Duesmann spricht über A1-Zukunft

Audi A1: Entscheidung über Kleinwagen gefallen

Ein gelber Audi A1.
+
Seit 2010 ist der Audi A1 auf dem Markt.
  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Mit dem Audi A1 ist Audi seit 2010 im Kleinwagensegment vertreten. Doch wie gehts es mit dem Cityflitzer weiter?

Seit 2010 ist Audi mit dem A1 auch im Kleinwagensegment vertreten, der wie der Seat Ibiza und VW Polo inzwischen auf der MQB-A0-Architektur aufbaut. Doch aktuell steht das Segment wegen der in den kommenden Jahren immer strenger werdenden CO2-Grenzwerte stark unter Druck.

Das hat auch Folgen für den Kleinwagen aus Ingolstadt. „Wir werden keinen Nachfolger für den A1 haben“, erklärte Audi-Chef Markus Duesmann der Zeitung „Automotive News Europe“ (hinter der Bezahlschranke). Auch andere Hersteller denken vermehrt darüber nach, kleinere Baureihen einzustellen.

Audi A1 bekommt keinen Nachfolger: Verschwinden die Kleinwagen?

Dabei stoßen Kleinwagen wie der A1 deutlich weniger CO2 aus, da sie leichter sind und weniger Sprit verbrauchen. Warum also entscheidet sich Audi dazu, den kompakten Stadtflitzer einzustellen? Ein Grund dafür sind die geringeren Margen bei den kleinen Fahrzeugen.

Denn die notwendigen Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen - egal ob Abgasreinigung oder Plug-in-Hybridantrieb - sind teuer und fallen bei Modellen wie dem Audi A1 deutlich mehr ins Gewicht, als bei größeren und teureren Modellen. Entsprechend dürfte beispielsweise das Segment Kleinstwagen um den VW Up komplett verschwinden. Und auch die Zukunft des VW Polo ist fraglich.

Audi A1: Elektrifzierung von Kleinwagen teuer

Der andere Grund dürfte in der Entscheidung von Audi liegen, künftig nur noch Elektroautos zu bauen. Natürlich könnte man auch den A1 als Elektroauto auf den Markt bringen, allerdings betonte Duesmann schon im Februar, dass es teuer und unprofitabel sei, Kleinwagen zu elektrifizieren.

Eine Weile wird der A1 den Kunden aber wohl noch erhalten bleiben, da die zweite Generation erst 2018 auf den Markt kam und laut Automobilwoche wohl noch bis 2026 produziert wird. Doch auch wenn Audi den A1 einstellt, werden die Kleinwagen nicht gänzlich verschwinden. Mit dem Renault Zoe gibt es bereits einen elektrischen Kleinwagen und auch die Mercedes-Tochter Smart hat bereits auf Elektro umgestellt und wagt bald einen Neustart mit einem neuen Konzept.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema