Neue Elektroauto-Studie von Audi

Audi gibt erste Einblicke in Elektro-Zukunft – Radikal-Änderungen kommen

  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Audi setzt konsequent auf die Elektromobilität. Mit der Studie Skysphere gibt es nun einen Ausblick darauf wie die Elektroautos mit den vier Ringen in Zukunft aussehen könnten.

In gut vier Jahren ist es so weit, dann will Audi seinen letzten Verbrenner vorstellen. Danach sollen nur noch rein elektrische Fahrzeuge die vier Ringe tragen dürfen. Doch wie sieht sie aus, diese elektrische Zukunft? Klar ist, Wasserstoff spielt wohl keine Rolle. Was die Formsprache angeht, hat Audi am Dienstagabend in Malibu gezeigt, wohin die Reise gehen soll.

Im Vorfeld der Monterey Car Week hat Audi bei der „Celebretion of Progress“ eine neue Studie enthüllt: den Elektro-Roadster Skysphere! Optisch erinnert der Zweisitzer ein wenig an ein Bat-Mobile und fällt durch seine lang gezogene Frontpartie auf. Der Skysphere ist dabei das Erste von drei Konzeptfahrzeugen der Sphere-Serie.

Audi Skysphere: Elektroauto-Studie kann Radstand verändern

Was man von außen nicht sieht: Durch einen technischen Kniff kann das Konzeptauto seinen Radstand verändern und somit zwei unterschiedliche Fahrerlebnisse schaffen. „Elektrische Motoren und eine ausgeklügelte Mechanik mit ineinander verschiebbaren Karosserie- und Rahmenkomponenten machen es möglich, den Radstand selbst und die Außenlänge um 250 Millimeter zu variieren. Gleichzeitig wird die Bodenfreiheit um 10 Millimeter variiert – ein Plus zugunsten des Komforts oder aber der Fahrdynamik“, betont Audi in einer Pressemitteilung.

Der Fahrer kann dabei nur durch eine Berührung entscheiden, ob er das Elektroauto im Sportmodus selbst fahren will oder sich im automatisierten „Grand Touring“-Fahrmodus chauffieren lässt. In diesem Modus verlängert sich das Konzeptauto nicht nur von 4,94 auf 5,19, auch das Lenkrad und die Pedale verschwinden wie von Geisterhand in einem unsichtbaren Bereich.

„Der Audi Skysphere Concept weist den Weg in die elektrische, digitalisierte Zukunft von Audi und zeigt die Vision für das progressive Luxussegment. Es geht zukünftig nicht mehr allein um das Fahren von A nach B, sondern um faszinierende Erlebnisse im Innenraum. Das Fahrzeug wird zum „Experience Device“ und zeigt die Innovationskraft der vier Ringe“, betont Audi-Vorständin Hildegard Wortmann.

Audi Skysphere sprintet von 0 auf 100 - Grand Sphere feiert auf IAA Premiere

Angetrieben wird der Audi Skysphere von einem 465 Kilowatt starkem Elektromotor mit 750 Newtonmetern Drehmoment. In grade einmal vier Sekunden beschleunigt das 1.800 Kilogramm schwere Konzeptauto so von 0 auf 100 km/h. Eine 80 kWh Batterie sorgt zudem für eine Reichweite von über 500 Kilometern. Einziger Wermutstropfen: das in den USA präsentierte Fahrzeug war lediglich roll-, aber nicht fahrfähig.

Der Audi Skysphere sprintet in vier Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Dennoch kann man davon ausgehen, dass auch die anderen Konzeptautos aus der Spehre-Serie mit ähnlichen Leistungswerten daher kommen werden. Auf der IAA in München (7. bis 12. September) folgt dann bereits der nächste Ausblick in die Audi-Zukunft. Mit dem Grand Sphere wir dann ein viertüriges Luxus-Coupé mit flach abfallendem Fließheck vorgestellt.

Von den Abmessungen und der Formgebung erinnert der Grand Spehere deutlich an das Projekt Artemis, in dem Audi unter Namen Landjet bis 2025 ein völlig neues Elektroauto entwickeln will. Dieses soll - wie fast alle Elektro-Modelle von Audi - auf der neue Premium Plattform Electric (PPE) aufbauen, die gemeinsam mit Porsche entwickelt wurde. Den Anfang mach 2022 der SUV Q6 e-tron, im Jahr darauf folgt der vollelektrische A6 e-tron.

Rubriklistenbild: © Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema