Audi-Chef über den Wandel in der Autobranche

Audi: Markus Duesmann mit heftiger Prognose - wegen E-Mobilität

Audi-Chef Markus Duesmann hat ehrgeizige Ziele.
+
Audi-Chef Markus Duesmann hat sich zur Zukunft der Automobilbranche geäußert.
  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Audi will künftig nur noch Elektroautos bauen, doch der Wandel könnte nicht allen Herstellern so problemlos gelingen. Markus Duesmann wagt eine dramatische Prognose.

Die Tage der Verbrenner sind gezählt, die Zukunft gehört den Elektroautos. Schon in wenigen Jahren zieht Audi bei Benzin und Diesel den Stecker und auch Daimler will künftig nur noch auf Elektroautos setzen. Doch nicht jeder Automobilhersteller dürfte den Wechsel so schnell und problemlos vollziehen können, das glaubt zumindest Audi-Chef Markus Duesmann.

„Nicht jeder wird den Wandel erfolgreich schaffen“, sagte der Audi-Chef am Freitag in Ingolstadt, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Stattdessen werde durch den Umstieg auf die Elektromobilität und das Elektroauto „eine gewisse Konsolidierung stattfinden“.

Audi-Chef Duesmann: Mehr Gewinn dank Elektroauto?

Insbesondere die kleinen Automobilhersteller werden „nicht alles alleine stemmen können“, betonte Duesmann. Daher sehe er für den ein oder anderen „die Gefahr, dass er in eine Kooperation gehen muss“. Für Audi dagegen seien im VW-Konzernverbund langfristig neue Rekordgewinne denkbar, weil das Elektroauto weniger komplex sei als ein Benziner oder Diesel.

Dabei spiele jedoch die Entwicklung der Batteriekosten eine wichtige Rolle. Es sei jedoch möglich, dass Audi mit den Elektroautos.„eines Tages mehr Geld verdienen wird als wir je mit Verbrennern verdient haben“. In diesem Jahr rechnet der Premiumhersteller mit einem Betriebsgewinn von sieben bis neun Prozent vom Umsatz, langfristig soll dieser bei neun und elf Prozent liegen.

Audi setzt auf Elektromobilität - mit einer Ausnahme

Bis es so weit ist, wird es aber auch noch einige Jahre dauern. Denn auch Audi wird ab 2033 nicht auf allen Märkten sofort mit dem Verkauf der Verbrenner aufhören. Allerdings werden Verbrenner dann nur noch „in China für China“ gebaut, erklärte Duesmann und betont: „Der chinesische Markt entwickelt sich toll.“

Mit dem Umstieg von Verbrenner- auf Elektroautos dürften sich die Verkaufszahlen in den verschiedenen Märkten verschieben. Aber auch in den USA erwarte er eine steigende Nachfrage nach Stromern. Wie die Elektroautos der Zukunft aussehen könnten, hatte Audi zuletzt mit der Studie Skysphere gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema