Gemeinsam vor der Kamera

Dieses Heilbronner Paar ist heute Abend im TV zu sehen

+
Bernd Nemetschek und Ingrid Merbt sind Komparsen und Best Ager Models.
  • schließen

Sie haben schon mehrere Komparsen-Rollen gespielt. Am Freitag ist das Heilbronner Paar in einem Spielfilm in der ARD zu sehen.

Angefangen hat alles vor knapp drei Jahren. Für den Film "Wer aufgibt ist tot" wurden in Heilbronn Komparsen gesucht. "Als ich davon gehört habe, dachte ich da mach ich doch mal mit", erzählt Ingrid Merbt aus Heilbronn. So fing alles an und mit der Zeit wurde die Komparserie zu einem ihrer liebsten Hobbys. 

Heilbronnerin ist schon mehrmals als Komparsin im Fernsehen gewesen

Seit ihrer ersten Komparsenrolle hat die 62-Jährige schon in mehreren Filmen und Serien mitgewirkt und hat sogar ihren Lebensgefährten Bernd Nemetschek dafür begeistern können. 

Das Komparsenpaar war schon unter anderem bei der Serie "Dr. Klein", "Soko Stuttgart", "Tatort" und "Alarm für Cobra 11" zu sehen. 

Heilbronnerin am Freitag, 28. Juni in der ARD zu sehen

Am Freitag sind die beiden wieder im TV. "Wenn's um Liebe geht" heißt der Film, der um 20.15 im Ersten gezeigt wird. Und um was geht's? Eine Winzertochter findet nach dem Tod ihrer Mutter keine Zeit mehr für die Musik, da sie dem Vater mit dem Weingut und der Gastwirtschaft helfen muss. Auf einer Hochzeitsfeier bekommt sie jedoch ein verlockendes Angebot. 

"WENN'S UM LIEBE GEHT" kommt am Freitag um 20.15 Uhr und um 01.10 Uhr im ERSTEN. (Bernd Nemetschek und Ingrid Merbt dritte Reihe Mitte)

Komparsenpaar spielt die geladenen Gäste am Freitag in der ARD 

Gedreht wurde der Film in Baden-Baden. Merbt und ihr Lebensgefährte werden als  Gäste im Film zu sehen sein. Wie so oft - denn das Paar bekommt viele Rollen, in denen sie als geladene Gäste auf verschiedenen Veranstaltungen auftreten. Täglich bekommen sie Dreh-Anfragen aus allen Regionen Deutschlands: "Leider können wir nicht alle annehmen, da es oft dann schon zu weit ist und es sich nicht lohnt."

Die Komparserie hat aber auch Schattenseiten. "Es wird den ganzen Tag gedreht und dann werden die Szene zusammen geschnitten. Und man ist dann nur ein paar Sekunden zu sehen. Es kommt auch mal vor, dass man nach dem Schnitt gar nicht mehr zu sehen ist." So ähnlich ist es Merbt bei ihrer ersten Komparsenrolle im Film "Wer aufgibt ist tot" passiert. Nach dem Schnitt war sie nur noch als Passantin von hinten zu sehen. "Das fand ich wirklich schade, aber so ist das eben."

Heilbronner Komparsin träumt davon bei "GZSZ" mitzuspielen

"Es dauert auch lange bis ein Film oder eine Folge ausgestrahlt wird. Filme erscheinen ungefähr 1-2 Jahre, Serien circa ein halbes Jahr nach dem Dreh." Einen Traum hat Merbt aber noch: Sie möchte unbedingt noch einmal bei GZSZ mitspielen. "Da sind wir aber momentan dran. Ich hoffe sehr, dass es klappt." Als nächstes steht aber schon etwas Neues an: Am 10. Juli geht es weiter für das Komparsenpaar. In Heilbronn wird dann für den Film "Der letzte Wille" gedreht. Ein Sendetermin dafür steht aber noch nicht fest.

Ein weiterer Komparse aus Heilbronn war erst Anfang des Jahres im Tatort in der ARD zu sehen. Und auch eine Ilsfelderin durfte schon einmal hinter die Kulissen vom Tatort schauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare