Top-Manager wechselt zu Audi

Elektro-Offensive bis 2030: Audi holt Verstärkung von Konzernschwester

Stefan Nikolaus Quary nimmt einen Preis entgegen.
+
Stefan Nikolaus Quary (m.) wechselt von Škoda zu Audi.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Markus Duesmann plant bis 2030 eine große Elektro-Offensive. Dazu holt der Audi-Chef Verstärkung von einer Konzernschwester.

Seitdem Markus Duesmann vor rund einem Jahr das Ruder bei Audi übernommen hat, bringt der Manager den Premium-Hersteller ordentlich auf Vordermann. Die Elektromobilität ist Duesmann dabei besonders wichtig, so plant Audi beispielsweise ein eigenes Schnellladenetz für Elektroautos.

Denn: Noch immer gibt es zu wenig Ladestationen in Deutschland. Insbesondere für die ehrgeizigen Pläne von Duesmann, der eine große Elektrooffensive plant. Bis 2030 soll der Anteil der Elektroautos bei Audi deutlich steigen. „Wir gehen im Moment davon aus, dass es in Europa auf jeden Fall 50 bis 60 Prozent sind. Genau weiß das natürlich im Moment keiner. Es liegt an individuellen Kundenentscheidungen und an den lokalen Gesetzgebungen. Mit 50 bis 60 Prozent können wir, und das ist wichtig, den Green Deal erfüllen. Unser Produktprogramm sieht das auf jeden Fall vor“, sagte der Audi-Chef im Gespräch mit dem Business Insider.

Audi: Manager Stefan Nikolaus Quary kommt von Škoda 

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, braucht es das richtige Personal und das hat Duesmann bei Audis Konzernschwester Škoda  gefunden. Wie Business Insider berichtet, wechselt Stefan Nikolaus Quary im Mai von Škoda Auto Deutschland zu Audi und wird dort Leiter Verkauf Deutschland.

Mit Quary bekommt Audi einen Manager, der im Handel bestens vernetzt ist und sich auch mit der Elektromobilität gut auskennt. So ist Quary bei Škoda Auto Deutschland für die Markteinführung des vollelektrischen SUV Enyaq iV verantwortlich. Bei Audi soll er für den Erfolg der Elektro-Offensive sorgen. „Man sieht, dass wir es ernst meinen: am Audi e-tron, am e-tron Sportback, am e-tron GT, oder dem Q4 e-tron“, betonte Duesmann. „Und wir haben auch noch weitere Produkt-Meilensteine vor uns, mit denen wir das batterieelektrische Fahren in die Fläche bringen. Richtig coole Autos werden das. Und wir meinen es sehr, sehr ernst“.

Audi: Breites Aufgabenfeld für neuen Manager Quary

Laut dem Business Insider wird Quary bei Audi den Verkauf von Neuwagen in Deutschland betreuen. Zusätzlich soll der erfahrenen Manager auch das deutsche Produktmarketing übernehmen. Dazu wird Quary im Team von Audis Marketing- und Vertriebsvorständen einiges an wegbereitender Arbeit erwarten.

Allzu schwer dürfte es Quary jedoch nicht fallen sich Gehör zu verschaffen und die Interessen von Audis-Heimatmarkt auch gegen über nicht deutschsprachigen Landesgesellschaften zu vertreten. Auf seinem LinkedIn-Profil gibt der Manager an: Englisch verhandlungssicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema