück und konnte sich rechtzeitig aus dem Auto retten. Doch wie konnte es überhaupt erst zu diesem kuriosen Unfall kommen?

Wie die Polizei Heilbronn mitteilt, geriet der Audi RS 6 „aufgrund eines Fahrfehlers“ an einer Bootsrampe in den Neckar. Der 37-jährige Audi-Fahrer hatte dort am Sonntag gegen 21.15 angehalten - weil er „seine Notdurft“ verrichten musste. Doch statt danach wieder auf der Straße weiterzufahren, landetet der Audi im Neckar. Wie die Polizei weiter schreibt, trieb der Audi zuerst noch an der Wasseroberfläche, versank dann aber auf Höhe der Gemarkung Böttingen vollständig im Neckar.

Gundelsheim: Audi-Fahrer versenkt Luxuswagen im Neckar - aus kuriosem Grund

Der Audi-Fahrer hatte dabei großes Glück: Er konnte sich noch rechtzeitig über das Schiebedach aus dem Auto befreien und schaffte es leicht unterkühlt und unter Schock stehend ans rettende Ufer. Der Sachschaden am neuwertigen RS 6 dürfte bei rund 100.000 Euro liegen.

Doch die Bergung des Audi RS 6 gestaltet sich am heutigen Montag (14. Februar) schwieriger als zuerst angenommen. Wie der SWR berichtet, sucht die Feuerwehr seit dem Morgen nach dem versunkenen Audi. Im Einsatz: Boot, Echolot und Taucher. Durch möglicherweise auslaufendes Öl oder Treibstoff bestehe Umweltgefahr, die Einsatzkräfte sind also unter Zeitdruck.

Für die Dauer der Bergung muss die Schifffahrt auf dem Neckar gesperrt werden. Und das wird für den Audi-Fahrer teuer, denn: Er muss die Kosten des Einsatzes tragen, so der SWR. Für die Feuerwehr ist es bereits der zweite ähnliche Einsatz innerhalb weniger Stunden. Am Samstagabend war eine 26-jährige Frau im Hohenlohekreis acht Meter tief mit ihrem Auto in den Kocher gestürzt.

Mehr zum Thema