Weltpremiere auf der Auto Shanghai

Audi-Geheimnis gelüftet: A6 als Elektroauto-Studie mit Hammer-Reichweite 

Der Audi A6 e-tron concept.
+
Audi hat auf der Auto Shanghai die Elektroauto-Studie A6 e-tron concept vorgestellt.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Mit einer mysteriösen Zeichnung hatte Audi für die Auto Shanghai eine weitere Weltpremiere angekündigt. Dahinter verbarg sich eine Elektroauto-Studie der Oberklasse.

Update, 19. April: Als Audi in der vergangenen Woche eine Zeichnung eines Elektroautos veröffentlichte, das auf der Auto Shanghai seine Weltpremiere feiern sollte, war die Verwirrung groß. Denn die Zeichnung zeigte nur einen Teil des Autos und mehr verriet Audi auch nicht. Es hieß also abwarten.

Heute war es dann so weit und Audi enthüllte, was sich hinter der geheimnisvollen Zeichnung verbarg: Eine Studie für einen Oberklasse-Sportback mit Elektroantrieb, die auf den Namen A6 e-tron concept getauft wurde. Mit diesem hat das Elektroauto das 2023 auf den Markt kommen soll, allerdings nur den Namen und die Abmessungen gemeinsam.

Audi: A6 als Elektroauto-Studie - Über 700 Kilometer Reichweite

Die Studie soll zugleich einen Ausblick auf die künftige Formsprache von Audi geben. Wie AutoBild unter Berufung auf Exterieur-Designer Philipp Römers berichtet, soll die Elektroauto-Studie bereits zu 90 bis 95 Prozent der geplanten Serienversion entsprechen. Diese wird dann auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten Plattform Premium Electric (PPE) aufbauen. „Je nach Antriebs- und Modellvariante soll ein Audi A6 e-tron in Zukunft mit mehr als 700 Kilometern Reichweite (nach WLTP-Standard) überzeugen. Die stärksten Vertreter der Baureihe sprinten dann in weniger als vier Sekunden von 0 auf 100 km/h“, erklärt Audi in einer Pressemitteilung.

Schon 2023 soll die Elektroauto-Studie A6 e-tron concept als Serienfahrzeug auf den Markt kommen.

Auch beim Luftwiderstand muss sich der Audi A6 e-tron nicht vor der Konkurrenz verstecken, mit einem cW-Wert von 0,22 spielt die Elektroauto-Studie in einer Liga mit dem neuen Mercedes-Benz EQS. Mit 4,96 Meter Länge, 1,96 Breite und 1,44 Höhe ordnen sich der Sportback auch in seinen Abmessungen in der Oberklasse ein, ist aber etwas kürzer als der EQS. Dessen Konkurrent wird im Projekt Artemis unter dem Codenamen Landjet entwickelt.

Mysteriöse Audi-Zeichnung: Kommt jetzt die Elektroauto-Überraschung?

Erstmeldung, 16. April: Bei Audi geht es dieser Tage Schlag auf Schlag: Erst am Mittwoch hatte Audi im Rahmen des Online-Events „Celebration of Progress“ den neuen Q4 e-tron sowie den Q4 e-tron Sportback vorgestellt, da steht schon die nächste Weltpremiere bevor. Bereits zum Abschluss der Vorstellung des Q4 e-tron hatte Audi diese für die „Auto Shanghai“ mit einem kurzen Teaser angekündigt.

Inzwischen hat der bayrische Premiumhersteller eine Zeichnung des neuen Elektroautos veröffentlicht, das laut AUTO BILD auf den Projektnamen S21 hört. Viele Rückschlüsse lässt das mysteriöse Bild von Audi jedoch nicht zu, denn es ist lediglich die Frontpartie bis zur A-Säule zu sehen.

Audi: Mysteriöse Elektroauto-Zeichnung - Weltpremiere auf Auto Shanghai

Klar ist aber: Es wird kein weiterer Elektro-SUV werden. Ebenso sicher ist es, dass es sich um ein weiteres Elektroauto handeln wird, da auf dem Bild ein verschlossener Kühlergrill sowie der Schriftzug e-tron zu erkennen sind. Aufgrund der Proportionen des Autos geht die AUTO BILD davon aus, dass das Auto auf einem Level mit dem e-tron GT angesiedelt ist, möglicherweise auch darüber.

Möglicherweise könnte Audi also auf der „Auto Shanghai“ eine erste Studie des A8-Nachfolgers aus dem Projekt Artemis präsentieren, auch wenn dieser intern eigentlich den Projektnamen Landjet erhalten hat. Aber auch eine elektrische Alternative zum R8 wäre möglich.

Audi: Mysteriöse Elektroauto-Zeichnung - Sportliches Designe

Denn anders als der Audi e-tron GT wirkt das Elektroauto auf der Zeichnung durch die langgezogene Haube deutlich sportlicher. Insgesamt wirkt das Blech sehr glatt und kommt ohne Einbuchtung in der Motorhaube daher. Auch die Scheinwerfer verleihen dem Auto einen aggressiven sportlichen Look.

Zudem scheinen die Scheinwerfer getrennt zu sein: Dort, wo diese normal sitzen, findet sich lediglich ein sehr schmales Tagfahrlicht, das Abblend- und Fernlicht scheinen in die großen seitlichen Lufteinlässe neben dem verschlossenen Kühlergrill integriert zu sein. Das Gitter der Verbrenner wird aber durch ein Muster angedeutet und der Kühlergrill durch einen schwarzen Rahmen optisch abgetrennt.

Audi: Mysteriöse Elektroauto-Zeichnung - Weltpremiere am 19. April

Das am Kühlergrill angebrachte Audi-Logo scheint zudem beleuchtet zu sein. Der mittlere Lufteinlass unter dem Kühlergrill ist indes deutlich kleiner als die beiden Seitlichen. Darunter bildet ein Spoiler den optischen Abschluss der sportlich designten Frontpartie des neuen Elektroautos.

Welches Auto hinter dieser Zeichnung steckt, hat Audi nicht verraten.

Da der Projektname S21 keine Hinweise darauf gibt, was für ein Elektroauto sich hinter der mysteriösen Zeichnung verbirgt, bleibt es spannend, bis Audi mehr über das Fahrzeug verrät. Lange müssen die Audi-Fans jedoch nicht warten, schon am 19. April findet die Weltpremiere auf der „Auto Shanghai“ statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema