A4-Klon von Seat

Audi: Aus A4 wird Exeo - als Seat den großen Bruder kopierte

Spanische Wiedergeburt: Der Audi A4 der Baureihe B7 lebte bis 2013 als Exeo und als Kombi Exeo ST weiter. Foto: Seat
+
Spanische Wiedergeburt: Der Audi A4 der Baureihe B7 lebte bis 2013 als Exeo und als Kombi Exeo ST weiter. Foto: Seat
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Sieht aus wie ein A4, ist aber keiner. Mit dem Exeo hauchte Seat dem großen Bruder aus Ingolstadt neues Leben ein.

Als großer Bruder findet man sich oft in einer Vorbildfunktion wieder und so kommt es hin und wieder auch mal vor, dass der kleine Bruder einem nacheifert. Das gilt auch für den Volkswagen-Konzern, und zwar nicht erst seit dem VW Up, der auch Ableger bei Seat und Skoda hat.

2008 bediente sich Seat beispielsweise gleich doppelt beim großen Bruder Audi und brachte den veralteteten Audi A4 B7 als Seat Exeo neu auf den Markt. Dazu wurden sämtliche Produktionsanlagen von Ingolstadt nach Barcelona verschifft, außerdem bekam der A4 einen neuen Anstrich in der typischen Seat-Optik. Schon war der Exeo fertig, nur wenig später wiederholte man das Spiel auch mit dem A4 Avant, der fort an Seat Exeo ST hieß.

Audi A4-Klon: Seat weicht von Namensgebung ab

Der Name war dabei nicht zufällig gewählt, obwohl er von der eigentlichen Namensgebung nach spanischen Städte, Regionen oder Inseln abweicht. In diesem Fall griff Seat auf das lateinische Verb exeo („Ich gehe hinaus“) zurück und bezog sich damit auf die Ausweitung der Modellpalette oberhalb des Toledo, der indirekt vom Exeo abgelöst wurde. Zudem schlug man damit auch indirekt eine Brücke zu Audi, denn auch der Premiumhersteller aus Bayern trägt einen lateinischen Namen.

Doch die Gemeinsamkeiten von Exeo und dem Audi A4 B7 gingen weit über die Optik und Namensparallelen hinaus, auch unter dem Blechkleid glichen sich die beiden wie eineiige Zwillinge. Denn der A4-Klon von Seat übernahm auch Rohrkarosserie, Antriebsstrang und Fahrwerk von seinem großen Bruder. Letzteres wurde jedoch optimiert, die Motoren wiederum stammten aus dem Audi A4 B8.

Audi A4-Klon: Seat stellt Exeo schnell wieder ein

Auch der Innenraum des Seat Exeo wurde nahe zu vollständig vom Audi A4 übernommen, lediglich das Logo auf dem Lenkrad wurde angepasst. Zudem blieben die Holzzierleisten und die hochwertigen Materialien, die man von Audi gewohnt war, erhalten und das zu einem deutlich geringeren Preis.

Das Cockpit punktet mit durchdachten und liebevollen Details .

Die Limousine gab es bereits für 22.600 Euro, während für die Kombi-Version 23.290 Euro fällig wurden. Auch nach dem Facelift 2011 kam der Exeo aber nicht an die Verkaufszahlen des A4 B7 ran. Bis zur Einstellung 2014 wurde lediglich 22.462 A4-Klone mit dem Seat Logo verkauft. Womöglich auch, weil manche Funktionen fehlten und es zeigte, dass es eben nur ein alter Audi A4 war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema